BASKETBALL

Marktheidenfeld freut sich über den Derbysieg

Bezirksoberliga Männer

 

baskets WÜ Grombühl – TG Würzburg III 102:65  
TV Marktheidenfeld I – TSV Karlstadt 70:63  
TSV Grombühl II – TG Würzburg II 55:81  
TG Würzburg IV – SV Oberdürrbach 38:67  

 

 

1. (1.) TG Würzburg II 10 9 1 937 : 682 18  
2. (2.) baskets WÜ Grombühl 9 8 1 791 : 638 16  
3. (3.) SV Oberdürrbach 10 7 3 791 : 597 14  
4. (4.) TV Goldbach II 7 5 2 512 : 473 10  
5. (5.) TG Würzburg III 10 5 5 754 : 830 10  
6. (7.) TV Marktheidenfeld I 9 3 6 599 : 742 6  
7. (6.) TSV Karlstadt 9 3 6 659 : 670 6  
8. (8.) TG Würzburg IV 10 1 9 619 : 806 2  
9. (9.) TSV Grombühl II 10 1 9 577 : 801 2  

 

TV Marktheidenfeld – TSV Karlstadt 70:63 (38:33)

Der TV TV Marktheidenfeld hat sich mit einem 70:63 gegen den TSV Karlstadt zum Derbysieger gekrönt. Beide Teams waren fast in Bestbesetzung angetreten, die Heimmannschaft hatte sogar erstmals in dieser Runde Florian Schnellbach aufgeboten. Karlstadt musste krankheitsbedingt auf Distanzwerfer Ricardo Münch verzichten.

Für die 30 Zuschauer bot sich, insbesondere in der zweiten Halbzeit ein spannendes, wenn auch nicht besonders hochklassiges Spiel. Karlstadt führte schnell mit 8:0, ehe Marktheidenfeld mit einem 10:0-Lauf konterte. Zu Beginn des zweiten Viertels nutzte die Heimmannschaft, bei der Jonathan Schwab mit 25 Punkten herausragte, die Offensivschwäche der Karlstadter aus und setzte sich auf 35:23 ab. Den Spielern von TSV-Trainer Sebastian Kunz wollte in dieser Phase wenig gelingen. Mit Einzelaktionen versuchte man, die Marktheidenfelder Defensive zu überwinden. Die Ballverluste Karlstadts münzte der TVM in schnelle Fastbreak-Punkte um.

In der zweiten Halbzeit stellten die Gäste durch ein besseres Zusammenspiel in der Offensive und drei erfolgreichen Dreipunktewürfen bis zur Mitte des dritten Viertels den Anschluss her (48:49, 27.). Marktheidenfeld zeigte sich in der Folge im Abschluss treffsicherer als der MSP-Rivale und sicherte sich den Sieg im prestigeträchtigen Duell. Co-Trainer Daniel Barthel freute sich über den Sieg im Derby: „Wir spielten sehr ausgeglichen und hatten Karlstadts Topwerfer gut im Griff.“ TSV-Trainer Kunz haderte mit der knappen Niederlage: „Wir wollten vor allem in der ersten Halbzeit zu oft mit dem Kopf durch die Wand. Gegen Ende des Spieles fehlten einigen Spielern erkältungsbedingt die nötigen Reserven.“

Topscorer, Marktheidenfeld: Schwab 25, M. Liebler 14, Schulze 10.

Karlstadt: Maier 17, 7/9 Freiwürfe, Schmitt 14/4 Dreier, Weißhaar 12/1, Passlack 10, Sauer 8/2

Bezirksliga Männer

 

TuS Aschaffenburg Damm – TG Veitshöchheim II 68:86  
DJK Schweinfurt II – TSV Grombühl III 95:71  
TSV Lohr – SV Oberdürrbach II 82:62  
TV Burgsinn – TV Gerolzhofen 52:91  
KuSG Laufach – Oerlenbach/Ebenhausen 44:59  

 

 

1. (2.) TSV Lohr 11 8 3 818 : 742 16  
2. (1.) TG Veitshöchheim II 9 7 2 653 : 546 14  
3. (5.) TV Gerolzhofen 10 7 3 725 : 609 13  
4. (3.) TuS Aschaffenburg Damm 9 6 3 601 : 530 12  
5. (4.) SV Oberdürrbach II 11 6 5 743 : 715 12  
6. (6.) DJK Schweinfurt II 11 6 5 751 : 691 12  
7. (7.) Oerlenbach/Ebenhausen 10 5 5 617 : 623 10  
8. (8.) TSV Grombühl III 10 4 6 656 : 706 8  
9. (9.) TV Burgsinn 11 2 9 626 : 834 4  
10. (10.) KuSG Laufach 10 0 10 502 : 696 -1  

 

TSV Lohr – SV Oberdürrbach 82:62 (36:29)

Die Lohrer setzten sich dank einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung mit 82:62 gegen den Verfolger Oberdürrbach II durch. Die Gäste waren ersatzgeschwächt nur zu sechst angetreten und hatten gegen die aggressive Verteidigung und das Fastbreak-Spiel der Lohrer keine Chance. Außerdem zeigte sich der Tabellenführer gewohnt treffsicher aus der Distanz und versenkte insgesamt zwölf Dreipunktewürfe, alleine Samuel Rinaldi traf viermal. Die Lohrer thronen weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksliga.

Topscorer, Lohr: M. Kriegbaum 16, Feller 12, S. Rinaldi 12/4 Dreier, G.Wichartz 12; Oberdürrbach: Benes 16, Rademacher 13, Klotz 10.

TV Burgsinn – TV Gerolzhofen 52:91 (21:40)

Burgsinn kassiert gegen Gerolzhofen eine „absolute verdiente, wenn auch 20 Punkte zu hohe Niederlage“ (O-Ton Trainer Thomas Herget). Nach ausgeglichenem Beginn nutzten die Gäste einige unglückliche Burgsinner Aktionen zu einfachen Ballgewinnen und erzielten eine Vielzahl von Fastbreak-Punkten. Die Heimmannschaft, die auf die Wirthmann-Brüder verzichten musste, war nur selten in der Lage, die Offensive des TV Gerolzhofen zu stoppen.

Topscorer, Burgsinn: Herget 12, Kretz 10; Gerolzhofen: Sienknecht 21/2, Kleinhenz 17, Krapf 16/4, Bauer 12/4.

Schlagworte

  • Marktheidenfeld
  • Karlstadt
  • Lohr
  • Burgsinn
  • Andre Maier
  • Deutsche Jugendkraft Schweinfurt
  • Freude
  • Happy smiley
  • TSV Karlstadt
  • TSV Lohr
  • TV Marktheidenfeld
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!