BASKETBALL: REGIONALLIGA FRAUEN

Kehrt Giulia Zöller zum TVM zurück?

Läuft Giulia Zöller nach zwei Jahren wieder im Trikot des TV Marktheidenfeld auf? Foto: Y. Vogeltanz

Nach Ablauf der Meldefristen steht die Zusammensetzung der Frauen-Regionalliga Südost für die nächste Basketball-Saison fest. Nach seinem Aufstiegsverzicht in die Zweite Bundesliga bekommt es Titelverteidiger TV Marktheidenfeld in der Spielzeit 2017/18 überwiegend mit Teams aus Nord-und Südbayern zu tun. Thüringen und Sachsen sind dagegen nur noch mit einem Verein vertreten.

Nach dem sportlichen Abstieg von USV Jena und dem freiwilligen Verzicht von Leipzig Lakers und USV Dresden geht aus dem Osten nur noch Aufsteiger ChemCats Chemnitz II an Start. Für die Chemnitzer Erstligareserve, Meister der Oberliga Sachsen, dürften in der Regionalliga vor allem die Nachwuchstalente verstärkt Praxis für höhere Aufgaben sammeln, wie dies Erstligist TH Wohnbau Angels mit seinem Stammverein TSV Nördlingen oder BVUK. Sharks Würzburg mit der TG Würzburg II praktizieren.

Die zwei anderen Neuen in der dritthöchsten Frauenliga sind BG Litzendorf (Bezirk Oberfranken) und SV Germering (Oberbayern). Litzendorf wurde ungeschlagen Meister der Bayernliga Nord. Bayernliga Süd-Meister Germering schaffte gegen starke Augsburger und Münchner Konkurrenz auf Anhieb den Durchmarsch von der Bezirksoberliga in die Regionalliga. Die Landeshauptstadt ist weiterhin mit Vizemeister TS Jahn München II, MTV München und München Baskets vertreten, der Bezirk Schwaben mit dem TSV Nördlingen. Mit sechs Vereinen das größte Kontingent der Zwölferliga stellt zum ersten Mal Nordbayern. Neben dem TVM und Litzendorf sind dies der SC Kemmern (Oberfranken), TV Schwabach (Mittelfranken) sowie die TG Würzburg II und die BG Elsenfeld/Großwallstadt aus Unterfranken. Durch ein starkes Saisonfinale hatte die BG den Klassenerhalt erneut geschafft.

Personell dürfte es für TV Marktheidenfeld in seinem zweiten Jahr voraussichtlich nicht mehr so komfortabel werden wie in der Meistersaison. Fragezeichen stehen aus beruflichen Gründen oder studienbedingt vor allem hinter Raphaela Jochimczyk, Lara Müller-Scholden und Katrin Bahlke. „Wir müssen erst einmal abwarten. Wie sich das Team zusammensetzt, wird sich in nächsten Wochen entscheiden“, erklärt Trainer Fabian Barthel. Berechtigte Hoffnung gibt es, dass Giulia Zöller nach zwei Jahren zum TV Marktheidenfeld zurückkehrt. Nach einer Saison im Regionalliga-Team der TG Würzburg II und anschließendem Auslandsaufenthalt wäre die schnelle Aufbau- und Flügelspielerin eine erste gute Verstärkung.

Basketball. Regionalliga Südost, Frauen Saison 17/18: TV Marktheidenfeld, TS Jahn München II, SV Kemmern, TSV Nördlingen, TG Würzburg II, München Basket, MTV München, BG Elsenfeld/Großwallstadt, TV Schwabach, ChemCats Chemnitz II (Aufsteiger), BG Litzendorf (Aufsteiger), SV Germering (Aufsteiger).

Schlagworte

  • Marktheidenfeld
  • Bernhard Münzel
  • Bezirk Oberfranken
  • Damenligen
  • MTV
  • Oberfranken
  • TV Marktheidenfeld
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!