Laute Bässe nach dem 5:0: Hoffenheim und Hoeneß erleichtert

TSG 1899 Hoffenheim - 1. FC Köln       -  Hoffenheims Robert Skov, Trainer Sebastian Hoeneß, Benjamin Hübner und Georginio Rutter (l-r) feiern nach der Partie.
Foto: Uwe Anspach/dpa | Hoffenheims Robert Skov, Trainer Sebastian Hoeneß, Benjamin Hübner und Georginio Rutter (l-r) feiern nach der Partie.

Aus der Kabine der TSG 1899 Hoffenheim wummerten die Bässe unüberhörbar bis in den Pressekonferenzraum. Die Kraichgauer feierten nach dem 5:0 (1:0) im Freitagsspiel gegen den 1. FC Köln, dass die Kabinenwände zitterten. Vor allem für Chefcoach Sebastian Hoeneß kam der höchste Bundesliga-Sieg unter seiner Regie gerade recht - nach einigen schwachen Spielen in dieser Saison und vor der Partie beim FC Bayern München am nächsten Samstag. Mit einem blutleeren Auftritt wie zuletzt beim 1:3 in Stuttgart wäre rund um Hoffenheim mit Sicherheit eine Trainerdebatte losgegangen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung