Basketball, Bundesliga 2018/19, 12. Spieltag

Logo s.Oliver Würzburg s.Oliver Würzburg
EWE Baskets Oldenburg
78 : 88
Spielende
wird aktualisiert...
aktualisieren
Live-Kommentar
  1. Das soll es dann auch gewesen sein. Tschüss aus der s.Oliver Arena. Allen Baskets Fans einen guten Rutsch ins neue Jahr!
  2. Topscorer bei den Baskets Xavier Cooks mit 13 Punkten. Bei Oldenburg traf einmal mehr Will Cummings mit 22 Zählern am besten.
  3. Damit endet dieses Sportjahr 2018 für Würzburgs Korbjäger genau so sinnbildlich, wie es nun einmal verlaufen ist: Wie die Fahrt in der Achterbahn.
  4. Am Ende sieht es zwar deutlicher aus als es letztlich war, dennoch muss man ganz klar sagen dass die Würzburger zum wiederholten Male ein Spiel in den letzten Minuten aus der Hand geben. Schade, denn bis dahin war das eine wirklich gute Leistung. Das interessiert am Ende des Tages aber wohl leider niemanden mehr.
  5. 88:78 für die EWE Baskets Oldenburg.
  6. 16.3 Sekunden vor dem Ende foult Hulls Oldenburgs Will Cummings. Warum, das wird sein Geheimnis bleiben, denn das Spiel war bereits entschieden.
  7. Noch 60 Sekunden und wieder verlieren die Würzburger das Spielgerät. Das wird es dann leider gewesen sein.
  8. Was machen die Baskets denn da? Sie werfen beim Einwurf den Ball einfach weg... Oldenburg kann es zwar nicht in weitere Zähler ummünzen, aber die Zeit ist nun halt noch knapper als vorher...
  9. Es müssen Punkte her und das möglichst schnell. Let's go!
  10. Noch 1:26 Minuten sind zu absolvieren und man muss kein Hellseher sein um zu erahnen, dass das nun eine ganz schwierige Aufgabe für s.Oliver Würzburg werden wird.
  11. Mike Morrison trifft für zwei und im Gegenzug holen sich die Baskets den Ball, verlieren ihn aber sofort wieder. Bowlin begeht dabei noch ein Foul, sein viertes. Zwei Freiwürfe für Karsten Tadda. Der erste segelt daneben, der zweite sitzt. Auszeit Oldenburg.
  12. Fällt den Baskets noch was ein, oder war es das?
  13. Will Cummings spielt den Taschendieb und Oldenburg führt 1:46 Minuten vor dem Ende vielleicht schon vorentscheident mit 76:82. Auszeit Würzburg.
  14. Vier Punkte in Folge von Oldenburg zum 76:80 bei noch 2:30 Minuten.
  15. Noch 3:34 Minuten in diesem spannenden Duell zwischen Würzburg und Oldenburg.
  16. Mike Morrison trifft doppelt von der FW-Linie und verkürzt. Im Gegenzug holen sich die Baskets den Ball und gleichen in Persona von Cameron Wells zum 76:76 aus! Auszeit Oldenburg.
  17. Kann der Tabellendritte aus dem hohen Norden den Kopf doch noch einmal aus der Schlinge ziehen, oder schaffen die Würzburger die Sensation? In gut 4 Minuten haben wir eine Antwort.
  18. Vier Zähler der Gäste in Serie. Auszeit Würzburg. Noch 4:11 Minuten sind zu spielen. Wer hat hier den längeren Atem in diesem Krimi?
  19. Viertes Foul von Oldenburgs Center Rasid Mahalbasic. Joshua Obiesie geht erneut an die Linie. Der erste FW sitzt und auch der zweite zischt durch die Reuse - AUSGLEICH!
  20. XAVIER COOOOOOOKS FOR THREEEEEE!!! Buzzerbeater vom Australier.
  21. Noch 5:52 Minuten auf der Uhr. Es steht derzeit 67:69 für Oldenburg.
  22. Oldenburg trifft den zweiten Dreier in Serie und holt die Führung zurück.
  23. Drittes Foul von Schwethelm, dieses Mal an Olaseni. Der Brite macht beide Freiwürfe und die Baskets führen mit einem Pünktchen.
  24. 7:12 Minuten vor dem Ende ist das Spiel beim Stand von 63:63 wieder ausgeglichen.
  25. Hier zählt jetzt jeder Angriff, jede Verteidigungs-Sequenz. Let's go!!!
  26. Brad Lösing ist nun der erste Würzburger mit vier Fouls. Will Cummings sagt danke und bringt die Gäste wieder auf zwei Punkte heran.
  27. FLO KOCH FÜR DREI!!! Guter Auftakt für die Gastgeber in die finalen 10 Minuten.
  28. Rein ins mit Spannung geladene letzte Viertel. Die Würzburger haben den Ballbesitz. Das wird hier eine ganz heiße Nummer, Freunde!
  29. Beginn des 4. Viertels
  30. Stand nach dem dritten Viertel: 58:55 für s.Oliver Würzburg. Einmal kurz durchschnaufen, dann geht's weiter.
  31. Pause nach dem 3. Viertel
  32. Der letzte Dreier von Rickey Paulding ist zu kurz.
  33. Nicht ganz cleveres Foul von Schwethelm an Youngster Obiesie. Der 18-Jährige geht nämllich gleich dreimal an die FW-Linie und trifft alle drei Freiwürfe.
  34. Heißer Tanz in der s.Oliver Arena. So macht das Spaß, kann ich Euch versichern! Das kann noch ein ganz spannendes Ding hier werden. Noch 50.5 Sekunden im dritten Viertel.
  35. Wieder Jordan Hulls, wieder narrt er seinen Gegenspieler, dieses Mal Karsten Tadda und versenkt den Jumper aus der Mitteldistanz zum 55:55-Ausgleich. Auszeit Oldenburg.
  36. Jordan Hulls trifft trotz Foul von Massenat zum 52:55 und auch der Bonus-FW sitzt.
  37. 1:49 Minuten vor Ende des dritten Viertels setzen sich die Oldenburger erstmals wieder etwas deutlicher auf 50:55 ab.
  38. Notwurf von Lösing. Scheißegal, denn der sitzt! 50:50 bei noch 2:20 Minuten. Jetzt ist hier ordentlich Musik drin in der Partie!
  39. Daraus resultieren also zwei Freiwürfe für die Gäste, die Rickey Paulding auch beide verwandelt.
  40. Sortieren wir das eben mal. Also Flo Koch bekommt ein normales Foul. Rickey Paulding ebenso und noch ein technisches oben drauf. Dazu kassiert Gabe Olaseni sein drittes Foul, ebenfalls ein technisches Foul.
  41. Kurzer Tumult unter dem Korb der Hausherren nach dem Foul von Flo Koch an Rickey Paulding. Der Altmeister scheint ob der Spielweise des Ex-Bonners nicht besonders begeistert zu sein.
  42. Vier Minuten noch auf der Uhr. Die Baskets müssen jetzt aufpassen, denn in der Offensive sieht das gerade nicht so besonders durchdacht aus was sie da treiben.
  43. Kaum sag ichs.... XAVIER COOKS FOR THREEEEE!!! 46:45 für die Hausherren.
  44. 5:20 Minuten noch im dritten Viertel. Beide Teams geben es sich in der Defense aber mal so richtig. Offensiv fällt weiterhin wenig, auf beiden Seiten.
  45. Der Ausgleich von Oldenburg lässt aber nicht lange auf sich warten. Es geht weiter munter hin und her.
  46. Mike Morrison erobert die Führung zurück und bringt die Baskets wieder mit zwei Zählern in Führung.
  47. Ex-Albatross Stojanovski kassiert sein viertes Foul und das bei knapp acht Minuten Einsatzzeit. Kann man mal so machen.
  48. FLO KOCH FOR THREEEEEE!!!! Der zweite Treffer der Würzburger von Jenseits der Dreierlinie.
  49. Flo Koch wird zum zweiten Mal an diesem Nachmittag von Oldie but Goldie Rickey Paulding geblockt. Springen kann der alte Herr also noch sehr gut.
  50. Der erste Angriff der zweiten Halbzeit gehört den Gästen, die prompt wieder in Führung gehen.
  51. Beginn des 3. Viertels
  52. Willkommen zurück in der ausverkauften s.Oliver Arena zur zweiten Halbzeit. Hoffentlich kommen die Würzburger nicht wieder so verschlafen aus der Kabine, wie unlängst in München gesehen,
  53. In gut 10 Minuten geht's weiter. Bis gleich aus der s.Oliver Arena!
  54. Schauen wir noch schnell auf die Topscorer beider Mannschaften aus den ersten 20 Minuten. Bei den Gästen traf Will Cummings (11 Punkte) am besten. Bei den Hausherren erzielte Xavier Cooks 7 Zähler, dazu Cameron Wells und Gabe Olaseni deren sechs.
  55. Halbzeit also in der s.Oliver Arena. Ein nicht immer hochklassiges aber durchweg spannendes und auch gut anzuschauendes Spielchen. Die Würzburger machen es bislang wirklich gut, allerdings müsste man etwas besser auf das Spielgerät aufpassen und auch von Downtown läuft bislang noch relativ wenig zusammen. Dieser Fact trifft allerdings auch auf die Oldenburger zu, was vermutlich aber nicht so bleiben wird.
  56. Pause nach dem 2. Viertel
  57. CAMERON WELLS SCHLÄGT DIE UHR UND ERZIELT MIT DER PAUSENSIRENE DAS 37:36 FÜR WÜRZBURG!
  58. 7.3 Sekunden vor dem Ende Foult Massenat, war aber erst das 4. Teamfoul der Gäste.
  59. Starkes Anspiel von Wells auf Olaseni und der Brite bringt die Baskets wieder auf einen Punkt heran.
  60. Egal was Denis Wucherer seinen Mannen in der Auszeit mitgegeben hat, Xavier Cooks verliert erstmal die Pille. Im Gegenzug macht er den Fehler mit einem Block allerdings wieder wett. Noch 50.7 Sekunden.
  61. Erst die Fahrkarte von Obiesie, dann von Skyler Bowlin. Im Gegenzug zeigt Rickey Paulding dann wie man es richtig macht und bringt die Gäste damit erstmals in diesem Viertel mit 33:36 in Führung. Auszeit Würzburg bei noch 1:38 Minuten in diesem Viertel.
  62. Will Cummings erzielt von der Freiwurflinie den Ausgleich zum 33:33.
  63. Starke Defense der Gäste und das zweite Foul von Kreso Loncar. Die Refs sind da heute, wie bereits erwähnt, recht schnell dabei.
  64. Noch 2:50 Minuten bis zur Halbzeit.
  65. Der Dreier von Cooks passt leider nicht und zu allem Überfluss kassiert Sniper Jordan Hulls auf der Gegenseite Foul Nummer drei.
  66. Karsten Tadda stoppt den Fastbreak der Hausherren, nicht nur nach Meinung der heimischen Fans äußerst unfair. Der Ex-Bamberger kassiert hierfür völlig zu recht ein unsportliches Foul. Jordan Hulls verwandelt beide Freiwürfe, dazu gibt es Ballbesitz für Würzburg.
  67. 4:25 Minuten sind noch auf der Uhr. Der Hallen-DJ gibt alles, die Fans schwenken die Schals. Die Stimmung ist bislang dem Spiel angemessen: Prächtig!
  68. Vier Gäste-Zähler in Serie bringen dann auch Denis Wucherer dazu, seine erste Auszeit am heutigen Nachmittag nehmen.
  69. Viertes Teamfoul der Würzburger durch Loncar, 4:50 Minuten vor der Halbzeit.
  70. Kapitän Kreso Loncar betritt die Komandobrücke und trifft zum 31:23!
  71. XAVIER COOOOOOKS FOR THREEEEEEEE!!!! Der erste erfolgreiche Treffer von Downtown in dieser Partie. Sofort die Auszeit der Oldenburger beim Stand von 29:23 für Würzburg und noch 5:48 Minuten bis zur Halbzeit.
  72. Neben Jordan Hulls und Skyler Bowlin kassiert nun auch Johannes Richter sein zweites Foul. Die Refs sind heute relativ fix mit der Pfeife unterwegs.
  73. Auch nach knapp drei Minuten im zweiten Viertel bleibt die Partie weitestgehend ausgeglichen. Die Hausherren führen mit 24:21.
  74. Weiter geht's mit den zweiten 10 Minuten. Brad Lösing bringt den Ball für die Hausherren ins Spiel und Joe Richter tankt sich erfolgreich zum Korb durch.
  75. Beginn des 2. Viertels
  76. 15 Dreierversuche bislang ( 8 Von Würzburg, 7 von Oldenburg) aber noch keine Treffer. Gerade hier müssen die Würzburger natürlich noch nach bessern.
  77. Starkes und konzentriertes 1. Viertel der Hausherren, die mit einer knappen 18:17 Führung in die erste Pause gehen.
  78. Pause nach dem 1. Viertel
  79. Hulls gegen Oldenburgs Center Nathan Boothe. Der Würzburger kassiert das Foul und weil er sich darüber aufregt, gleich noch das Technische hinterher. Boothe vergibt den ersten Freiwurf, trifft aber den zweiten. Der Freiwurf für das T sitzt ebenfalls.
  80. Gifitge Defense von Lösing gegen Massenat und wieder gehen die Oldenburger in ihrem Angriff leer aus.
  81. Weiter geht's. Die Oldenburger verlieren direkt beim Einwurf das Spielgerät. So kann man auch mal aus einer Auszeit heraus kommen. Leider können es die Baskets zunächst nicht nutzen.
  82. Gabe Olaseni erhöht die Baskets Führung auf 14:11. Auszeit Oldenburg, 2:35 Minuten vor dem Ende des 1. Viertels.
  83. Der Youngster ohne Respekt vor der Legende: Obiesie zieht gegen Paulding und trifft sehenswert per Fade-Away-Jumper!
  84. Erstmals für Würzburg auf dem Feld ist Joshua Obiesie. Er kommt für Flo Koch in die Partie.
  85. Noch 3:46 Minuten im ersten Viertel.
  86. Dieses Mal macht Cooks es besser und zieht schön zum Oldenburger Korb. Der Australier erzielt per Korbleger die erste Führung für die Baskets.
  87. Foul von Skyler Bowlin an Will Cummings. Der US-Boy trifft einen von zwei Freiwürfen. Erneuter Ballverlust durch Xavier Cooks, der Gabe Olaseni etwas zu umständlich anspielen wollte.
  88. Auch nach knapp fünf gespielten Minuten sind beide Teams noch im Gleischritt unterwegs. Es steht 8:8 Unentschieden.
  89. Foul Nummer vier der Donnervögel geht an Rasid Mahalbasic, der Mike Morrison an die Linie schickt. Der erste Freiwurf segelt daneben und der zweite ist deutlich zu kurz. Die Baskets angeln sich zwar den Rebound, Xavier Cooks begeht aber leider eibeb Schrittfehler.
  90. Die ersten dreieinhalb Minuten sind vorbei. Beide Teams noch recht fahrig in ihrem Spiel. Die Gäste aus Oldenburg haben bereits drei Teamfouls auf dem Konto.
  91. Schönes Anspiel von Xavier Cooks auf Mike Morrison und da sind die ersten Punkte für die Gastgeber, nach gut zwei gespielten Minuten.
  92. Rickey Paulding erzielt nach eineinhalb Minuten die ersten Zähler dieser Partie.
  93. Auf geht's der Ball fliegt durch die Halle, es geht los! Der erste Angriff gehört den Gästen, die den ersten Dreier allerdings nicht im Korb der Baskets unterbringen können. Im Gegenzug wird Morrison von Schwethelm gefoult. Allerdings vor dem Wurf.
  94. Beginn des 1. Viertels
  95. Der Rauch in der Halle lichtet sich so langsam, Zeit einmal auf die beiden Startformationen zu blicken. Die Gäste aus Oldenburg beginnen mit Will Cummings, Karsten Tadda, Rickey Paulding, Rasid Mahalbasic und Philipp Schwethelm. Würzburgs Headcoach Denis Wucherer vertraut auf folgende Starting Five: Xavier Cooks, Skyler Bowlin, Flo Koch, Cameron Wells und Mike Morrison.
  96. Uuuuuunnnnnnnd jetzt wird es laaaaaaaaaut: HIER KOMMT DAS TEAM VON S.OLIVER WÜÜÜÜÜÜÜÜRZBUUUUUURG!!!
  97. Das Licht in der s.Oliver Arena erlischt. Zeit für die Vorstellung der beiden Mannschaften. Zuerst, natürlich, die Gäste der EWE Baskets aus Oldenburg. Willkommen in Würzburg!
  98. Die Halle füllt sich so langsam und in knapp 18 Minuten geht's hier dann auch endlich los.
  99. Neben ihrem Dauerbrenner Rickey Paulding haben die Oldenburger mit Point Guard Will Cummings den zweitbesten Scorer der BBL in den eigenen Reihen und auch auf den österreichischen Center-Bulle Rasid Mahalbasic gilt es heute besonders gut aufzupassen. Pausieren wird bei den Hausherren übrigens heute Perry Ellis. Der US-Boy sitzt als 7. Ausländer lediglich in Zivil auf der Baskets-Bank.
  100. Es wird heute sicherlich spannend zu sehen sein, wie die Männer von Cheftrainer Denis Wucherer die katastrophale 2. Halbzeit gegen die Bayern am vergangenen Mittwoch verkraftet haben. Heute wartet mit den Oldenburgern die nächste schwere Aufgabe auf die Baskets. Die Donnervögel sind neben Meister Bayern München und ALBA Berlin schon so etwas wie das Team der Saison und liegen daher auch völlig zurecht mit neun Siegen aus den bisherigen 11 Spielen auf Rang drei der Tabelle,
  101. Hallo und willkommen aus der s.Oliver Arena zu Würzburg zum letzten Heimspiel von s.Oliver Würzburg im Kalenderjahr 2018. Zu Gast am heutigen 13.Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga sind die Donnervögel der EWE Baskets aus Oldenburg um ihre absolute Leitfigur und BBL-Rekordmann Rickey Paulding.
  102. Letztes Spiel des Jahres 2018 für s.Oliver Würzburg. Und in dem empfängt das Team von Cheftrainer Denis Wucherer mit den EWE Baskets Oldenburg eines der Schwergewichte der aktuellen Saison. Schaffen es die Baskets, Oldenburg den Stecker zu ziehen und den zweiten Heimsieg in Folge einzufahren? Es wäre der perfekte Ausklang des Jahres - und ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz.