Leverkusens Sportchef: WM für Vereine „eine Katastrophe”

Simon Rolfes       -  Sieht die WM im Winter kritisch: Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes.
Foto: Oliver Berg/dpa | Sieht die WM im Winter kritisch: Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes.

Die Fußball-Weltmeisterschaft im Herbst in Katar wird nach Ansicht von Bayer Leverkusens Geschäftsführer Simon Rolfes erhebliche Folgen für den Bundesliga-Verlauf haben. „Welchen Einfluss das im Detail auf die Bundesliga haben wird, weiß ich nicht. Dass es Einfluss nehmen wird, dessen bin ich mir sicher”, sagte der ehemalige Profi in einem Interview des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Aus sportlicher Sicht sei diese WM „für die Vereine eine Katastrophe”, meinte der 40-Jährige. Der späte WM-Zeitpunkt bedinge „einen sehr viel komprimierteren Spielplan für die Bundesliga”, sagte der Nachfolger von Rudi Völler. ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!