Basketball, Bundesliga 2017/18, 34. Spieltag

Logo s.Oliver Würzburg s.Oliver Würzburg
medi Bayreuth
82 : 68
Spielende
wird aktualisiert...
aktualisieren
Live-Kommentar
  1. Am Ende hat es für die Baskets nicht gereicht. Die Frankfurt Skyliners gewinnen in Oldenburg 90:74 und sichern sich den 8. und letzten Play-off-Platz. 

  2. Alle weiteren Statistiken findet Ihr nachher auf mainpost.de oder natürlich morgen in der Zeitung. Ich darf mich für heute veabschieden. Wir "lesen" uns spätestens nächste Saison wieder. Ich wünsche Euch bis dahin alles Gute! Habe die Ehre, Euer Matze Brandstätter.
  3. Topscorer der Partie ist der Bayreuther Doreth mit 16 Punkten.
  4. KOVACEVIC ist verdientermaßen VIP - 14 Punkte und 3 Dreier kamen heute von der Nummer 22.
  5. Würzburg hat seine Hausaufgaben gemacht: Der Pflichtsieg wurde eingefahren! Jetzt liegt es an Oldenburg. Dort führen die Frankfurter immer noch mit 55:72. Allerdings sind in Oldenburg noch 6:47 Minuten zu spielen.
  6. Das Spiel endet 82:68.
  7. Der letzte Angriff gehört Würzburg... aber keine Punkte mehr.
  8. Linhart mit einem schönen Pass auf MArei, der für 2.
  9. Linhart für 3 - trotz Pfiffen aus dem Publikum.
  10. die Würzburger sichern den Offensivrebound.
  11. Jetzt bekommen aber Linhart und HOFFMANN das unsportliche Foul.
  12. Die Halle skandiert: "Sch$%&& Verlierer!"
  13. Die Schiris beraten sich noch.
  14. York für 3. HOFFMANN rennt ihn nach seinem Wurf über den Haufen, aber kein Schiri pfeift. Daraufhin nimmt York die "Gerechtigkeit" selbst in die Hand und stellt HOFFMANN bei dessen Angriff grob nach. Sofort kommt es zum Handgemenge mit Rudelbildung.
  15. Noch 1:52 Minuten auf der Uhr und es steht 82:60.
  16. Doreth für 3, KOVACEVIC für 2.
  17. Amaize begeht sein 4. persönliches Foul und schickt GADDY an die Linie. Der trifft zumindest einen Freiwurf.
  18. Ich habe leider nicht gesehen, warum er das zweite unsportliche Foul bekommen hat. Wachalski trifft beide Freiwürfe.
  19. BENZING bekommt sein 2. unsportliches Foul - nach kurzer Verabschiedung bei seinen Kollegen verschwindet er gleich in den Kabinentrakt.
  20. Oldenburg kommt einfach nicht an die Frankfurter ran - 54:66.
  21. HAMMONDS und BENZING für 2.
  22. Es steht 75:52 und noch knappe 5 Minuten zu spielen. Diese Führung geht auch in der Höhe absolut in Ordnung. Würzburg legt erneut einen bärenstarken Auftritt hin!
  23. Doreth für 3.
  24. Leider hatten wir hier kurz technische Probleme, aber jetzt sind wir wieder online. Ich bitte um Entschuldigung.
  25. Foul von Marei an KLASSEN - mittlerweile sein drittes persönliches Foul.
  26. STUCKEY für 3!!!
  27. TAYLOR räumt Doreth ab, der dennoch den 3er versenkt. Auch den Bonusfreiwurf versenkt er.
  28. Beginn des 4. Viertels
  29. Dennoch tobt hier die Halle! Tolle Stimmung!
  30. Oldenburg macht weiter Boden gut, aber Frankfurt liegt weiter in Führung: 47:55
  31. Pause nach dem 3. Viertel
  32. Bayreuth läuft die Shot-Clock ab - dank genialer Defense der Würzburger!
  33. SINGLER erkämpft sich wieder den Rebound - und ballert kurz darauf den Buzzer-Dreier in die Maschen.
  34. KLASSEN mit tollen 2 Punkten. Marei kann nichts mehr ausrichten.
  35. Cox für 3.
  36. In Oldenburg holen die Gastgeber langsam auf: 41:53. Stand jetzt stehen die Hessen in der Finalrunde.
  37. GAAAAAADDYYYYYYY!!! Steal, Fastbreak, Coast-to-Coast und DUNKING - trotz Foul! Bärenstark!
  38. Jetzt die Bayreuther mit ihrem dritten Teamfoul. Würzburg sammelt kurz darauf ebenfalls das dritte Teamfoul (GADDY).
  39. Amaize für 2.
  40. TAYLOR für 2! Aus der Mitteldistanz trifft der heute alles!
  41. KRATZER bekommt sein 4. Foul - und schrammt am technischen Foul vorbei. Zum Glück erklärt ihm der Schiri in aller Ruhe diese Entscheidung.
  42. KRATZER tankt sich jetzt gut gegen Marei durch und behauptet den Ball.
  43. BENZING mit dem Ballverlust, TAYLOR mit dem Steal (und dem Fehlpass), aber Defensivrebound KRATZER.
  44. TAYLOR für 2. Der ist einfach nicht zu verteidigen.
  45. Es steht 57:38.
  46. Linhart geht an die Linie - und trifft beide.
  47. Linhart für 2, KOVACEVIC setzt dieses Mal den 3er an den Ring. BENZING mit seinem 2. persönlichen Foul.
  48. WIEDER KOVACEVIC FÜR 3!!!
  49. Seiferth für 2.
  50. STUCKEY für 3.
  51. Jetzt ermahnt der Schiri die Würzburger Bank, die sich scheinbar zu überschwinglich über die guten Aktionen der Kollegen auf dem Feld freut. Joa, ist halt Sport, oder?
  52. Jetzt Würzburg mit dem Ballverlust, aber Robinson bugsiert den Ball in' Aus. Und wieder KOVACEVIC für 3!
  53. Seiferth für 2.
  54. Und wieder KOVACEVIC, dieses Mal aber in der Offense und für 2.
  55. KOVACEVIC mit guter Verteidigung.
  56. Beginn des 3. Viertels
  57. Würzburg zeigt deutlich mehr Einsatz unter den Körben (18:13 Rebounds) und bringt den Ball sicherer nach vorne (4:9 Turnover). Zudem ist die Führung auch eine Konsequenz der besseren Trefferquote aus dem Feld (53%:43%).
  58. Bei Würzburg hat bereits jeder Akteur getroffen, TAYLOR (8 Punkte) und Marei (10 Punkte) sind momentan die besten Schützen.
  59. In Oldenburg steht es 35:48 - Frankfurt führt immer noch deutlich. Nochmal zur Erinnerung: Würzburg muss gewinnen (das schaut bisher ganz gut aus) und Frankfurt muss verlieren - nur dann ziehen die Würzburger noch in die Play-Offs ein.
  60. Pause nach dem 2. Viertel
  61. TAYLOR bekommt noch eine letzte Chance vpn Downtown, aber der Wurf ist etwas zu lang.
  62. Seiferth für 2.
  63. KOVACEVIC mit dem 3er!!! Was für ein Ding!
  64. Auszeit Bayreuth, bevor es mit den Freiwürfen für KOVACEVIC weitergeht. Er trifft einen.
  65. TAYLOR mit dem Block! NOT IN MY HOUSE! Sehr stark!
  66. TAYLOR mit dem Block! NOT IN MY HOUSE! Sehr stark!
  67. Die ausverkaufte Halle sorgt hier für eine grandiose Atmosphäre! Das ist bisher ein absolut würdiges (vorläufiges) Saisonfinale!
  68. Es steht 40:26. Würzburg schlägt sich sehr gut - Frankfurt leider auch. Es steht 24:37 in Oldenburg...
  69. KLASSEN bekommt die Freiwürfe und trifft beide.
  70. Seiferth foult KLASSEN - bereits sein 2. persönliches Foul.
  71. Und KLASSEN vollendet - für 2.
  72. Jetzt rennt Amaize mit dem Ball in's Aus. HAMMONDS baut den Angriff auf.
  73. BENZING selbst nimmt das gelassen. Jetzt aber wieder ein Foul der Bayreuther, die mittlerweile die Teamfoulgrenze erreicht haben.
  74. Die Halle kocht vor Wut.
  75. BENZING bekommt das unsportliche Foul. Sein erstes persönliches Foul. Doreth trifft nur den 1. Freiwuf.
  76. Blöderweise führen aber auch die Frankfurter in Oldenburg mit 22:31.
  77. Es steht somit 34:23 für die Würzburger.
  78. ... UND TRIFFT FÜR 3!!!
  79. Ballverlust Cox, HAMMONDS zielt von Downtown...
  80. Marei trifft beide Freiwürfe.
  81. KRATZER mit seinem 3. persönlichen Foul. Das sind zu viele Fouls für diesen noch so frühen Zeitpunkt im Spiel. Für ihn kommt KLASSEN.
  82. BENZING FÜR 3!!! Ansatz- und humorlos haut er das Ding über den Kopf seines Gegners durch den Ring!
  83. Noch 7:29 Minuten bis zur Halbzeitpause.
  84. Es steht 28:21.
  85. Jetzt nimmt BAUERMANN die Auszeit.
  86. Marei macht das gut gegen KRATZER - der Würzburger Center lässt sich von der Körpertäuschung vernaschen.
  87. Doreth jetzt für 3. Es steht 28:19.
  88. In Oldenburg steht es derweil 20:25 - Frankfurt führt immer noch.
  89. Jetzt das 3. Teamfoul der Bayreuther. TAYLOR geht an die Linie und trifft beide.
  90. TAYLOR und GADDY treffen nicht, aber SINGLER holt sich zweimal den Offensivrebound. Und dann bedient GADDY KRATZER und der lässt's ordentlich krachen! Wahnsinnsspiel der Würzburger.
  91. Würzburg erkämpft sich gleich den Ball. Amaize mit seinem 2. Foul.
  92. Beginn des 2. Viertels
  93. Das erste Vierte endet mit 24:16. Würzburg kämpft großartig und wirft alles in den Ring! In dieser Verfassung, mit dieser Einstellung, mit diesem Kämpferherz ist alles möglich!
  94. Jetzt schnelle Ballverluste bei beiden Mannschaften. Aber HOFFMANN holt sich den Ball zurück, attackiert den Korb und legt dann schön auf GADDY ab, der für 2 trifft.
  95. KLASSEN mit toller Bewegung zum Korb, leider aber etwas zu kurz. Doreth profitiert von einer kurzen Unachtsamkeit der Würzburger.
  96. Gleich beginnt die letzte Minute im ersten Viertel. TAYLOR wieder für 2.
  97. Marei für 2.
  98. SINGLER für 2 - er wollte noch das Foul, bekommt es aber nicht.
  99. Oldenburg, jetzt reißt Euch mal zusammen! Die Gastgeber liegen mit 12:18 hinten.
  100. HOFFMANN FÜR 3!!! Die Baskets sind sowas von on Fire - unglaublich. Auszeit Bayreuth.
  101. KLASSEN mit einem tollen Dunking! TAYLOR mit dem Steal, aber kurz darauf der Ballverlust.
  102. Dr Ball dreht sich wieder aus dem Ring.
  103. Marei trifft den Freiwurf...NICHT!
  104. Marei mit dem And-One! Gefoult hat KLASSEN.
  105. TAYLOR für 2! Trotz enger Deckung trifft er aus der Mitteldistanz.
  106. Marei mit dem Offensivfoul. Klares Ding!
  107. In Oldenburg steht es 9:12, der Frankfurter Vorsprung schmilzt langsam...
  108. KRATZER mit dem dritten Teamfoul.
  109. Tolle Stafette der Baskets zum freien Sharpshooter! Der macht's eiskalt!
  110. SINGLER FOR 3!!!
  111. Bayreuth gleicht aus - 8:8.
  112. Jetzt Foul gegen STUCKEY. Der beschwert sich und wird vom Schiri ermahnt. Marei derweil mit 2 Punkten.
  113. Enwurf für Byreuth, die Halle sieht das anders.
  114. Linhart für 2.
  115. STUCKEY mit dem ersten Teamfoul der Würzburger. Die dürfen heute bei so wenigen Spielen nicht in Foultrouble kommen...
  116. STUCKEY für 2! Würzburg macht ernst!
  117. Frankfurt führt 5:0.
  118. Würzburg verteidigt gut, aber jetzt kann Seiferth punkten.
  119. STUCKEY mag es schnell! Mit gewohnt rasanten Zug zum Korb - für 2!
  120. Frankfurt führt derweil in Oldenburg mit 3:0.
  121. Linhart für 2.
  122. Es steht 4:0. nach knapp 2 Minuten im 1. Viertel.
  123. Wachalski mit dem ersten Foul der Partie. BENZING geht an die Linie. Er trifft beide Freiwürfe.
  124. Bayreuth greift an, Seiferth gegen KRATZER. Letzterer verteidigt gut und sichert den Ball.
  125. Wachalski probiert den 3er, aber Defensivrebound Würzburg.
  126. Und HAMMONDS gleich für 2.
  127. Der Sprungball geht an Würzburg.
  128. Beginn des 1. Viertels
  129. Noch 2 Minuten...
  130. Die Starting-Five der Bayreuther: Robinson, Linhart, Seiferth, Wachalski und York.
  131. Die Starting-Five der Baskets: KRATZER, STUCKEY, SINGLER, BENZING und HAMMONDS.
  132. Jetzt beginnt die Pre-Game-Show. Wenn Würzburg heute verliert, ist das die letzte Einlaufshow für BAUERMANN als Würzburger Headcoach. Den Trainer zieht es nach dieser Spielzeit nach China. Die Frage ist nur, ob die Saison heute wirklich endet?
  133. Neben LONCAR wird heute auch LIPKEVICIUS verletzungsbedingt aussetzen. Das macht die Bank der Würzburger noch kürzer, die somit nur 10 Spieler in der Rotation haben. Bayreuth hingegen kann auf 12 Spieler zurückgreifen.
  134. Wie zu erwarten, haben auch einige Bayreuther Fans den Weg in die Mainstadt gefunden! Damit bekommt der Saisonhöhepunkt eine angemessene Kulisse. In gut 12 Minuten geht's zum Sprungball.
  135. Vor allem die großen Spieler tragen zum Erfolg bei: Marei, der sowohl als Power Forward als auch als Center eingesetzt werden kann, ist mit 12,2 Punkten und starken 6,8 Rebounds eine Macht unter dem Korb. Der deutsche Center Andreas Seiferth kann mit 10,1 Punkten und 4,3 Rebounds per Game auch mehr als nur solide Saisonwerte vorweisen. Der Small Forward Nate Linhart (9,5 Points), ein erfahrener US-Amerikaner mit 135 BBL-Spielen und Spielzeiten in Spanien und Israel, sammelt zwar ebenfalls 4,2 Rebounds, ist aber vor allem für seine Vorlagen bekannt. Zusammen mit dem Point Guard und Spielmacher Robinson (9,9 Punkte) führt er die Assiststatistik bei den Bayreuthern an (3,5 Vorlagen). Top-Scorer ist der Shooting Guard York mit durchschnittlich 14,2 Punkten.
  136. Bayreuth spielt unter dem österreichischen Headcoach bereits seine zweite starke Saison in Folge. Ein Grund dafür ist, dass sich das Scoring auf mehrere Schultern verteilt: Insgesamt acht Spieler bewegen sich im Saisondurchschnitt in einer Punkterange von 6,3 bis 14,2 Points.
  137. Wie schon angedeutet: Für den heutigen Gegner medi Bayreuth geht es im letzten Saisonspiel zumindest theoretisch noch um das Heimrecht in den Play-Offs. So oder so darf man aber davon ausgehen, dass das Team des Gästecoachs Raoul Korner alles geben wird, um die Hauptrunde mit einem Sieg zu beenden. Außerdem – das hätte ich bei all der Aufregung fast übersehen – ist das Aufeinandertreffen der Ober- und Unterfranken ein veritables Basketballderby, das keine der beiden Mannschaften leicht hergeben wird.
  138. Aber noch haben wir ja ein paar Minuten. Zeit also, sich auf den neuesten Stand zu bringen. Am besten geht das mit dem Basketballdossier auf mainpost.de. Dort findet Ihr alle Videos, Interviews und Stories zu den Würzburger Korbjägern!
  139. Die Konsequenz: Der geneigte Basketballfan muss heute mehrere Spiele zeitgleich im Blick haben. Im Fall der Würzburger, die heute gegen medi Bayreuth antreten, ist das die Partie der Frankfurter Skyliners gegen die EWE Baskets aus Oldenburg. Frankfurt (Platz 8/19 Siege) MUSS heute gegen Oldenburg patzen, damit Würzburg (Platz 9/18 Siege) noch in die Play-Offs rutscht. Dabei geht der im Basketball so entscheidende direkte Vergleich an die Unterfranken: Wenn also Frankfurt heute verliert und Würzburg gewinnt, wären die Baskets punktgleich mit den Fraport Skyliners und würden dank des direkten Vergleichs in die Finalrunde einziehen. Ob das alles so klappt, erfahrt Ihr hier. Mein Name ist Matze Brandstätter und damit begrüße ich Euch zum dramatischen Saisonfinale!
  140. Heute zählt es also! Zeitgleich müssen heute um 15:00h alle 18 Teams der BBL ihr letztes Saisonspiel bestreiten. Und selten war es bis zuletzt so spannend in der Hauptrunde der Basketballbundesliga: Jena (Platz 16/7 Siege) und die Eisbären aus Bremerhaven (Platz 17/7 Siege) können jeweils noch den Klassenerhalt schaffen, auch wenn der direkte Vergleich Jena favorisiert. Die Plätze 4-7 – der vierte Tabellenplatz gewährt das wichtige Heimrecht in dem Best-of-Five-Modus – sind ebenfalls punktgleich: Bonn, Bamberg, Bayreuth (der heutige Gegner der Baskets) und Oldenburg, alle mit jeweils 21 Siegen, kämpfen noch um einen Platz unter den Top Four.
  141. Schafft s.Oliver Würzburg am letzten Spieltag der regular season doch noch den Sprung in die Play-offs? Das wird sich heute vor heimischer Kulisse gegen Bayreuth entscheiden. Nur bei einem Sieg können die Baskets das vorzeitige Saisonende vermeiden - vorausgesetzt Frankfurt verliert sein Spiel in Oldenburg...