HANDBALL: BAYENLIGA

Die Lohrer reiten auf der Euphoriewelle nach Regensburg

Der exzellent gestartete Bayernligist steht vor seinem bisher größten Härtetest. Zwei alte Bekannte könnten dem TSV-Team das Leben schwer machen.
Hier noch im Lohrer Trikot: Steffan Meyer (links) wird am Samstagabend für die SG Regensburg gegen seinen Ex-Verein auflaufen. Foto: Yvonne Vogeltanz

Handball, Bayernliga Männer
SG Regensburg – TSV Lohr
(Samstag, 19 Uhr, Kerschensteiner-Halle)

Zwei Spiele, zwei Siege: Der Rundenstart beim TSV Lohr (2./4:0) sorgt für Hochstimmung. Zwei gewonnene Spiele zum Auftakt, das gab es zuletzt in der Saison 2009/10. Am Samstagabend nach dem 23:16-Erfolg über die TG Heidingsfeld feierte das heimische Publikum das TSV-Team mit stehenden Ovationen, die Tribüne in der Spessarttorhalle war mit 700 Zuschauern proppenvoll. "Das war schon sehr euphorisch", räumt Spielertrainer Maximilian Schmitt ein, doch er ergänzt: "Wir gehen vernünftig damit um."

Beste Stimmung nach dem Lohrer Sieg über die TG Heidingsfeld

Dass die Lohrer Spieler nicht übermütig werden, dafür sorgen schon die Mühen des Alltags. Während der Woche litten fünf Akteure aus Schmitts Aufgebot an Erkältungskrankheiten und mussten aussetzen, doch der Spielertrainer geht davon aus, dass alle dabei sein werden, wenn am Samstagabend in der Kerschensteiner-Halle bei der SG Regensburg (8./2:2) Anwurf ist. Gebraucht werden dürften sie dort allemal. "Das wird mit Abstand der schwerste Gegner, mit dem wir es bisher zu tun hatten", macht der Lohrer Spielertrainer klar.

Konstantin Singwald und Steffan Meyer als Zugänge

Zwar haben die Gastgeber aus der oberpfälzischen Bezirkshauptstadt jüngst beim 30:31 im ostbayerischen Duell in Landshut ihre erste Saison-Niederlage bezogen, dennoch werden die Regensburger hoch gehandelt. Das liegt nicht zuletzt an zwei Neuzugängen, die den Lohrern ziemlich gut bekannt sein dürften. Zum einen stieß Rückraumspieler Konstantin Singwald zu den Oberpfälzern, mit dem Maximilian Schmitt vergangene Saison noch die Rückraumachse beim HSC Bad Neustadt gebildet hat. Zum anderen heißt der neue SG-Spielmacher Steffan Meyer. Der spielte in der Saison 2014/15 in Lohr und trug zuletzt das Trikot des TV Erlangen-Bruck in der Dritten Liga. "Beide sind sehr, sehr gute Spieler. Fast zu gut für diese Klasse", sagt Lohrs Spielertrainer über Singwald und Meyer.

Vier Fragen an Maximilian Schmitt

Und dennoch hat Maximilian Schmitt beim Videostudium einige Dinge bei den Regensburgern ausgemacht, bei denen seine Mannschaft ansetzen kann. Möglicherweise ist es die Defensive der Gastgeber, die mit bislang 29,5 Gegentoren im Schnitt nicht unbedingt zu den stärksten der Klasse zu zählen scheint. "Es muss alles passen, wenn wir eine Chance haben wollen", sagt Maximilian Schmitt. Doch wenn alles passen sollte am Samstagabend, kann es gut sein, dass es mit der Euphorie in Lohr noch etwas weitergeht.

Rückblick

  1. Viermal im Rot im Spitzenspiel: Lohrer sehen sich nicht als Rüpel
  2. Lohrs Trainer rechnet mit körperlich geführter Partie
  3. Für die Lohrer kommt der Gipfel in Sicht
  4. Fünf Ja-Worte vor dem Lohrer Spitzenspiel
  5. Lohrer surfen weiter auf der Erfolgswelle
  6. Warum Lohrs Torhüter ein echtes Team sind
  7. Tamas Szabo und Tom Scheiner verlängern in Lohr
  8. Maximilian Schmitt bleibt Lohrer Spielertrainer
  9. Lohrer in entscheidenden Situationen hellwach
  10. Vorfreude vor dem Lohrer Rückrundenstart
  11. Lohrs Carlos Prieto hat einen perfekten Abend
  12. Fünf Gründe, die für einen Lohrer Aufwärtstrend sprechen
  13. Lohrer feiern fröhlich Weihnachten
  14. Die Lohrer wollen eine fröhliche Weihnachtsfeier
  15. Lohr unterliegt beim Spitzenreiter
  16. Haben sich die Lohrer erholt?
  17. Ein Ex-Lohrer sorgt für Stille in der Spessarttorhalle
  18. Fünf Gründe, warum Lohr der Favorit ist
  19. Handball-WM: Mia Zschocke aus Lohr ist umfassend vorbereitet
  20. Tom Scheiner vernagelt in der zweiten Hälfte Lohrs Tor
  21. Lohr zu Gast bei den Strafbankkönigen
  22. Lohrs Probleme mit dem Kreisläufer
  23. Bruderduell beim Lohrer Auswärtsspiel
  24. Lohr bekommt die Hektik in den Griff
  25. Lohrs unorthodoxe Gäste
  26. Lohr vernagelt sein Tor in den Schlussminuten
  27. Undankbare Aufgabe für Lohr im Unterfranken-Derby
  28. Glückwünsche für hart erkämpften Lohrer Sieg
  29. In Lohr weht ein rauer Wind
  30. Lohrs lange Mängelliste
  31. Lohrer brauchen kühle Köpfe
  32. Eine Lohrerin träumt von Olympia
  33. Erster Kratzer im Lohrer Lack
  34. Die Lohrer reiten auf der Euphoriewelle nach Regensburg
  35. Lohrer Machtdemonstration
  36. Gastspiel in der Heimat für Henrik  Nass
  37. Carlos Prieto – der Entwicklungshelfer
  38. Lohr schafft eine faustdicke Überraschung
  39. Lohrs Gegner schasst seinen Coach
  40. Große Umbrüche im Lohrer Team
  41. Lohrs neuer Trainer geht neue Wege
  42. Lohrs Trainer sieht Fortschritte
  43. Zwei Lohrer Testspielsiege
  44. Erlebnis statt Ergebnis für den TSV Lohr
  45. TSV Lohr klarer Außenseiter gegen den FC Schweinfurt 05
  46. Erstes Lohrer Heimspiel gegen Heidingsfeld
  47. Milan Kralik wird Co-Trainer in Lohr
  48. Lohr bleibt Bayernligist
  49. HSC-Aufholjagd macht Lohr Hoffnung
  50. Weiter Ungewissheit in Lohr

Schlagworte

  • Lohr
  • Uli Sommerkorn
  • Heidingsfeld
  • TSV Lohr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!