FUSSBALL: KREISLIGA WÜ 2

Nullnummer auf dem Steinmarker Salzberg

Erlenbachs Timo Schäd erzielt binnen nur sieben Minuten einen Hattrick. Zur Kirb in Wiesenfeld gibt es drei Derbypunkte.
Arm in Arm: Helmstadts Kevin Schmidt (links) und Michael Seubert vom FSV Esselbach-Steinmark. Foto: Yvonne Vogeltanz

SG Margetshöchheim – FV Gemünden/Seifriedsburg 0:4 (0:2). Die FV Gemünden/Seifriedsburg ließ sich auch von den kampfstarken Margetshöchheimern nicht stoppen. "Leicht war es nicht, wir haben kein gutes Spiel gemacht", erklärte FV-Trainer Jens Fromm. In der Phase nach der Pause geriet der Tabellenführer gar unter Druck, erst mit dem dritten Treffer für Gemünden/Seifriedsburg nach gut einer Stunde war die Partie zu Gunsten der Gäste entschieden. "Insgesamt war der Sieg dennoch verdient, weil wir die besseren Chancen hatten", bilanzierte Jens Fromm.

Tore: 0:1 Robert Erfurt (11.), 0:2 Artur Jurkin (31.), 0:3 Markus Mjalov (68.), 0:4 Christian Stich (68.).

FC Leinach – TSV Duttenbrunn 1:0 (0:0). Ein spätes Tor von Kevin Klisch bescherte den Leinachern den Sieg über starke Duttenbrunner, womit die Blau-Weißen auf Tabellenplatz zwei vorrückten. "Es war ein hartes Stück Arbeit", stellte FC-Trainer Karsten Geißner fest, der ein halbes Dutzend Stammspieler ersetzen musste. In der zweiten Hälfte war das Spiel offener, wobei Leinach die besseren Chancen besaß. Eine davon nutzte Klisch, nachdem er zuvor freigespielt worden war.

Tor: 1:0 Kevin Klisch (81.).

Fotoserie

Esselbach-Steinmark - Helmstadt

zur Fotoansicht

FSV Esselbach-Steinmark – FV Helmstadt 0:0. Mit der Nullnummer blieb der FSV Esselbach-Steinmark zum siebten Mal in Folge ungeschlagen. FSV-Spielertrainer Sebastian Gerlich sprach von einem letztlich "gerechten Remis". Gleichwohl waren die Einheimischen auf dem Steinmarker Salzberg in der ersten Hälfte das bessere Team gewesen, doch fehlte den Spessartern vor dem Tor die letzte Durchschlagskraft. Nach der Pause tat der FV Helmstadt mehr und hatte seine Möglichkeiten. Doch auch den Gästen gelang der entscheidende Treffer nicht.

FC Wiesenfeld-Halsbach – TSV Karlburg II 2:0 (1:0). Das Derby in Wiesenfeld war mit 100 Zuschauern eher schwach besucht, was auch daran gelegen haben mag, dass zu selben Zeit nur fünf Kilometer entfernt das Bayernliga-Spiel der ersten Karlburger Mannschaft gegen Seligenporten stattfand. Für die Gastgeber hatte die Konstellation den Vorteil, dass die Karlburger kein Personal aus ihrem Bayernliga-Kader einsetzen konnten. Allerdings war der Samstagstermin nicht aus taktischen Erwägungen gewählt worden, sondern weil die Partie vor dem Tanzabend bei der Wiesenfelder Kirb am Samstag über die Bühne gehen sollte. Nach elf Minuten ging der FC durch seinen Spielertrainer Szymon Dynia – einen früheren Karlburger – in Führung und war in der Folge das engagiertere Team. Einige Male hatten die Hausherren bei Karlburger Torchancen auch Glück. Doch in der zweiten Hälfte bekam Wiesenfeld-Halsbach das Spiel besser in den Griff und sorgte mit dem zweiten Treffer für die Entscheidung, was dem FC wichtige Punkte beim Kampf um den Klassenerhalt bescherte.

Tore: 1:0 Szymon Dynia (11.), 2:0 Jochen Rauch (87.).

SG Hettstadt – SV Germ. Erlenbach 1:3 (1:0). Erlenbach ist nach dem dritten Sieg in Folge weiter auf dem Vormarsch. Allerdings war die SG Hettstadt in der ersten Hälfte mit einer Kontertaktik gut fahren und auch 1:0 in Führung gegangen. Doch drei schnelle Erlenbacher Treffer nach der Pause sorgten für die Wende im Spiel. "Wir haben die Zweikämpfe nicht gewonnen und es Erlenbach so ermöglicht, die Tore zu schießen", berichtete Hettstadts Trainer Ralf Geier. Dreimal hieß der Torschütze für die Gäste Timo Schäd, der damit binnen nur sieben Minuten einen Hattrick erzielte.

Tore: 1:0 Ali Celan (45.), 1:1, 1:2, 1:3 Timo Schäd (46., 48., 53.).

FV Karlstadt – FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach 1:2 (1:2). Die Gäste nahmen aus diesem Kellerduell drei wichtige Punkte mit. "Kämpferisch war es eine der besten Saisonleistungen. Aber wir haben unsere Chancen nicht genutzt", sagte Karlstadts Trainer Jens Fischer, der bei den beiden Gegentoren seines Teams Fehler seiner Spieler monierte. Kurz vor dem 0:1 hatte FV-Keeper David Tschanter noch einen Handelfmeter gehalten. In der zweiten Hälfte suchte Karlstadt dann den Weg nach vorne, nutzte aber seine Möglichkeiten nicht.

Tore: 0:1 Moritz Rauch (8.), 1:1 Domenico Scinica (18.), 1:2 Lukas Höfling (28.).

ETSV Würzburg – SV Altfeld 4:3 (2:2). Der SV Altfeld steuerte nach 65 Minuten schon mit einer 3:2-Führung in Richtung eines Punktgewinns, musste am Ende aber mit leeren Händen von der Mergentheimer Straße abreisen. SVA-Spielertrainer Tobias Wießmann war hernach bedient: "Wir sind die bessere Mannschaft. Aber wir machen in der Abwehr vier individuelle Fehler und jeder wird bestraft." Der ETSV brannte zwar kein Feuerwerk ab, bestach aber durch große Effizienz.

Tore: 0:1 Michael Eitel (3.), 1:1, 2:1 Markus Konrad (8., 22.), 2:2 Patrick Kohrmann (26.), 2:3 Moritz Wagenhäuser (65., Eigentor), 3:3, 4:3 David Riepel (70., 78.).

TSV Eisingen – SV Birkenfeld abgesagt. Grund: Unbespielbarkeit des Platzes.

Schlagworte

  • Wiesenfeld
  • Steinmark
  • Uli Sommerkorn
  • FV Karlstadt
  • Karlburg
  • SG Hettstadt
  • TSV Eisingen
  • TSV Karlburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!