Basketball, Bundesliga 2017/18, 7. Spieltag

Logo s.Oliver Würzburg s.Oliver Würzburg
EWE Baskets Oldenburg
84 : 86
Spielende
wird aktualisiert...
aktualisieren
Live-Kommentar
  1. Ich darf mich für heute von Euch verabschieden! Alles weitere erfahrt Ihr auf mainpost.de oder natürlich am Montag in Eurer gedruckten Main-Post! Macht's gut und habe die Ehre, Euer Matze Brandstätter!
  2. Top-Scorer der Partie ist Paulding mit 23 Punkten, Allen sichert sich mit 14 Punkten und 10 Rebounds das Double-Double. Bei den Würzburgern ist LONCAR mit 16 Punkten der beste Korbjäger. LIPKEVICIUS beweist mit 11 Rebounds sein Kämpferherz.
  3. Schade, denn die Baskets haben sich über weite Strecken stark präsentiert. Ein entscheidender Faktor heute war die sonst so solide Freiwurfquote der Würzburger. Die Unterfranken versenkten lediglich 13% (!) ihrer Freiwürfe (1 von 8). Bei keinem And-One konnten die Hausherren ihre Bonusfreiwürfe versenken. Das ist bei son einem knappen Ergebnis natürlich doppelt bitter...
  4. Bittere Kiste! Die Baskets sperrten die Donnervögel für 3 Viertel in den Käfig, aber im letzten Viertel zeigten die Oldenburger ihre Offensivpower: Sie trafen alleine im 4. Viertel fast genau so viele Punkte wie in der gesamten ersten Halbzeit.
  5. Das war's! Die Baskets verlieren ein intensives Heimpiel mit 84:86.
  6. ...aber der geht nicht rein!
  7. Würzburg stürmt nach vorne - GADDY muss knapp nach der Mittellinie zünden...
  8. Freiwürfe für Allen, noch 3,4 Sekunden. Er vergibt beide!!!
  9. Oh - was war denn das? Ein weiter 3er von GADDY! Der verfehlt sein Ziel knapp.
  10. Es steht 84:86.
  11. Noch 16,1 Sekunden.
  12. Und der Zweite auch!
  13. Der Erste sitzt...
  14. Der Schiri pfeift das Foul gegen HAMMONDS. Damit darf Paulding an die Linie.
  15. Tadda wirft ein.
  16. Noch 17,1 Sekunden auf der Uhr. Oldenburg hat Ballbesitz.
  17. GADDY für 2! Schön gemacht! Auszeit Oldenburg - es steht 84:84.
  18. Es steht 82:84! Können die Baskets das noch Steuer noch herrumreißen?
  19. Auszeit Würzburg.
  20. Scheinbar hat die Halle das auch so gesehen - Paulding wird bei seinem Freiwurf ausgebuht.
  21. HAMMONDS wird - zumindest aus meiner Perspektive - schlicht umgerissen. Paulding schnappt sich aber den Ball und versenkt trotz Foul!
  22. Kein Foul?!?
  23. Freiwürfe für Tadda, GADDY hat regelwidrig zugelangt.
  24. Noch 51 Sekunden und es steht 82:79!
  25. Aber jetzt STUCKEY mit dem Airball!
  26. Und Oldenburg scoret nicht!
  27. GADDY und LONCAR - super im Zusammenspiel! LONCAR für 2, Vorlage GADDY!
  28. LONCAR mit seinem 4. persönlichen Foul. McConnell versenkt beide Freiwürfe.
  29. Jetzt das And-One bei den Würzburgern - BENZING versenkt mit Foul! Und eroptimiert seine überragende Freiwurfquote und versenkt den Freiwurf!
  30. Und das tut er! Es steht 77:77!
  31. Allen kann nun ausgleichen.
  32. Fehler bei den Würzburgern, De Zeeuw stealt den Ball und Allen wird von STUCKEY gefoult. Würzburg nimmt die Auszeit. Es steht 77:75.
  33. Allen wird von LIPKEVICIUS gefoult, er trifft aber nur den 2. Freiwurf.
  34. Oldenburg ist damit 2:45 Minuten vor Spielende in Schlagdistanz - es steht 77:74.
  35. Gute 3er-Option der Würzburger, aber HAMMONDS verfehlt knapp. Auf der Gegenseite versenkt Mahalbasic für 2.
  36. GADDY probiert's auf eigene Faust - aber ohne Erfolg!
  37. STUCKEY mit dem 4. Teamfoul.
  38. Aber Würzburg legt ebenfalls nach - LONCAR für 2! Und kurz darauf begeht der Würzburger Big-Man sein 3. persönliches Foul.
  39. Paulding für 2. Der hat keinen Bock auf Altersteilzeit!
  40. HAMMONDS "lupft" Ball über den gefühlt doppelt so großen Center Mahalbasic in den Korb! Der war wichtig! Oldenburg nimmt das Time-Out.
  41. Mahalbsaic mit dem Tip-In. Es steht 73:70.
  42. GADDY für 2 - And One! Aber er trifft nicht!
  43. LONCAR für 3!
  44. Paulding zeigt den jungen Kollegen, wo es lang geht! Für 3 - in your face!
  45. Noch 7:19 Minuten auf der Uhr und es steht 68:62.
  46. STUCKEY muss einen Verzweiflungs-3er nehmen, da kommt aber nichts zählbares bei rum.
  47. Tadda für 2.
  48. Tadda foult BENZING - beide Teams mit jeweils einem Teamfoul.
  49. GADDY mit einem tollem Solo zum Korb! Er vernascht 2 Verteidiger und legt die Kugel in den Ring!
  50. Paulding knallt beide Freiwürfe rein.
  51. Zum Beispiel dieser 3er aus dem Nichts von De Zeeuww. BENZING derweil mit seinem 4. persönlichen Foul.
  52. Beginn des 4. Viertels
  53. Insgesamt steht es 66:53. Es schaut ziemlich gut aus für die Würzburger, aber bei diesem Wahnsinnssport ist alles denkbar!
  54. Pause nach dem 3. Viertel
  55. RICHARDSON versucht's von weit draußen, aber der Wurf ist zu schwierig! Würzburg entscheidet das 3. Viertel mit 25:18 für sich.
  56. Oldenburg kann die Uhr nicht ganz runter spielen. Loesing trifft für 2.
  57. GADDY für 2.
  58. Starke Minuten bei den Würzburgern!
  59. RICHARDSON für 3!
  60. loesing für 2.
  61. UND DAS TUT ER! Fastbreak durch RICHARDSON und der versenkt mit Foul! Nur den Freiwurf versemmelt er erneut!
  62. LIPKEVICIUS für 3! Der war wichtig und rüttelt die Würzburger hoffentlich wieder wach!
  63. Es steht 56:49.
  64. ALLEN geht an die Linie - aber er trifft nur den 2. Freiwurf.
  65. Oha, Würzburg trudelt, Oldenburg erhöht den Druck. RICHARDSON mit dem 5. Teamfoul.
  66. Loesing für 3, ANDERSON kurz darauf mit dem Airball!
  67. Noch 3:27 Minuten im 3. Viertel zu spielen. ANDERSON mit seinem 1. persönlichen Foul, dem 4. Teamfoul. Mahalbasiv trifft beide Freiwürfe.
  68. Er trifft keinen Wurf! Es steht 56:43.
  69. Massenat mit dem 5. Teamfoul. RICHARDSON geht an die Linie!
  70. Auszeit s.Oliver Würzburg. Zuvor Tadda mit dem Ballgewinn und der Vorlage für Allen, der den Ball für 2 versenkt.
  71. FAST-BREAK! STUCKEY für 2, nachdem ANDERSON den Ball über das ganze Spielfeld passt.
  72. Es steht 54:39 und die Würzburger dominieren bisher das 3. Viertel.
  73. HAMMONDS für 3, der Assist kam von STUCKEY!
  74. Schwethelm mit einem schönen Anspiel auf den freien McConnell, der ist aber scheinbar ob seiner freien Wurfposition so überrascht, dass er den Sureshot nicht macht.
  75. Allen zieht blitzschnell zum Korb, GADDY setzt nach und foult Allen dabei. Der Top-Scorer der Oldenurger versenkt beide Freiwürfe.
  76. LIPKEVICIUS für 3! Oldenburg nimmt die Auszeit, nachdem die Würzburger in weniger als 3 Minuten 10 Punkte gemacht haben.
  77. LONCAR gegen Mahalbasic - der Würzburger Kapitän setzt sich durch und trifft für 2!
  78. STUCKEY zieht das Foul gegen Mahalbasic.
  79. Paulding mit seinem 1. Foul, BENZING kurz darauf mit seinem 2. persönlichen Foul! Paulding geht an die Linie und der Routinier trifft beide.
  80. Weiter geht's - und die Würzburger legen los wie die Feuerwehr! LIPKEVICIUS für 2 und LONCAR kurz darauf für 3!
  81. Beginn des 3. Viertels
  82. Kleine Korrektur: Ein aufmerksamer Leser hat mich darauf hingewiesen, dass das technische Foul nicht gegen BENZING sondern gegen BAUERMANN gepfiffen wurde - sorry und Danke für den Hinweis!
  83. STUCKEY mit 13 Punkten derzeit der Top-Scorer der Partie!
  84. Die Donnervögel machen in einer Halbzeit gerade mal 35 Punkte - BAUERMANNs Defense macht einen super Job! Zudem leisten sich die Gastgeber nur 2 Turnover (Oldenburg: 4). Und die Würzburger sichern sich mehr Rebounds als die Niedersachsen (22:19). Die Würzburger gehen definitiv engagiert zu Werke.
  85. Brutelaler Run&Gun-3er von Mo STUCKEY. Sensationell! Damit endet die 1. Halbzeit mit 41:35. Einer der stärksten Offensiven der Bundelsliga trifft auf eine der stärksten Verteididungsmannschaft der Liga - und bisher gibt die Würzburger Defense den Ton an!
  86. Pause nach dem 2. Viertel
  87. EIN WAHNSINNS-BUZZERBEATER - FÜR 3!!!
  88. STUCKEEEEEEYYYY!!!!
  89. Noch 2,6 Sekunden auf der Uhr - GADDY zieht das Foul, das 4. Teamfoul für Oldenburg. BAUERMANN nimmt noch die Auszeit. Es steht 38:35.
  90. Jetzt gibt es das technische Foul gegen BAUERMANN. Den Freiwurf versenkt McConnell problemlos. Paulding legt noch 2 Punkte hinterher.
  91. BENZINGS Ball dreht sich wieder aus dem Ring.
  92. GADDY mit seinem 2. persönlichen Foul gegen Massenat, das 4. Teamfoul der Würzburger.
  93. Es steht 36:30! Ein spannendes Spiel bisher.
  94. STUCKEY für 2! Oldenburg nimmt die Auszeit.
  95. HAMMONDS mit seinem 2. persönlichen Foul, dem 3. Teamfoul der Würzburger. LIPKEVICIUS mit tollem Reboundeinsatz - unter beiden Körben!
  96. McConnell für 2 - es steht 34:30.
  97. STUKCEY mit seinem 1. persönlichen Foul.
  98. Wieder gute Defense der Unterfranken, kurz darauf LONCAR aus der Halbdistanz - starkes Stück!
  99. LONCAR blockt Paulding - die beiden Teamältesten liefern sich ein intensives Match!
  100. Weiter geht's! HAMMONDS für 3!
  101. Und noch einmal Mahalbasic - Würzburg lässt gerade leichte Punkte zu. BAUERMANN nimmt die Auszeit. Es steht nur noch 29:28 und bis zum Pausentee sind es noch genau 5:07 Minuten.
  102. STUCKEY zündet den Turbo, flitzt durch die Zone und legt den Ball in den Korb. Auf der Gegenseite vollstreckt Paulding für 2.
  103. Aber der Ex-Bamberger holt sich auch gleich sein 2. persönliches Foul.
  104. Tadda mit dem Rebound und schnellen Punkten.
  105. Es steht 27:22. Oldenburg mit 2 Teamfouls, Würzburg bisher mit 0.
  106. LONCAR für 2 und De ZeeuWW für 3 - Auszeit Oldenburg.
  107. RICHARDSON mit 2 Punkten - das war ein wilder Ritt durch die Oldenburger Zone.
  108. Allen für 3.
  109. Wilder 3er von RICHARDSON, aber HOFFMANN holt sich den Rebound und die 2 Punkte.
  110. Uh, mit Wut im Bauch ist der richtig gut - Loessing für 3
  111. Offensivfoul der Niedersachsen. Loessing ist sauer und hat gesteigerten Redebedarf mit dem Schiri! Kurz vorm technischen Foul...
  112. RICHARDSON für 3!
  113. Mahalbasic eröffnet das 2. Viertel mit 2 Punkten für Oldenburg.
  114. Beginn des 2. Viertels
  115. Das 1. Viertel endet 18:11 für die Würzburger! Krasse Leistung, eine Offensive wie die der Oldenburger in einem Viertel auf mickrigen 11 Punkten zu halten.
  116. Pause nach dem 1. Viertel
  117. GADDY mit dem BUZZERBEATER - FÜR 2!
  118. Keine Punkte mehr für Oldenburg! Der letzte Angriff gehört Würzburg!
  119. HOFFMANN für 2! Clever gespielt!
  120. Er macht das aber mit einer super Defensivarbeit wieder wett! Würzburg greift an. KRATZER zieht erneut das Foul gegen Philmore.
  121. Oh nein, er trifft tatsächlich beide nicht.
  122. Philmore mit dem 3. Teamfoul der Niedersachsen. KRATZER geht an die Linie - nicht unbedingt seine Stärke.
  123. Wichtiger Defensivreound von Anderson!
  124. Aber er trifft den Bonusfreiwurf nicht.
  125. KRATZER für 2 - AND ONE!
  126. Und die Würzburger ergaunern sich den Ball gleich wieder! Starkes Ding!
  127. BENZING für 2!
  128. BENZING verteidigt gegen Paulding, aber wieder keine Punkte für Würzburg. Dafür verlieren jetzt auch die Oldenburger den Ball beim Gegenangriff.
  129. Noch genau 3 Minuten im 1. Viertel zu spielen, es steht 10:11.
  130. GADDY inszeniert STUCKEY, der haut das Ding von draußen rein! Wichtige 3 Punkte!
  131. Die Shotclock der Oldenburger läuft ab, Würzburg mit guter Verteidigung. Allerdings fehlen derzeit vorne die wichtigen Punkte.
  132. LIPKEVICIUS mit dem Defensivrebound, kurz darauf KRATZER zwar einer guten Idee, aber einer schlechten Ausführung. Er passt den Ball zum vermeintlich freien Smallforward, wirft das Spielgerät aber in den VIP-Bereich.
  133. KRATZER jetzt dabei. GADDY mit seinem 1. Foul.
  134. BENZING für 2 - davor hat er allerdings einen Doppelpass mit einem Gegenspieler gespielt. Na ja, solange er trifft...
  135. Schwethelm jetzt mit dem 1. Teamfoul der Oldenburger.
  136. LIPKEVICIUS mit guten Reboundeinsatz, aber Mo STUCKEY trifft den freien 3er nicht. Allen auf der Gegenseite versenkt eiskalt aus der Distanz.
  137. Der Kapitän LONCAR stemmt sich dagegen! Er verkürzt auf 5:8.
  138. Es steht 3:8, Oldenburg macht das ganz unaufgeregt. Nur Paulding vergibt jetzt den freien 3er.
  139. McConnell zieht cool zum Korb, trifft den Korbleger und zieht noch das Foul gegen HAMMONDS. Er vollendet das 3-Punkt-Spiel und trifft den Bonusfreiwurf.
  140. BENZING foult Mahalbasic während der ungerührt für 2 trifft. Den Bonusfreiwurf versenkt er auch.
  141. Da kommt man ja kaum hinterher - beide Mannschaften legen hier richtig los!
  142. STUCKEY für 3!
  143. Zwei Wurfversuche der Würzburger drehen sich wieder aus dem Ring, Schwethelm im Gegenzug für 2.
  144. BENZING geht zum Sprungball und gewinnt das Duell gegen Mahalbasic. Würzburg greift an.
  145. Beginn des 1. Viertels
  146. Die Starting-Five der Würzburger: STUCKEY, LONCAR, LIPKEVICIUS, BENZING und HAMMONDS.
  147. Die Starting-Five der Oldenburger: Allen, Paulding, Mahalbasic, McConnell und Schwethelm.
  148. Oh ja, so muss das sein! Volle Ränge, wehende Fahnen und alles im roten Licht der Baskets getaucht! STUCKEY wird mit einem Extraapplaus begrüßt! LONCAR wird auch gefeiert.
  149. Das Licht geht aus, die Spots gehen an! Gleich geht's los!
  150. Die Halle füllt sich, noch 10 Minuten bis zum Anpfiff! Es sind übrigens einige Oldenburger Fans am Start - bemerkenswert! Denn die Junges und Mädels haben immerhin eine Anreise von 530 km in den Knochen.
  151. So, das war das Wichtigste zum Warm-Up! Weitere News, Stories und spannende Hintergrundberichte findet Ihr natürlich im Basketballdossier auf mainpost.de!
  152. Ein anderer Topschütze der Donnervögel ist Rickey Paulding. Dieser Name müsste den meisten, erfahreneren Verfolgern der BBL geläufig sein, spielt der US-Amerikaner doch mittlerweile seit 10 Jahren für die EWE Baskets Oldenburg. Richtig gelesen, 10 Jahre! Damit ist der 35-jährige Oldie eine der Identifikationsfiguren bei den Niedersachsen und trotz seines, für Basketballer astronomischen Alters nach wie vor eine wichtige Stütze im Offensivspiel: Der bisherige Saisonschnitt ist mit 18,8 Points, 2,5 Rebounds, 1,7 Assists und 1,5 Steals immer noch eine echte Hausnummer!
  153. Neben Allen treffen noch Mahalbasic (16,3 Punkte), Paulding (15,8 Punkte) und McConnell (12,7 Punkte) zweistellig. Mahalbasic ist als Center zudem für die Rebounds zuständig und diese Aufgabe nimmt der Österreicher mit durchschnittlich 6,2 gesammelten Abprallern pro Spiel scheinbar ernst.
  154. Der Transfercoup der Würzburger, Robin BENZING, wird den hoch gesteckten Erwartungen mit einem Blick auf die Zahlen mehr als gerecht: Mit 19,5 Punkten und einer Freiwurfquote von 98% führt er das ligaweite Scoreboard an. Auch wenn er manchmal nicht die gewünschten Akzente voll setzen kann, so hat seine Treffsicherheit und Kaltschnäuzigkeit das ein oder andere Spiel maßgeblich mitentschieden - man denke nur an seine 13 von 13 versenkten Freiwürfe gegen Bamberg!
  155. Denn die Gäste bringen die zweitstärkste Offensive mit an den Main: Durchschnittlich 87 Punkte netzen die Niedersachsen pro Partie. Nur der Luxuskader der Bayern scoret im deutschen Basketballoberhaus mehr! Hauptverantwortlich für den Oldenburger Punkteregen zeichnet sich der US-Amerikaner und Neuzugang Bryon Allen, der den Gegnern im Schnitt 18,7 Zähler pro Partie einschenkt und knapp 43 Prozent seiner Distanzwürfe jenseits der Dreierlinie trifft. Nur einer punktet laut der aktuellen BBL-Statistik mehr... und der spielt heute im weißen Jersey!
  156. Die Würzburger, die sich nach den Siegen gegen den Meister Bamberg und die Bayern bisher als Favoritenschreck präsentierten, grüßen die Oldenburger Gäste (Platz 7, 4:2 Siege) nach der knappen Auswärtsniederlage in Braunschweig (73:71) von Tabellenplatz 2. Damit endete die furiose 5:0-Siegesserie der Unterfranken zugegebenermaßen etwas unerwartet. Ob das der Weckruf an die Würzburger war, wieder bis zur letzten Sekunde den verbissenen, konzentrierten und engagierten Verteidigungskampf zu führen, den BAUERMANN immer fordert? Die Donnervögel sind definitiv der richtige Gegner, das herauszufinden!
  157. Puh, es gibt kein Verschnaufen in einer der spannendsten Basketballligen der Welt! Am 7. Spieltag der noch jungen, aber extrem ausgeglichenen Saison empfangen die s.Oliver Würzburg den Vizemeister EWE Baskets Oldenburg in der rot-weißen Turnhölle. Zu Gast ist also das dritte Topteam, dem die Mannen von Headcoach Dirk BAUERMANN die Stirn bieten müssen. Ich bin Matze Brandstätter und ob die „Donnervögel“ – wie das Team aus Oldenburg liebevoll genannt wird – hier am Main Federn lassen müssen, erfahrt Ihr hier!
  158. Nach fünf Siegen in Folge gab es am letzten Wochenende in Braunschweig die erste Saisonniederlage für s.Oliver Würzburg. Im Duell zweier Play-Off-Kandidaten will das Team von Headcoach Dirk Bauermann nun vor heimischer Kulisse gegen Oldenburg gleich wieder in die Erfolgsspur zurück kehren. Behalten die sOWs also daheim ihre weiße Weste?