Handball

Henrik Nass verlässt Lohr

Henrik Nass Foto: Yvonne Vogeltanz

Handball-Landesligist TSV Lohr verliert mit Henrik Nass einen weiteren Spieler. Wie TSV-Abteilungsleiter Ludwig Scheiner bestätigte, wechselt der 19-jährige Kreisläufer mit sofortiger Wirkung zur HSG Kahl/Kleinostheim, die in der Oberliga Hessen spielt und die vom früheren Lohrer Trainer Frantisek Fabian betreut wird. Erst vor gut zwei Wochen hatten sich die Wege von Yannick Bardina und dem TSV getrennt. Anschließend war der luxemburgische Nationalspieler ebenfalls zur HSG Kahl/Kleinostheim gewechselt.

Henrik Nass ist nach seinem Bruder Janik (zur TG Heidingsfeld), Max Wirth (TG Heidingsfeld), Kevin Gehl (TV Haibach), Niklas Grundler, Johannes Schürr und Luc Völker (alle TSV Partenstein) bereits der siebte Spieler aus dem eigenen Lohrer Nachwuchs, der den Verein vor oder während dieser Saison verlassen hat. „Natürlich sieht das in der Gesamtschau blöd aus. Aber bei jedem Einzelnen gab es individuelle Gründe“, so Abteilungsleiter Scheiner. Zudem sei es für manchen ein Problem gewesen, dass in den vergangenen Jahren enorm viele Talente aus dem eigenen Nachwuchs zu den Aktiven aufgerückt waren. „Da hast du nicht für jeden einen Platz“, so Scheiner. Im Fall von Henrik Nass war es allerdings so, dass er einen Platz in der ersten Mannschaft hatte.

„Er hatte für seinen Geschmack zu wenig Spielanteile“, so Scheiner. Zudem studiert Nass im nahe von seinem neuen Verein gelegenen Aschaffenburg. So stehen im Landesliga-Aufgebot des TSV mit David Imhof und Marius Rahtz nur noch zwei Kreisläufer. „Den freien Platz des zwölften Feldspielers werden wir wohl nicht fest, sondern mit wechselnden Akteuren besetzen“, so der Abteilungsleiter.

Schlagworte

  • Lohr
  • Uli Sommerkorn
  • Handball
  • TSV Lohr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!