FUSSBALL: KREISKLASSE WÜ 4

Der Bruder gönnt Medin Desic die fünf Tore

Erzielte am Sonntag fünf Treffer: Medin Desic von der SG Urspringen/Karbach, hier noch im Trikot des FSV Esselbach-Steinmark Foto: Yvonne Vogeltanz

Die Frage, ob er denn mit seinem Bruder Medin nach dem Spiel ein ernstes Wort reden musste, beantwortet Zajo Desic mit einem Lachen: "Nein, nein. Ich gönne es ihm, ich liebe meinen Bruder", erklärt der Spielertrainer des Fußball-Kreisklassisten SC Schollbrunn. Einen Tag nach der 2:6-Heimniederlage seines Teams gegen die SG Urspringen/Karbach ist Zajo Desic schon wieder ziemlich entspannt. An der Niederlage freilich hatte einer entscheidenden Anteil, den der 36-jährige Spielertrainer bestens kennt. Nämlich sein 22-jähriger Bruder Medin, der für Urspringen/Karbach spielt, nach einer Viertelstunde bei einer 2:0-Führung für Schollbrunn eingewechselt wurde und dann sage und schreibe fünf Treffer zum Sieg der Gäste beisteuerte.

Medin Desic kommt, Zajo Desic geht

Direkt begegnet sind sich die Desics auf dem Spielfeld allerdings nicht. Kaum war Medin Desic eingewechselt worden, musste sein Bruder raus – muskuläre Probleme. "Schade, wir haben noch nie direkt gegeneinander gespielt. Darauf hatte ich mich gefreut. Aber wenn Zajo nicht hätte runter müssen, wäre es für uns wesentlich schwerer geworden", meint Medin Desic, der über sein eigenes Spiel sagt: "Ich hatte einen Sahnetag, es war klasse."

Bis zur vergangenen Saison hatten die Desics gemeinsam Trikots des Kreisligisten FSV Esselbach-Steinmark getragen, bei dem Zajo, der frühere Regionalliga-Stürmer des FC Würzburger Kickers, Spielertrainer gewesen war. Medin Desic hatte in der Jugend ebenfalls für die Kickers gespielt und auch für den Würzburger FV, bei dem ihm allerdings der Sprung ins Bayernliga-Team bei den Aktiven nicht gelang. So wechselte er zum Bruder nach Esselbach-Steinmark und half dabei, die Kicker aus dem Spessart in der Kreisliga zu etablieren.

Doch zu Beginn dieser Saison trennten sich die sportlichen Wege der Brüder. "Mit nach Schollbrunn zu wechseln, war für mich kein Thema. Denn ich hatte bei Urspringen/Karbach schon zugesagt, bevor überhaupt klar war, dass Zajo dorthin geht", sagt Medin Desic, der in einem Marktheidenfelder Autohaus arbeitet, wo sein jetziger Trainer Moritz Bauer gleichzeitig der Juniorchef ist und weitere SG-Spieler tätig sind.

Schied im Spiel gegen das Team seines Bruders verletzt aus: Schollbrunns Spielertrainer Zajo Desic Foto: Philipp Lorenz

Dass Medin Desic zu Beginn der Saison noch nicht so sehr in Erscheinung getreten ist, mag damit zusammenhängen, dass der Mittelfeldspieler mit Verletzungen zu kämpfen hatte und oft nicht ganz fit war. Auch in Schollbrunn saß er, weil er zuvor angeschlagen gewesen war, zunächst auf der Bank, kam dann aber bei einem 0:2-Rückstand schon nach einer Viertelstunde ins Spiel. Durch den Fünferpack ist er mit insgesamt neun Treffern auf Platz drei der Torjägerliste in der Kreisklasse Würzburg 4 vorgerückt und hat nebenbei seine SG Urspringen/Karbach auch noch an die Tabellenspitze geschossen.

Zum sportlichen Wiedersehen mit Bruder Zajo kommt es dann am 11. April 2020. Dann nämlich sind die Schollbrunner in Karbach zu Gast. Und vielleicht begegnen sich die Brüder an jenem Ostersamstag auch mal direkt auf dem Spielfeld.

Spielt für den SC Würzburg: Medina Desic Foto: Paul Zottmann

Übrigens: Zajo und Medin sind nicht die einzigen Desic-Geschwister, der auf dem Fußballfeld in Erscheinung treten. Schwester Medina, 26 Jahre alt, bringt es bereits auf 41 Zweitliga-Spiele und steht im Augenblick mit dem SC Würzburg an der Tabellenspitze der Frauen-Regionalliga.

Schlagworte

  • Schollbrunn
  • Marktheidenfeld
  • Urspringen
  • Karbach
  • Uli Sommerkorn
  • FC Würzburger Kickers
  • Fußballfelder
  • Fußballspieler
  • Kreisklasse Würzburg 4
  • Spielertrainer
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!