BADMINTON: REGIONALLIGA

Erneuter Dämpfer für die TVM-Reserve

Regionalliga Südost-Ost

 

TSV Ansbach – TV Marktheidenfeld II 7:1  
ESV Flügelrad Nürnberg II – Flügelrad Nürnberg 3:5  
HSG DHfK Leipzig – TSV Dresden 4:4  

 

 

1. (1.) ESV Flügelrad Nürnberg 6 4 1 1 30 : 18 9 : 3  
2. (4.) TSV Ansbach 6 3 2 1 30 : 18 8 : 4  
3. (2.) TSV Dresden 6 3 2 1 28 : 20 8 : 4  
4. (3.) TV Marktheidenfeld II 6 3 1 2 22 : 26 7 : 5  
5. (5.) ESV Flügelrad Nürnberg II 6 0 2 4 17 : 31 2 : 10  
5. (6.) HSG DHfK Leipzig 6 0 2 4 17 : 31 2 : 10  

 

TSV Ansbach – TV Marktheidenfeld II 7:1.

Mit einer 1:7-Niederlage in Ansbach hat sich die zweite Mannschaft des TV Marktheidenfeld vorerst aus dem Rennen um die Meisterschaft verabschiedet. Nach diesem ernüchternden Start in die Rückrunde liegt der Fokus für die Aufsteiger-Mannschaft nun darauf, den Vorsprung auf die Abstiegsplätze möglichst groß zu halten. „Wir haben bei der Aufstellung ein bisschen etwas riskiert, weil wir auf Sieg spielen wollten. Das ist leider komplett nach hinten losgegangen. Ein 1:7 ist schon ein wenig peinlich“, gestand Thomas Fuchs ein, der in Abwesenheit von Steffen Grün das Amt des Spielführers übernommen hatte.

Dramatisches Auftaktmatch

Die „Hädefelder“ mussten in Ansbach auf drei ihrer sechs Stammspieler verzichten, dennoch schien ein Punktgewinn im Vorfeld nicht außer Reichweite. Jonas Grün und Thomas Fuchs gingen als favorisierte Paarung ins erste Doppel. Nach einem souveränen 21:17 stellten sich ihre Gegner, Lukas Rupp und Tobias Winter, besser auf die Spielweise der Gäste ein und siegten im zweiten Durchgang 21:15. Im Entscheidungssatz bot sich den rund 70 Zuschauern in Ansbach ein spannendes Finale. Fuchs/Grün schafften es nicht, einen ihrer zahlreichen Matchbälle zu verwandeln und mussten sich im letzten Ballwechsel der Verlängerung mit 29:30 geschlagen geben. „Das 29:30 war ein Knackpunkt. Wir hatten diesen Punkt eigentlich fest eingeplant. Danach lief bei den Ansbachern einfach alles zusammen“, resümierte Fuchs nach der Begegnung.

Tatsächlich konnten sich die Hausherren an diesem Tag immer durchsetzen, wenn es um die entscheidenden Punkte ging. Das Damendoppel ging in drei Sätzen an Ansbach. Auch das zweite Herrendoppel der Marktheidenfelder konnte nicht gewinnen.

Niederlage im Spitzeneinzel

Als Jonas Grün im ersten Einzel überraschend mit 21:19, 12:21, 24:26 gegen Lukas Rupp unterlag, schwanden die letzten Marktheidenfelder Hoffnungen. Nachdem Lara Suffel im Dameneinzel klar gegen Nina Buckel verloren hatte, war die Niederlage mit dem Stand von 0:5 besiegelt. Kai Bastian und Theresa Redelbach waren im Mixed auch nahe dran (15:21, 22:24), konnten aber ebenfalls nicht gewinnen. Nachdem Thomas Fuchs im zweiten Einzel deutlich gegen Wladislaw Kuguschew unterlag, sorgte Julian Burkhart noch für einen kleinen Lichtblick im dritten Einzel. Bei seinem ersten Regionalligaeinsatz des Jahres erkämpfte der 24-Jährige mit 17:21, 21:19, 21:16 gegen Lukas Schäf den Ehrenpunkt.

Vier verbleibende Heimspiele

Bei vier verbleibenden Heimspielen beträgt der Vorsprung des TVM II auf einen Abstiegsplatz noch fünf Punkte. Am 9. und 10. Februar sind die Mannschaften aus Dresden und Leipzig zu Gast in der HWR-Halle. „Es gibt noch keinen Grund, sich große Sorgen zu machen, aber wir müssen die nächsten Wochen fokussiert trainieren und an den kommenden Spieltagen wieder punkten“, erklärte Fuchs mit Blick auf die kommenden Aufgaben.

Schlagworte

  • Marktheidenfeld
  • Thomas Fuchs
  • SC DHfK Leipzig
  • TV Marktheidenfeld
  • Thomas Fuchs
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!