FUSSBALL: KREISLIGA WÜ 2

Goldenes Tor durch Helmstadts Kai Schlagmüller

Der SV Birkenfeld besteht auf dem Salzberg in Steinmark. Auch weil Torwart Julian Konrad in einer Drangphase des Gegners einen Strafstoß pariert.
Laufduell: Helmstadts David Harant (hinten) und der Leinacher Fabian Denk. Foto: Volker Danzer, HMB Media

FSV Esselbach-Steinmark – SV Birkenfeld 0:2 (0:1). Der SV Birkenfeld nahm die Hürde auf dem Salzberg in Steinmark. Die Gäste waren in der ersten Hälfte das aktivere Team und belohnten sich mit der 1:0-Führung. Nach dem Wechsel übernahm Esselbach-Steinmark die Initiative, nutzte aber seine Chancen nicht. Die beste Möglichkeit gab es nach einer Stunde, als Konstantin Boger vom Elfmeterpunkt an SVB-Keeper Julian Konrad scheiterte. Später parierte aber auch FSV-Keeper Marcel Alt einen Strafstoß.

Tore: 0:1 Yannik Hörning (19.), 0:2 Ersin Özdemir (75.). Bes. Vorkommnisse: Esselbach-Steinmarks Konstantin Boger scheitert per Foulelfmeter an Julian Konrad (60.). Birkenfelds Nico Henig scheitert per Foulelfmeter an Marcel Alt (72.).

FC Leinach – FV Helmstadt 0:1 (0:0). "Wir hätten es verdient gehabt, einen Punkt zu holen", sagte ein enttäuschter Leinacher Trainer Karsten Geißner. Er hatte gegen starke Gäste ein ersatzgeschwächtes Team aufgeboten, das sich lange Zeit gut behauptete. Als unglücklich bezeichnete Geißner auch die Situation, die zum Siegtor für Helmstadt führte: Kurz nachdem Leinach eine gute Chance vergeben hatte, fiel nach einem Pressschlag der Ball vor die Füße von Kai Schlagmüller, der gekonnt vollendete.

Tor: 0:1 Kai Schlagmüller (78.).

TSV Duttenbrunn – TSV Karlburg II 2:2 (1:2). Duttenbrunn erkämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt. Der Gast war anfangs das wachere Team und besaß in Patrick Plawky einen Spezialisten bei Standardsituationen: Einmal traf der 34-jährige Routinier per Freistoß und kurz darauf vom Elfmeterpunkt. Langsam fand Duttenbrunn, das ohne seinen mit Verdacht auf Jochbeinbruch fehlenden Stürmer Jonas Leibold auskommen musste, zurück ins Spiel. Dass den Gastgebern aber noch der Ausgleich gelang, hatten sie Karlburger Fehlern zu verdanken: Erst handelte sich Matthias Köhler wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte ein, vor dem 2:2 unterlief dem Doppeltorschützen Plawky ein Lapsus.

Tore: 0:1, 0:2 Patrick Plawky (6., 11., Foulelfmeter), 1:2 Jürgen Bauer (37.), 2:2 Marius Liebler (79.). Gelb-Rot: Matthias Köhler (73., Karlburg).

SG Margetshöchheim – SV Erlenbach 0:4 (0:3). Durch den Erfolg beim Tabellenvorletzten mehrte der SV Erlenbach seine Chancen, einmal eine Saison ohne das große Zittern vor dem Abstieg bestreiten zu können. Allerdings war der Gast gerade in der ersten Hälfte nicht so überlegen, wie es der Pausenstand von 0:3 glauben macht. "Da war das Spiel ausgeglichen. Aber wir haben unsere Chancen konsequent genutzt", so SVE-Spielertrainer Andreas Kirchner, für dessen Team der 35-jährige Routinier Pascal Bloemer zweimal traf. Margetshöchheim indes produzierte aus einer Vielzahl von Eckbällen kaum gefährliche Szenen.

Tore: 0:1 Pascal Bloemer (11.), 0:2 Jonas Herold (39.), 0:3 P. Bloemer (43.), 0:4 Jonas Spies (52.).

FC Wiesenfeld-Halsbach – FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach 0:3 (0:1). Der FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach ergatterte im Derby in Wiesenfeld drei wichtige Punkte beim Kampf um den Klassenerhalt. Garant für den Erfolg war Lukas Gröbner, der alle drei Tore für das Auswärtsteam erzielte. Die Gäste waren das präsentere Team und hatten in Kapitän Felix Müller einen Akteur in ihren Reihen, der für eine Dominanz des FV im Mittelfeld sorgte. Wiesenfeld-Halsbach agierte weitgehend harmlos und hatte kaum gefährliche Torabschlüsse.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Lukas Gröbner (45., 72., 87.).

SG Hettstadt – ETSV Würzburg 0:2 (0:1). Als große Stärke des ETSV erwies sich einmal mehr die Effizienz vor dem Tor. Die Würzburger nutzten ihre nicht eben zahlreichen Möglichkeiten konsequent. Anders die SG Hettstadt, die vor dem Tor kaum gefährlich wurde und durch die Niederlage mehr denn je um den Klassenerhalt bangen muss.

Tore: 0:1 Patrick Schulz (11.), 0:2 Janis Sepper (82.).

TSV Eisingen – SV Altfeld 4:2 (3:2). Eisingen gewann ein in der ersten Hälfte wildes Spiel. "Zur Pause hätte es auch 4:4 stehen können. Altfeld hat uns gewaltig gefordert", bemerkte Eisingens Spielertrainer Philipp Christ, der seine Mannschaft im zweiten Abschnitt defensiver als zuvor agieren ließ, um Kontrolle übers Spiel zu erlangen. Dies gelang auch weitgehend, obwohl Altfeld noch die ein oder andere Möglichkeit besaß. Ein Eisinger Kontertor in der Nachspielzeit entschied die Partie endgültig.

Tore: 1:0 Fabio Volderauer (11.), 1:1 Benjamin Langguth (19.), 2:1 Philipp Christ (26.), 2:2 Christopher Gebert (30.), 3:2 Mario Christ (33.), 4:2 Andre Dorscheid (90.+4).

FV Karlstadt – FV Gemünden/Seifriedsburg abgesagt. Grund: Unbespielbarkeit des Platzes.

Schlagworte

  • Helmstadt
  • Uli Sommerkorn
  • Altfeld
  • FV Karlstadt
  • Felix Müller
  • Gefahren
  • Karlburg
  • SG Hettstadt
  • SV Erlenbach
  • Spielertrainer
  • TSV Eisingen
  • TSV Karlburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!