Basketball, Bundesliga 2019/20, 16. Spieltag

Hamburg Towers Hamburg Towers
Logo s.Oliver Würzburg s.Oliver Würzburg
83 : 86
Spielende
wird aktualisiert...
aktualisieren
Live-Kommentar
  1. Das wars von mir, wir lesen uns wieder am 2.2.beim Auswärtsspiel bei Bayern München. Bis dahin!
  2. Ein Sieg, der insgesamt zweifelsohne verdient war, denn Würzburg war den Towers in fast jeder Spielphase überlegen. Umso frustrierender, dass das Spiel am Ende nicht nur knapp war, sondern der Sieg tatsächlich nochmal auf Messers Schneide stand, hatten doch die Towers mit 53 Sekunden auf der Uhr die Chance, das Spiel zu drehen. Die Zehn-Punkte Führung zur Halbzeit wurde mit schön herausgespielten Würfen verdient, was auch die galaktische Dreierquote zu diesem Zeitpunkt (64%) bezeugt. In der zweiten Halbzeit zeigte die Heimmannschaft sich in der Defensive stark verbessert, konnte das Würzburger Passspiel und damit auch hochprozentige Würfe unterbinden. Vor allem agierten die Mannschaft von Denis WUCHERER in allen Aspekten des Spiels, von der Ballwegung bis zum Ausboxen deutlich weniger entschieden und zielgerichtet. Wie schon gegen Bonn und Braunschweig ließen auch heute die Würzburger einen eigentlich schon geschlagenen Gegner wieder sukzessive herankommen. Der positive Aspekt: Am Ende behielt man in einem engen Auswärtsspiel in einer lauten Halle trotzdem die Nerven. Damit konnte ein befürchteter Einbruch nach der dreichwöchigen Pause vermieden werden: s.Oliver Würzburg knüpfte im Guten wie im Schlechten an die Spiele gegen Bonn und Braunschweig an.
  3. Hamburg 83:86 Würzburg
  4. WELLS macht beide zum 86:83. Die Towers haben noch 8.6 Sekunden aber keine Auszeit mehr. In der allgemeinen Hektik landet der Ball bei Yannick Franke, der seinen Dreipunktewurf noch losbekommt. Der ist aber zu stark und streift den Ring nur. RUDD hat den Rebound und bringt sich außer Reichweite der TOWERS-Spieler. Und dann ertönt die Schlusssirene! Würzburg gewinnt in Hamburg
  5. …. der Zweite auch. Das bedeutet auch: Würzburg hat wieder Ball. ETOU wirft auf WELLS ein, Hamburg foult sofort
  6. Der erste sitzt...
  7. BOWLIN greift zum Foul gegen Schaffartzik. Der darf damit zweimal an die Linie
  8. Die Towers vergeben von draußen, bleiben trotzdem in Ballbesitz: Erst der Offensivrebound, dann geht der Ball von RUDD ins Aus. Hamburg wirft mit 11.7 Sekunden auf der Uhr beim Stand vom 84:81 unterm Würzburger Korb ein
  9. Ballbesitz Würzburg: BOWLIN hat den Rebound, stürmt nach vorne wird per Foul gestoppt. Von der Linie zeigt er keine Nerven: 2/2, Würzburg mit 3
  10. Aber die Würzburger Defensive hält! Guiterrez setzt zum nächsten Drive an, wird aber diesmal mit fairen Mitteln gestoppt
  11. nicht. 82:81, die Towers haben den Ball und die Chance in Führung zu gehen
  12. FISCHER wird für Würzburg an die Linie geschickt. Der Erste sitzt. Der Zweite...
  13. 81:81 der Spielstand, 1:13 noch zu spielen. Dass die Partie eng ist, und jetzt sogar ausgeglichen: Eigentlich maximal unnötig
  14. Würzburg ist offensiv von der Rolle. WELLS vergibt einen fragwürdigen Wurf aus der Mitteldistanz, Schaffartzik machts für Hamburg besser. Ausgleich! Denis WUCHERER nimmt die nächste Auszeit
  15. Wieder ist Guiterrez bei seinem Drive nur per Foul aufzuhalten, aber wieder zeigt der Mexikaner nerven. Erneut 1/2. 81:79
  16. BOWLIN zeigt keine Nerven, erhöht die Würzburger Führung wieder auf vier. Im Gegenzug zieht Guiterrez das nächste Foul, macht aber nur einen Freiwurf
  17. Hamburg nahm die Auszeit, Würzburg ist am Ball. WELLS nutzt den Block von RICHTER für den Drive, aber sein Runner ist zu kurz. Der Ball ist bei der Heimmannschaft und die machens schnell. Guiterrez mit dem Rebound und dem Pass auf Franke, der drückt aus der Mitteldistanz ab. Der Wurf sitzt - und die Heimmannschaft ist auf zwei heran. Denis WUCHERER nimmt die Auszeit 2 1/2 Minuten vor Ende der Partie
  18. Das wars für Radosavljevic: Der Big Man begeht sein fünftes Foul beim Kampf um die bessere Position in der Zone gegen RICHTER
  19. Guiterrez macht beide. 79:75 für Würzburg, 3:15 vor Schluss
  20. Radosavlevic ist in der Zone nicht zu stoppen und verkürzt die Würzburger Führung auf 4. Victor RUDD stellt im direkten Gegenzug den alten Abstand wieder her, bevor der Drive von Guiterrez von RICHTER nur durch ein Foul zu stoppen ist
  21. BOWLIN mit dem Drive und dem Pass rüber auf FISCHER in letzter Sekunde. Der bedankt sich mit den einfachen Punkten. Carrera macht den Korbleger für die Towers, 77:71 der Score
  22. Würzburg mit schönem Passspiel aber ohne Punkte: FISCHER wird in der Zone bedient, der steckt sofort rüber in die Ecke, wo ETOU lauert. Dessen Wurf ist aber zu lang
  23. Die Freiwürfe von ETOU sitzen, beim anschließenden Ballbesitz bekommt Würzburg aber keinen Wurf los. 72:66, noch 7:10 zu spielen
  24. HULLS Korbleger fällt nicht, Carrera hat den Ball für Hamburg. Aber: Guiterrez hat ETOU beim Ausboxen unsportlich angegangen. Freiwürf und Ballbesitz für Würzburg
  25. Beginn des 4. Viertels
  26. Pause nach dem 3. Viertel
  27. WELLS bringt den Ball für Würzburg mit 10 Sekunden auf der Vierteluhr beim Stand von 62:65. "The Admiral" machts wie üblich in solchen Situation, nämlich selbst. Mit seinem Drive zieht er das Foul und macht beide Freiwürfe. Im Anschluss bekommt Hamburg keinen Wurf mehr los, mit 67:62 geht es ins Schlussviertel
  28. ETOU steht im Post gegen Guard Guiterrez und fordert den Ball. Den bekommt er auch, legt aber gleich raus auf HULLS, weil dessen Verteidiger in der Zone helfen will. Gute Idee, aber HULLS Dreier fällt nicht. Dasselbe Resultat beim nächsten Würzburger Ballbesitz: HULLS mit dem Fehlwurf. Dazwischen punkten Carrera und Schaffartzik für die TOWERS und auf einmal sind die wieder bis auf drei heran!
  29. Da warens wieder 10! Wieder von draußen, wieder aus der Ecke, Schütze diesmal: Jordan HUUULLS! Wenn die Würzburger wollen, erspielen sie sich hochprozentige Würfe. In den letzten Minuten war das Ballmovement aber oft zu ziellos und unkonzentriert
  30. Hamburgs Ogunsipe hat das Missmatch gegen KOCH im Post. Der deutlich schmächtigere Würzburger hat keine Chance, der Hookshot von Ogunsipe fällt. 60:53, Würzburg noch mit sieben Punkten in Führung
  31. WELLS macht den Dreier aus der Ecke, Carrera zieht für Hamburg vom Perimeter nach! Das wurde auch Zeit, zuvor knappe zwei Minuten ohne Punkte mit vielen Fouls und Fehlwürfen auf beiden Seiten
  32. 58:46 für s.Oliver Würzburg, drei Minuten gespielt in der zweiten Halbzeit
  33. Guiterrez macht die ersten Punkte in der zweiten Halbzeit nach dem Ballverlust von Felix HOFFMANN, dann folgen drei Würzburger Ballgewinne in drei aufeinanderfolgenden Hamburger Possessions. RUDD und BOWLIN nutzen das für einfache Punkte, dann nimmt Taylor die schnelle Auszeit für Hamburg
  34. Und weiter geht's mit der zweiten Halbzeit!
  35. Beginn des 3. Viertels
  36. Skyler BOWLIN gewinnt bisher das Point Guard-Duell gegen Heiko Schaffartzik klar, der Würzburger überzeugt als unaufgeregter Ballverteiler (4 Assists) und konnte außerdem 9 Punkte (50% Wurfquote) beisteuern
  37. Verdiente 10-Punkte Führung zur Pause für die Würzburger. Die sind bisher klar die bessere Mannschaften, erspielen sich gute Würfe und haben das nötige Wurfglück (9:14 3FG, 64%). Allerdings schenkt s.Oliver Würzburg der Heimmannschaft mit vielen unnötigen Fouls einfache Punkte von der Linie, mit einem disziplinierten Auftritt in der Defensive könnten die Gäste bereits höher in Führung liegen
  38. Pause nach dem 2. Viertel
  39. BOWLIN wieder von Downtown! Wieder nichts! Hamburg bekommt den Ball mit 11 Sekunden auf der Uhr, Schaffartzik nimmt den letzten Wurf mit der Halbzeitsirene. Daneben! Mit 50:40 für s.Oliver Würzburg geht es in die Kabinen
  40. Die letzte Minute der ersten Halbzeit ist angebrochen, die ausverkaufte Halle wird laut. Würzburg hat Ballbesitz, BOWLIN bedient WELLS nach dessen Backdoorcut, der legt sofort wieder raus auf BOWLIN. Dessen Wurf geht aber auf den Ring. Die Towers haben den Rebound und suchen IBEH in der Zone, HOFFMANN stoppt ihn mit dem Foul. IBEH macht einen von beiden Freiwürfen
  41. Die Tower bisher mit vielen Fehlern. Exemplarisch die Situation gerade: Guiterrez klaut BOWLIN den Ball im Halbfeld und kann eigentlich unbedrängt abschließen. Eigentlich, den der Ball rollt wieder heraus und landet in den Händen des zurückgeeilten BOWLIN. Es bleibt bei 35:48, 2 Minuten vor der Halbzeit
  42. RICHTER setzt den Block für WELLS, rollt sich ab und bekommt den Ball serviert. Der Wurf aus der Mitteldistanz: drin!
  43. Wieder bekommt ETOU von BOWLIN den Ball in der Ecke, wieder sitzt der Wurf. Ein Fuß war allerdings auf der Linie, dementsprechend nur zwei Punkte für Würzburg. Anyways. 46:35
  44. 42:31 der Spielstand, 4:20 noch zu spielen in Viertel Nr. 2
  45. Damit ist Würzburg das erste Mal zweistellig in Führung. In der Halle sind dementsprechend gerade nur die Würzburger Fans zu hören. Gut 150 sind mitgereist
  46. Hamburg kommt mit Ganzfeldpressing aus der Auszeit und die zahlt sich gleich aus weil BOWLIN zu sorglos mit dem Ball agiert. Also Ballbesitz für Hamburg. Die können draus aber kein Kapital schlagen, stattdessen versenkt WELLS den nächsten Dreier
  47. BOWLIN zieht bei seinem Drive mehrere Verteidiger auf sich, legt dann rüber auf den in der Ecke alleingelassenen ETOU. Der steigt umstandslos hoch zum Dreier. DRIN! Schön gemacht von BOWLIN. 39:30, 6:30 zu spielen in der ersten Hälfte
  48. Flo KOCH versenkt seinen zweiten Dreier nach schöner Passstafette. Zuvor war bereits HULLS aus der Mitteldistanz erfolgreich. Die Würfe fallen heute für Würzburg
  49. Beginn des 2. Viertels
  50. Ende des 1. Viertels
  51. Hamburg hat die letzte Possession. Heiko Schaffartzik zieht mit 10 Sekunden auf der Uhr zum Korb, setzt den Layup aber an den hinteren Korbrand. ETOU hat den Rebound und will den vorgestürmten BOWLIN schnell bedienen, aber ein Hamburger geht dazwischen. Unterdessen ist die Wurfuhr abgelaufen: Viertelpause! Mit einer sieben Punkte Führung geht Würzburg ins zweite Viertel
  52. Dafür fällt der Dreier! HULLS versenkt den nächsten Distanzwurf
  53. Beim nächsten Ballbesitz probierts KOCH gleich nochmal, diesmal fällt der Ball aber nur auf den Ring. Im Gegenzug darf wieder Guiterrez an die Linie und macht beide Freiwürfe. 22:19, aber Würzburg bereits mit 5 Fouls
  54. Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen steht es sogar 18:19, aber dann fasst sich Flo KOCH ein Herz und drückt einfach mal von draußen ab. Nothing but net!
  55. Beim nächsten Ballbesitz bekommen die Würzburger keinen Wurf los, am Ende ertönt die Wurfuhr bevor HULLS den Ball loslässt, Im Gegenzug macht Hamburg den Dreier und ist damit wieder auf drei Punkte dran
  56. Einen schönen Spielzug hat Taylor auf jeden Fall aufgezeichnet: Tevonn Walker wird am Korb frei gespielt und schließt trotz des Fouls von RUDD ab. Auch der Freiwurf sitzt. 19:13 für Würzburg, 3:13 noch zu spielen im ersten Viertel
  57. Und diesmal RUDD von draußen! Und auch der sitzt, trotz der engen Verteidigung. Beim nächsten Hamburger Ballbesitz klaut dann BOWLIN den Ball, stürmt nach vorne und schließt unbedrängt zum 19:10 ab. Würzburg legt einen 9:0 Lauf hin, der Hamburger Coach Mike Taylor nimmt die Auszeit
  58. BOWLIN für Drei! Mit dem Pump Fake lässt er Verteidiger Schaffartzik hochsteigen, dem lässt er den Schritt zur Seite und den Wurf folgen. Sitzt!
  59. Würzburg legt gut los, geht mit 5:3 in Führung. Jetzt verlegt aber Victor RUDD einen schwierigen Wurf aus der Mitteldistanz, dann passt HOFFMANN ins Aus statt zu RICHTER. Im Gegenzug fällt der Dreier für Hamburg. 5:6 aus Würzburger Sicht
  60. Beginn des 1. Viertels

  61. Und los gehts!

  62. Würzburg startet mit BOWLIN -WELLS - HOFFMANN - RUDD - RICHTER

  63. In der Bundesliga trafen beide Mannschaften logischerweise noch nicht aufeinander, dennoch sind die Hamburger keine Unbekannten. Auf dem Weg zum Aufstieg 2015 räumte s.Oliver Würzburg die Towers in der ProA-Playoff-Halbfinaleserie (3:0) aus dem Weg. Auch in der regulären Saison entschieden die Würzburger damals beide Partien für sich. Den Towers gelang der Aufstieg dann vier Jahre später. Vor der ersten Bundesligasaison wurde der Kader namhaft verstärkt, unter anderem mit Ex-Nationalspieler Heiko Schaffartzik und dem ehemaligen NBA-Spieler Jorge Guiterrez. Kapitän Beau Beech ist dagegen nach einer Handgreiflichkeit gegen Crailsheim heute gesperrt.
  64. Treibende Kraft hinter dem Projekt Hamburg Towers ist Marvin Willoughby. Der spielte Anfang dieses Jahrhunderts in Würzburg als Teil der "Jungen Wilden" um Dirk Nowitzki, Robert Garrett und Desmond Greene. Im Gespräch mit Kollege Thomas Brandstetter ( https://www.mainpost.de/sport/wuerzburg/Nowitzki-Preise-und-die-Problemfaelle;art786,10393455 ) erinnert er sich an seine Würzburger Zeiten und erklärt die Hintergründe des Projekts "Hamburg Towers". Lesenswert!

  65. Für s.Oliver Würzburg geht es heute darum, nach drei Wochen Pause an die insgesamt überzeugenden Leistungen gegen Bonn (100:93) und Braunschweig (97:83) anzuknüpfen. Der Gegner erscheint schlagbar: Die Hamburg Tower belegen in ihrer Debütsaison in der Bundesliga derzeit mit drei Siegen den drittletzten Platz. Außerdem gelang den Towers noch kein Heimsieg.
  66. Herzlich Willkommen oder besser gesagt: Moin! Ich bin Fabian Ballweg und berichte heute live vom Gastspiel von s.Oliver Würzburg bei den Hamburg Towers! Und anscheinend bin ich bei weitem nicht der einzige Würzburger der den Weg nach Norden angetreten hat, der Gästeblock ist bemerkenswert gut gefüllt
  67. Nach über drei Wochen Pause geht s.Oliver Würzburg endlich wieder auf Korbjagd. Die Chancen auf den nächsten Sieg stehen dabei für das Team von Headcoach Denis Wucherer nicht schlecht. In Hamburg müssen die Baskets beim Ligafünfzehnten ran. Die Towers aus der Hansestadt haben von den letzten fünf Partien nur eines für sich entscheiden können. Die Würzburger wollen ihrerseits mit dem nächsten Sieg wichtige Zähler im Kampf um einen Play-off-Platz einfahren.