FUSSBALL: KREISLIGA WÜ 2

Kevin Leibold schießt den TSV Duttenbrunn zum Sieg

Spitzenreiter FV Gemünden/Seifriedsburg wankt in Erlenbach gewaltig, doch der Klassenprimus fällt nicht.
Doppeltorschütze in Hettstadt: Kevin Leibold vom TSV Duttenbrunn
Doppeltorschütze in Hettstadt: Kevin Leibold vom TSV Duttenbrunn Foto: Heidi Vogel

SV Germ. Erlenbach – FV Gemünden/Seifriedsburg 1:2 (0:2). Der Spitzenreiter kommt in Erlenbach mit einem blauen Auge davon. "Gewankt hat er, gefallen ist er aber nicht", fasste SVE-Spielertrainer Andreas Kirchner den Auftritt des Tabellenersten zusammen. In der ersten halben Stunde agierte Gemünden/Seifriedsburg überlegen und machte in dieser Phase durch Markus Mjalov auch seine zwei Tore. In der Folge wurde Erlenbach stärker. Doch trotz einiger guter Möglichkeiten reichte es nicht zu mehr als zum Anschlusstor durch Simon Richter.

Tore: 0:1, 0:2 Markus Mjalov (9., 24.), 1:2 Simon Richter (46.).

TSV Karlburg II – SV Birkenfeld 0:4 (0:1). "0:4 sieht zwar blöd aus. Aber so deutlich war es nicht", kommentierte Karlburgs Trainer Björn Spehnkuch die Niederlage seines Teams gegen den Tabellenzweiten. Sein Bruder Timo vergab in der ersten Hälfte einen Foulelfmeter. Vor dem 0:2 hatten die Gastgeber einen Eckball und forderten nach dessen Hereingabe vergeblich einen Handelfmeter, während die Birkenfelder im Gegenzug das vorentscheidende Tor erzielten.

Tore: 0:1 Yannick Hörning (59.) 0:2. Nico Henig (81.), 0:3 Adrian Roth (82.), 0:4 Y. Hörning (90.). Bes. Vorkommnis: Timo Spehnkuch scheitert per Foulelfmeter an SVB-Keeper Julian Konrad (30.).

SV Altfeld – FV Helmstadt 2:3 (1:2). Der SV Altfeld lief dem 0:2-Rückstand, den sich das Team in den ersten 35 Minuten einhandelte, letztlich vergeblich hinterher. In dieser Phase ließen die Helmstädter dem SVA-Team kaum Zeit zum Luftholen. Nach der Pause steigerte sich Altfeld und hatte mehrmals die Chance auszugleichen. So bei Christopher Geberts Pfostenschuss in der 85. Spielminute.

Tore: 0:1 Julian Fiederling (26.), 0:2 Kevin Schmidt (31.), 1:2 Botan Hasan (40.), 1:3 Michael Riedel (79.), 2:3 Christopher Gebert (81., Foulelfmeter).

FSV Esselbach-Steinmark – FV Karlstadt 5:0 (1:0). Esselbach-Steinmark dominierte zwar die Partie, doch klare Verhältnisse schufen die Gastgeber erst in zweiten Hälfte. Da nutzten die Gastgeber im Regen auf dem Steinmarker Salzberg ihre Möglichkeiten, die bereits im ersten Spielabschnitt vorhanden gewesen waren. Vor der Pause war der FSV noch etwas großzügig mit Chancen umgegangen.

Tore: 1:0 Jannik Müller (9.), 2:0 Aykut Yalcin (47.), 3:0 Servan Adil (63.), 4:0 A. Yalcin (72.), 5:0 S. Adil (89.).

SG Margetshöchheim – FC Leinach 2:5 (0:2). Leinach ist dabei, sich zu stabilisieren, und hat die Spitze wieder im Blick. Gegen die schwächste Defensive der Klasse (38 Gegentreffer in elf Spielen) trafen die Gäste um ihre Doppeltorschützen Kevin Klisch und Marius Konrad insgesamt fünfmal und sorgten so dafür, dass die Margetshöchheimer weiter auf dem letzten Platz verweilen.

Tore: 0:1 Marius Konrad (18.), 0:2 Kevin Klisch (24.), 0:3 Fabian Denk (54.), 1:3 Christopher Pfeiffer (57., Foulelfmeter), 1:4 M. Konrad (67.), 2:4 David Bauer (79.), 2:5 Kevin Klisch (87.).

SG Hettstadt – TSV Duttenbrunn 1:2 (0:1). Irgendeiner der drei Leibold-Brüder trifft offensichtlich immer für Duttenbrunn. Bei der Partie in Hettstadt war es Kevin Leibold, der seinem TSV mit zwei Treffern den Weg zum Sieg ebnete. "Die Niederlage ist vermeidbar", meinte Hettstadts Trainer Ralf Geier, dessen Mannschaft ihre beste Phase nach der Pause hatte. Da erzielte Jonas Hörner den 1:1-Ausgleich, dann scheiterte Sebastian Schebler in guter Position an TSV-Keeper Patrick Luger. "Wir haben halt keinen Knipser", klagte Geier. Einen solchen Knipser hatte indes der TSV Duttenbrunn in Kevin Leibold, der die Partie mit seinem zweiten Tor entschied.

Tore: 0:1 Kevin Leibold (10.), 1:1 Jonas Hörner (48.), 1:2 K. Leibold (79.). Gelb-Rot: Jannik Scheblein (90.+3, Hettstadt).

TSV Eisingen – FC Wiesenfeld-Halsbach 5:0 (3:0). "Es war absolut verdient", kommentierte Eisingens Spielertrainer Philipp Christ den Erfolg seines Teams, das mit einer 3:0-Führung nach 32 Minuten bereits für klare Verhältnisse gesorgt hatte. Gegen Ende der Partie standen dann nur noch acht Gästespieler auf dem Platz, nachdem es zweimal Gelb-Rot und einmal Rot gegeben hatte. "Eigentlich war das Spiel jetzt nicht besonders unfair", so Christ, doch bis auf die zweite Gelb-Rote Karte gegen den FC seien die Entscheidungen seiner Meinung nach gerechtfertigt gewesen.

Tore: 1:0 Philipp Christ (18.), 2:0 Fabio Volderauer (29.), 3:0 Daniel Woller (32.), 4:0 Florian Preißinger (60.), 5:0 Timo Rüttiger (88.). Gelb-Rot: Szymon Dynia (80.), Jonas Hilpert (82.). Rot: Wolfgang Bayer (87., Nachtreten, alle Wiesenfeld-Halsbach).

ETSV Würzburg – FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach 2:1 (0:0). Zwei schnelle Tore direkt nach der Pause brachten den ETSV auf Siegkurs. Danach hatte die starke Würzburger Defensive die schnellen Offensivkräfte der Gäste von der Fränkischen Platte weitgehend unter Kontrolle, so dass es für Steinfeld/Hausen-Rohrbach nur noch zum Anschlusstor reichte.

Tore: 1:0 Helfried Grönert (47.), 2:0 Frank Reichert (50.), 2:1 Marcel Möhler (69.).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gemünden
  • Birkenfeld
  • Helmstadt
  • Uli Sommerkorn
  • Christopher Pfeiffer
  • FV Karlstadt
  • Karlburg
  • Michael Riedel
  • SG Hettstadt
  • TSV Eisingen
  • TSV Karlburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!