Basketball, Bundesliga 2018/19, 19. Spieltag

Gießen 46ers Gießen 46ers
Logo s.Oliver Würzburg s.Oliver Würzburg
84 : 101
Spielende
wird aktualisiert...
aktualisieren
Live-Kommentar
  1. Das soll es dann auch schon aus Gießen gewesen sein. Viel Spaß noch beim Tatort oder was auch immer ihr am heutigen Sonntagabend noch so vor habt. Bis zum nächsten Samstag, dann geht's gegen die HAKRO Merlins aus Crailsheim.
  2. Klasse Spiel der Baskets und ein auch in der Höhe völlig verdienter Erfolg für die Würzburger! Die Serie hält also, der siebte Sieg in Serie (mit FIBA EuropeCup) ist unter Dach und Fach. Mann des Abends, bei einer allerdings geschlossenen Mannschaftsleistung, war ohne Frage Xavier Cooks. Der Aussie erzielt 21 Punkte und schnappt sich 13 Rebounds!
  3. 101:84 für s.Oliver Würzburg!
  4. Jordan Hulls macht sogar die 100 noch voll!
  5. Felix Hoffmann nochmal mit einem Foul gegen John Bryant. Dürfte aber nicht mehr so viel am Würzburger Sieg in Gießen ändern.
  6. Noch 150 Sekunden zu spielen. Würzburg führt mit 93:76, so langsam aber sicher kann man sich auf den nächsten Auswärtssieg einstellen und nach der 81:85-Pleite im Hinspiel auch auf den Gewinn des direkten Vergleiches!
  7. Es ist merklich ruhiger geworden in der Sporthalle Gießen-Ost und wenn man in die Gesichter der Gießener SPieler Blickt, dann strahlen sie nicht mir die größte Zuversicht aus.
  8. JORDAN HULLS FOR THREEEEEE!!!!!
  9. 16 Punkte Führung für die Würzburger und noch 5:16 Minuten auf der Uhr. Bei den Scharfschützen der 46ers ist die Messe aber längst noch nicht gelesen...
  10. Steal von Cameron Wells und Mike Morrison lässt es wieder scheppern! Auszeit Gießen.
  11. Bereits 21 Punkte für den X-Man und dazu noch 10 Rebounds. Noch 6:30 Minuten.
  12. Xavier Cooks versucht John Bryant mit aufs Poster zu nehmen, klappt leider nicht ganz. Das wäre eine mega Szene gewesen. So aber gibt's das Foul gegen den früheren BBL-MVP und zwei weitere Punkte für den Australien. Auszeit Gießen.
  13. Fünf Punkte in Serie durch Xavier Cooks und Würzburg führt wieder zweistellig mit 80:68.
  14. Gießen versucht alles um dieses Spiel doch noch zu drehen und die Baskets schenken ihnen Freiwurf um Freiwurf. Lischka trifft doppelt von der Linie und verkürzt den Rückstand auf 75:68....
  15. Skyler Bowlin spielt Mike Morrison frei der dann aber von John Bryant an die Linie geschickt wird. Braucht man als Fan der Würzburger jetzt nicht zwingend... Folgerichtig fliegen auch beide Versuche daneben.
  16. Hinein in die finalen 10 Minuten. Hoffentlich lassen die Würzburger sich die Butter hier nicht mehr vom Brot nehmen. Let's go!
  17. Beginn des 4. Viertels
  18. Auch nach drei von vier gespielten Vierteln führen die Baskets verdient mit 74:64. Allerdings hat man den Hausherren hinten raus doch einige Zähler geschenkt. Hätte so nicht sein müssen, gerade weil Gießen völlig von der Rolle zu sein schien.
  19. Pause nach dem 3. Viertel
  20. Keine clevere Schlussphase der Gäste, dass muss man leider so sagen. Durch viele unnötige Fouls und daraus resultierenden Freiwürfen kommen die 46ers wieder bis auf 10 Zähler an die Baskets heran. Da hat man einfach versäumt den Sack frühzeitig zu zu machen. Hoffentlich rächt sich das nicht noch.
  21. Gabe Olaseni begeht 41.5 Sekunden vor Ende des Viertels sein drittes Foul, ein Offensivfoul.
  22. Gießen verkürzt durch einen Dreier von Landis und einem erfolgreichen Freiwurf durch Chambers auf -14.
  23. DIe 46ers haben die Flaute der ersten Minuten dieser zweiten Halbzeit zwar überstanden, aber die Baskets bleiben hier nach wie vor am Drücker. Noch 2:40 Minuten im dritten Viertel.
  24. Zwei schnelle Dreier der 46ers und sofort die Auszeit von Denis Wucherer. Der erste durch Agva war ein Notwurf bei ablaufender Shotclock, kann also mal passieren. Der Zweite war dagegen fein heraus gespielt. Genau darüber wird der Würzburger Coach jetzt mit seinen Mannen sprechen.
  25. XAVIER COOKS FOR THREEEEEE!!!! 68:48 und noch 5 Minuten in diesem dritten Viertel. Der Aussi hat mit diesem erfolgreichen Wurf bereits ein Double Double erzielt.
  26. Felix Hoffmann mit dem Steal und den leichten Punkten zum 65:45. Damit haben alle elf von Denis Wucherer eingesetzten Spieler gepunktet.
  27. 12:3-Start der Baskets in dieses dritte Viertel. Gießen scheint so ein wenig von der Rolle zu sein. Nächstes Offensivfoul der Hessen durch Agva.
  28. BOOOOOOOOOM! Mike Morrison lässt es nach tollem Anspiel von Skyler Bowlin erneut krachen. Sau stark!
  29. Sehr guter Start der Baskets in die zweite Halbzeit. In der Defense macht man heute wirklich einen starken Job.
  30. SKYLER BOWLIN FOR THREEEEE!!! 59:45 für die Gäste und nach dem nächsten Ballverlust durch John Bryant nehmen die Gießener direkt die nächste Auszeit.
  31. Nächster Steal der Gäste und Mike Morrison erzielt seine Punkte neun und zehn!
  32. Offensivfoul der Hessen durch John Bryant, der um seinen Würzburger Gegenspieler herum gegriffen hat. Sein zweites Foul.
  33. Erster Wurf, erster Treffer. XAVIER COOKS TRIFFT FÜR DREI!!!
  34. Zurück in Gießen, es kann weiter gehen. Die Baskets haben den Ballbesitz und greifen folglich als erstes an.
  35. Beginn des 3. Viertels
  36. Kurze Pause bis zum Start der zweiten 20 Minuten. Bis gleich aus Gießen!
  37. Topscorer bei den 46ers ist Benjamin Lischka mit 10 Punkten. Auf Seiten von s.Oliver Würzburg haben, hört hört, beide Center Gabe Olaseni und Mike Morrison jeweils acht Punkte erzielt. Xavier Cooks hat darüber hinaus bereits neun Rebounds gesammelt.
  38. Halbzeit in der Sporthalle Gießen-Ost und frohe Kunde in die unterfränkische Heimat: Das Team von s.Oliver Würzburg führt völlig verdient mit 51:42. Gerade in der zweiten Hälfte des zweiten Viertel haben die Baskets wieder deutlich besseren Zugriff auf die Gießener bekommen. Auch John Bryant konnte vom Kollektiv der Würzburger Defense gut aus dem Spiel gehalten werden.
  39. Pause nach dem 2. Viertel
  40. Siyani Chambers rutscht mit dem Ball weg, die Baskets erobern sich das Leder können aber keinen Wurf mehr los werden.
  41. Kann John Bryant auch, also Freiwürfe daneben schießen. 5.7 Sekunden vor der Pause begeht Gabe Olaseni ein, vorsichtig ausgedrückt, nicht gerade cleveres Offensivfoul. Nochmal Auszeit Gießen.
  42. Es laufen die finalen 60 Sekunden. Gießen wirft nach der Auszeit den Ball einfach weg. Die Baskets werfen, treffen nicht aber Xavier Cooks fischt hier einen Rebound nach dem anderen. Bereits neun an der Zahl für den Australier. Leider lässt er nach dem Foul der Hausherren beide Freiwürfe liegen.
  43. Plötzlich führen die Baskets hier in der Sporthalle Gießen-Ost mit 51:42 und haben in diesem Viertel nun satte 29 Punkte erzielt. Nicht schlecht, Herr Specht.
  44. BRAD LÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖSING FOR THREEEEEEEEEE!!!!! Auszeit Gießen 46ers.
  45. Schrittfehler von Larry Gordon und wieder Ballbesitz für die Gäste. Noch 1:37 Minuten bis zur Pause.
  46. SKYLER BOWLIN FOR THREEEEEEEE!!!! Damit nicht genug, denn der US-Boy wird dabei auch noch gefoult. Der fällige Bonus.FW fliegt aber leider daneben.
  47. Drittes Foul von Jordan Hulls. Was die Refs da gesehen haben erschließt sich mir beim bestenn Willen nicht.
  48. Highspeed Basketball in Gießen. Es geht nach wie vor rauf und runter. Gebremst wird das Spielgeschehen lediglich durch das ein oder andere Foul, ansonsten läuft das hier relativ flott durch. Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen von Jared Jordan steht es 43:42 für Würzburg.
  49. JORDAN HULLS FOR THREEEEEEEE!!!! Der erste Treffer von Downtown für die Baskets und wer anderes als der Sniper hätte diesen wohl erzielen können. Noch 3:46 Minuten bis zur Halbzeit.
  50. Sowohl offensiv als auch defensiv läuft es im zweiten Viertel nicht mehr ganz so rund für die Baskets. 20 Punkte für Gießen und lediglich deren 12 für die Würzburger. Mal schauen ob Denis Wucherer die richtigen Worte gefunden hat.
  51. 11:4-Lauf der Hausherren zur 34:36 Führung. Auszeit s.Oliver Würzburg.
  52. Beide Teams haben jetzt vier Mannschaftsfouls, das heißt es dürfte noch einige Freiwürfe in diesem Viertel geben.
  53. 6:18 Minuten vor der Pause gleichen die Hausherren zum 32:32 aus.
  54. Joshua Obiesie versucht den Dreier und wird dabei gefoult. Der Wurf verfehlt sein Ziel, jedoch darf der Youngster der Gäste nun dreimal an die Freiwurf-Linie. Der gebürtige Münchener trifft zwei von drei Freiwürfen und erhöht auf 30:25 für Würzburg.
  55. Cameron Wells zieht zum Korb und wird von David Bell gefoult. Die fälligen Freiwürfe sitzen beide und Würzburg führt mit 28:23.
  56. Technisches Foul gegen Würzburgs Sniper Jordan Hulls, der mit einer Entscheidung der Refs mal so gar nicht einverstanden war. Blöd nur, denn es war schon sein zweites Foul.
  57. Hinein ins zweite Viertel. Die Hausherren greifen und und treffen in Person von David Bell gleich mal für drei.
  58. Beginn des 2. Viertels
  59. Die ersten 10 Minuten sind vorbei. Die Gäste aus Würzburg führen mit 22:16 und das ohne bislang auch nur einen einzigen Dreier getroffen zu haben. Auch in der Defense machen die Mannen von Denis Wucherer bisher einen richtig guten Job, hoffen wir mal dass es so weiter geht.
  60. Pause nach dem 1. Viertel
  61. Sehr kurzweiliges erstes Viertel und ein wirklich guter Auftritt der Gäste bis hier hin.
  62. Noch 2:28 Minuten im ersten Viertel und nach dem ersten Korb von Gabe Olaseni führen die Würzburger mit 16:13.
  63. Laaaaaaaanger Zweier von Flo Koch zum 14:13 für die Gäste. Eine Schuhnummer kleiner und der Wurf hätte wohl für drei gezählt.
  64. Brandon Thomas, der schon so ein wenig wie NBA-Star James Harden aussieht, begeht ein Offensivfoul. Skyler Bowlin bedankt sich und erzielt per Korbleger zwei Punkte für die Baskets.
  65. Flotter Start in der Sporthalle Gießen-Ost. Es geht rauf und runter, beide Teams suchen den schnellen Abschluss. Nach vier Minuten steht es 8:8-Unentschieden. Für Würzburg hat Mike Morrison bereits sechs Punkte erzielt.
  66. Die ersten Punkte für Gießen erzielt, wer sonst, John Bryant. Mike Morrison lässt es im Gegenzug zum ersten Mal richtig krachen!
  67. Auf geht's, der Ball fliegt! Der erste Angriff gehört den Gästen aus Würzburg, Mike Morrison erzielt so gleich die ersten beiden Zähler der Partie.
  68. Beginn des 1. Viertels
  69. Das Licht geht aus, es wird lauuuuuuuut in Gießen. Hier kommen die beiden Mannschaften! First, die Gäste aus der Domstadt und jetzt das ganz in rot gekleidete Team der Hausherren. Hier brennt schon jetzt die Luft, soviel kann ich Euch versichern!
  70. Bevor es in gut 10 Minuten endlich los geht, schauen wir uns doch mal die beiden Startformationen an. Die Hausherren beginnen mit Benjamin Lischka, Larry Gordon, Jared Jordan, Brandon Thomas und John Bryant. Das Team von s.Oliver Würzburg startet mit Xavier Cooks, Skyler Bowlin, Cameron Wells, Mike Morrison und Felix Hoffmann. Neuzugang Devin Oliver setzt bei den Unterfranken heute noch einmal als siebter Ausländer aus.
  71. Können die Würzburger nach zuletzt drei BBL-Siegen in Serie (mit FIBA EuropeCup sogar sechs Siege in Folge) den nächsten Erfolg feiern und doch wieder an den Playoff-Plätzen schnuppern? In gut zwei Stunden wissen wir alle mehr.
  72. Neben der Meisterschaft in der ProA (im Finale gegen die Würzburger) als auch in den Spielzeiten in der Basketball Bundesliga, waren die Spiele zwischen diesen beiden Teams immer mit ganz viel Feuer und Brisanz versehen und auch heute dürfte sich das nicht ändern.
  73. Hallo und willkommen Basketball Freunde aus der Sporthalle Gießen-Ost zum Liveticker der heutigen Partie zwischen den Gießen 46ers und s.Oliver Würzburg. Für einige der Baskets Akteure ist das heutige Spiel so ein bisschen eine Reise in die Vergangenheit, denn sowohl Würzburgs Headcoach Denis Wucherer sowie sein Assistent Steven Key als auch die Spieler Skyler Bowlin, Cameron Wells und Gabriel Olaseni waren vor ein paar Jahren gemeinsam bei den Hessen aktiv und das auch durchaus erfolgreich.
  74. Drei Siege in Folge gab es zuletzt für s.Oliver Würzburg in der BBL-Bundesliga. Klar, dass das Team von denis Wucherer diese Serie ausbauen will. Die Chancen dazu bei der Partie bei den Gießer 46ers stehen nicht schlecht. Vier der letzten fünf Heimspiele hat Gießen verloren. Allerdings gewannen die Hessen, die in der Taballe zwei Plätze und vier Punkte vor den Würzburgeren rangieren, das Hinspiel im Oktober mit 85:81 in der s.Oliver-Arena. Zeit also für Revanche, zumal die Baskets mit einem Sieg wieder nah an die Play-off-Plätze ranrücken können.