Berlin

MAD Lions mit Comeback zum neuen LoL-Europameister

MAD Lions       -  MAD Lions hat in der europäischen LoL-Liga LEC zum ersten Mal den Meistertitel geholt.
Foto: Riot Games/dpa | MAD Lions hat in der europäischen LoL-Liga LEC zum ersten Mal den Meistertitel geholt.

MAD Lions hat seinen ersten Meistertitel in der europäischen League-of-Legends-Liga LEC geholt. Mit einem 3:2 gegen Rogue gewann das Team der spanischen E-Sport-Organisation das hart umkämpfte LEC-Finale in Berlin.

„Wir wussten eigentlich, dass wir gute Chancen haben, Rogue zu schlagen”, sagte MADs Support-Spieler Norman „Kaiser” Kaiser im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. „Wir sind ziemlich gut darin, die Ruhe zu bewahren. Wir haben immer noch herumgealbert und unsere Stimmung aufrechterhalten.”

Mit Kaiser gewinnt erstmals seit 2014 auch ein deutscher Spieler die europäische LoL-Liga. „Deutsche Spieler sind etwas rarer in der LEC”, sagte Kaiser. „Dass sie etwas können, war für mich immer klar. Es freut mich, dass ich das auch zeigen kann.”

Die ersten beiden Spiele entschied Rogue zunächst mit koordinierten und starken Spielzügen für sich. Zwar schaffte MAD im zweiten Spiel nach einem Nachteil ein kurzes Comeback. Dann konnte es den Vorteil jedoch nicht weiter ausbauen - Rogue ging mit 2:0 in Führung.

Mit diesem Vorsprung schien sich Rogue jedoch zu sicher zu fühlen. MAD kam in neuer Form zurück und spielte das dritte Spiel souverän und mit gut durchdachten Teamkämpfen in 35 Minuten zu Ende. Der erneute Sieg von MAD im vierten Spiel machte die Best-of-Five-Serie perfekt und versprach ein spannendes letztes Spiel um den Titel.

Im Showdown demonstrierten beide Teams ihren Kampfgeist. Dabei sah es bis zur 30. Spielminute sehr eindeutig für Rogue aus: Mit einem entscheidenden Vorsprung warteten die Fans nur noch auf einen entscheidenden Teamkampf. Dieser wurde dann jedoch, anders als erwartet, von MAD initiiert und auch besser ausgeführt. In nur wenigen Sekunden war auf Seiten Rogues keiner mehr übrig, um die Basis zu verteidigen und MAD holte sich den Sieg.

Zum ersten Mal seit Sommer 2014 heißt der Sieger der europäischen LoL-Liga damit nicht G2 Esports oder Fnatic. Mit dem Titel ist MAD Lions auch für das Mid-Season Invitational (MSI) in Island qualifiziert, bei dem im Mai die Sieger aller regionalen League-of-Legends-Ligen gegeneinander antreten.

© dpa-infocom, dpa:210411-99-165650/7

Themen & Autoren
dpa
Deutsche Presseagentur
Interviews
Lions-Club Aschaffenburg
Militärischer Abschirmdienst
YouTube
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!