FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

Nur ein Punkt zu Frank Zyziks Einstand

Bezirksliga West

 

TSV Rottendorf – TuS Leider 1:4  
TSV Heimbuchenthal – SG Hettstadt 4:0  
TSV Keilberg – DJK Hain 2:0  
TSV Neuhütten-Wiesthal – Spfrd Sailauf 1:1  
BSC Schweinheim – TSV Uettingen 2:0  
TSV Retzbach – Marktbreit/Martinsh. 1:1  

 

 

1. (1.) SV Vatan Spor A'burg 18 14 0 4 55 : 18 42  
2. (3.) TuS Leider 19 13 2 4 68 : 27 41  
3. (4.) TSV Retzbach 19 12 3 4 52 : 28 39  
4. (2.) DJK Hain 19 12 3 4 34 : 20 39  
5. (5.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 18 10 3 5 38 : 31 33  
6. (6.) TSV Rottendorf 18 8 5 5 26 : 25 29  
7. (8.) TSV Heimbuchenthal 19 8 4 7 29 : 24 28  
8. (7.) TSV Uettingen 19 8 3 8 37 : 32 27  
9. (9.) Spfrd Sailauf 19 7 4 8 38 : 34 25  
10. (10.) TuS Frammersbach 19 7 4 8 34 : 33 25  
11. (11.) TSV Neuhütten-Wiesthal 19 6 4 9 30 : 32 22  
12. (12.) TSV Keilberg 19 6 4 9 24 : 37 22  
13. (14.) BSC Schweinheim 19 6 3 10 33 : 42 21  
14. (13.) Marktbreit/Martinsh. 19 5 4 10 18 : 28 19  
15. (15.) SG Hettstadt 19 4 1 14 19 : 50 13  
16. (16.) FV Karlstadt 18 0 1 17 9 : 83 1  

 

Die nächsten Spiele, Sonntag, 10. März, 15 Uhr: TSV Retzbach – BSC Schweinheim, SG Hettstadt – TSV Keilberg, FV Karlstadt – TSV Heimbuchenthal, TuS Aschaffenburg-Leider – TuS Frammersbach, FG Marktbreit-Martinsheim – TSV Rottendorf, Spfrd Sailauf – SpVgg Hösbach-Bahnhof, DJK Hain – TSV Neuhütten-Wiesthal, 16 Uhr: SV Vatan Spor A'burg – TSV Uettingen.

TSV Neuhütten-Wiesthal – Spfrd. Sailauf 1:1 (1:0). Mit einem mageren Pünktchen musste sich Neuhütten-Wiesthal zum Einstand von TSV-Coach Frank Zyzik begnügen. „Wir haben mehr investiert und hatten die klareren Chancen. Aber aufgrund der starken 20 Minuten von Sailauf ist der Punkt für den Gast nicht unverdient“, fasste TSV-Sportleiter Bernd Kunkel hernach zusammen.

Die Gastgeber wollten den Gegner von Beginn an unter Druck setzen, erarbeiteten sich aber zunächst gegen die tief stehenden Gäste kaum Chancen. Erst nachdem Felix Schanbacher mit einem abgefälschten Freistoß das 1:0 markiert hatte, übernahm die Heimelf das Kommando und erspielte sich mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Auch nach dem Seitenwechsel hätte der TSV für die Vorentscheidung sorgen können, doch köpfte Steffen Englert nach herrlichem Spielzug knapp am Pfosten vorbei.

Nach einer Stunde schwanden bei Neuhütten-Wiesthal zunehmend die Kräfte, während Sailauf dominierte und das 1:1 markierte. Erst zehn Minuten vor Schluss wachten die Platzherren wieder auf, konnten jedoch trotz guter Möglichkeiten von Felix Schanbacher, Alexander Kunkel oder Christian Huth den Siegtreffer nicht landen.

Tore: 1:0 Felix Schanbacher (22.), 1:1 Markus Binsack (70.). Schiedsrichter: Burkard (Schleerieth). Zuschauer: 250.

BSC Schweinheim – TSV Uettingen 2:0 (1:0). „Es war klar, dass es auf dem gegnerischen Kunstrasen schwierig wird“, gab Uettingens Coach Horst Gensler nach der 0:2-Niederlage offen zu. Zudem habe der Unparteiische Konstantin Schaab in spielentscheidenden Szenen nicht zu Gunsten der Gäste entschieden. So beispielsweise gleich zu Beginn, als er eine Aktion von Schweinheims Keeper Tolga Genc, die aus Uettinger Sicht eine Notbremse war, an TSV-Stürmer Lukas Weimer nicht ahndete.

Ansonsten hatte Uettingen im ersten Abschnitt die besseren Chancen, konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen. Die Hausherren dagegen nutzten einen Stellungsfehler der Gäste eiskalt zur 1:0-Pausenführung. Im zweiten Durchgang lagen die Vorteile bei den Gastgebern, die bereits nach einer Stunde den 2:0-Endstand markierten.

Tore: 1:0 Christian Weber (37.), 2:0 Dominik Witzel (60.). Schiedsrichter: Schaab (Schondra). Zuschauer: 120.

TSV Retzbach – FG Marktbreit-Martinsheim 1:1 (1:0). „Das war ein hart erkämpfter Punkt“, urteilte Retzbachs Abteilungsleiter Stefan Zull nach dem Unentschieden gegen Kellerkind Marktbreit-Martinsheim. Denn während Retzbach nicht so recht Tritt fasste, hatten die zweikampfstarken Gäste mehr vom Spiel. So musste ein Strafstoß, verursacht an Philipp Gößwein, für den schmeichelhaften 1:0-Führungstreffer kurz vor der Pause herhalten.

Auf der anderen Seite scheiterten die Gäste mehrmals am glänzend aufgelegten TSV-Ersatztorhüter Maximilian Müller, der jedoch beim Treffer von Lawrence Uwalaka in der 70. Minute, als Retzbach nach einem Platzverweis in Unterzahl agierte, machtlos war. „Das Ergebnis ist leistungsgerecht. Der Gegner hat uns richtig gefordert, wobei bei uns noch nicht alle bei 100 Prozent sind“, meinte TSV-Trainer Matthias Frank, der dem Unentschieden dennoch etwas Positives abgewann.

„Immerhin haben wir gleich im ersten Spiel gepunktet“, erklärte Frank, der allerdings die Rote Karte für Mirco Zimmermann für überzogen hielt. Denn bereits im ersten Durchgang habe ein Gästespieler den Retzbacher Thawatchai Pimsai so stark gerempelt, dass dessen Nase blutete und eventuell gebrochen ist. Die Aktion hatte für den Gästeakteur jedoch keine Konsequenzen.

Tore: 1:0 Nicolai Zull (41., Foulelfmeter), 1:1 Lawrence Uwalaka (70.). Schiedsrichter: Cornely (Mühlbach). Rot: Mirco Zimmermann (65., Foulspiel, Retzbach). Zuschauer: 120.

Die übrigen Spiele

Rottendorf – Leider 1:4 (0:3). Tore: 0:1 Sven Bolze (2.), 0:2, 0:3, 0:4 Daniel Meßner (18., 39., 50.), 1:4 Jannik Fischer (87.).

Heimbuchenthal – Hettstadt 4:0 (0:0). Tore: 1:0 Steffen Bachmann (58., Foulelfmeter), 2:0 Moritz Kunkel (67.), 3:0 Christopher Heilig (76.), 4:0 Manuel Scholz (88.).

Keilberg – Hain 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Fabian Roth (4.), 2:0 Sandro Zahn (33.).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Neuhütten
  • Wiesthal
  • Uettingen
  • Retzbach
  • Heidi Vogel
  • Christian Weber
  • FV Karlstadt
  • Happy smiley
  • Horst Gensler
  • Matthias Frank
  • SG Hettstadt
  • TSV Rottendorf
  • TSV Uettingen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!