FUSSBALL: JUNIOREN

Karlstadt verdient sich Respekt

Im Spitzenspiel der U-19-Bezirksoberliga verliert das Team von Trainer Jürgen Csapo. Doch der ist nicht besonders traurig.
Zweikampf: Jan-Mauries Caballero (rechts) vom FV Karlstadt und der Hösbacher Ricardo Steglich. Foto: Heidi Vogel

Denkbar knapp mit 0:1 musste sich Gastgeber FV Karlstadt im Spitzenspiel der U-19-Bezirksoberliga gegen den neuen Tabellenführer Hösbach-Bahnhof geschlagen geben. "Hösbach war der erwartet schwere Gegner. Ich bin mit meiner Mannschaft absolut zufrieden", bekannte Karlstadts Trainer Jürgen Csapo nach der verlorenen Partie seiner Nachwuchsfußballer.

Und er hatte Grund dazu. Denn die Gastgeber, die sich durch sieben Siege in Folge den ersten Tabellenplatz erarbeitet hatten, boten der Mannschaft des in Partenstein beheimateten Trainers Andreas Seipel bis zum Schluss Paroli. „Schade, dass wir auf den Ausweichplatz mussten. Ich hätte gerne gesehen, wie sich die beiden Mannschaften auf dem Hauptplatz präsentieren“, bedauerte Csapo angesichts des schwer bespielbaren Untergrunds.

So sahen die rund 50 Zuschauer eine kampfbetonte Partie, die Karlstadt eher zurückhaltend begann, während die Gäste aus Hösbach vor allem in den Anfangsminuten die größeren Spielanteile zu verzeichnen hatten. Doch nachdem Matteo Seibold in der zehnten Minute den ersten Schuss in Richtung Karlstadter Tor losgelassen hatte, kam deutlich mehr Bewegung ins Spiel der beiden Spitzenteams. Karlstadt legte seinen anfänglichen Respekt ab und gestaltete die Partie offen.

Max Lambrecht zieht die Fäden

Die Bahnhöfer hatten zwar leichte spielerische Vorteile, mit zunehmender Dauer erarbeiteten sich jedoch die Hausherren die besseren Möglichkeiten. Geschickt zog Max Lambrecht im Mittelfeld der Gastgeber die Fäden und setzte seine beiden schnellen Außenstürmer Noah Edelhäuser und Marvin Zimmermann in Szene. Die bis zu diesem Zeitpunkt gefährlichste Chance ging auf das Konto von FV-Torjäger Noah Edelhäuser, der von Jannis Habel glänzend bedient wurde, mit seinem Drehschuss aus halbrechter Position aber an Gäste-Keeper Max Krause scheiterte. Unmittelbar vor der Pause hatte Noah Edelhäuser erneut die Führung für Karlstadt auf dem Fuß, doch agierte er aus spitzem Winkel überhastet, so dass der Hösbacher Keeper keine Mühe hatte.

Kurz zuvor war es im Strafraum der Hausherren brenzlig geworden, doch vereitelte FV-Keeper Fabian Schmitt die Gäste-Chance, als er sich vor dem zum Kopfball bereiten Ricardo Steglich das Leder schnappte. "Ich habe meinen Jungs gesagt, wer das erste Tor schießt, gewinnt", erklärte Andreas Seipel angesichts seiner Pausenansprache – mit der er schließlich auch recht behalten sollte.

Die Karlstadter Jakob Fischer (links) und Marvin Zimmermann sind auf das Leder fokussiert. Foto: Heidi Vogel

Es hatte sich im zweiten Durchgang bereits angekündigt, nachdem sich die Gäste um ihren umtriebigen und auffälligsten Akteur Lenny Maier, mit elf Treffern erfolgreichster Torschütze Hösbachs, mehrere gute Möglichkeiten erspielt hatten. Nach einer Standardsituation war es Mika Gerber, der das Leder mit dem Kopf zum 0:1 in die Maschen verlängerte. Die Hausherren steckten den Kopf keineswegs in den Sand, sondern versuchten bis zum Schluss, einen Punkt zu retten und die Tabellenführung zu verteidigen. Zwingend wurden die Gastgeber jedoch kaum. Lediglich bei einem Kopfball von Max Lambrecht zwei Minuten vor Schluss war SpVgg-Keeper Max Krause gefordert.

Und so blieb es zum Ende der Vorrunde bei der knappen Niederlage für den Aufsteiger. „Das waren heute die beiden besten Mannschaften der Liga“, sprach Andreas Seipel den beiden Kontrahenten, die sich nun in die Winterpause verabschieden, ein großes Kompliment aus.            

Die Statistik des Spiels
Fußball: U-19-Bezirksoberliga
FV Karlstadt – SpVgg Hösbach-Bahnhof 0:1 (0:0)
Karlstadt: Schmitt – Caballero, Csapo, Fischer, Beckert, Lambrecht, Röder, Zimmermann, Faris, Edelhäuser, Habel. Eingewechselt: Klodewig, Spall, Krug.
Hösbach-Bhf.: Kraus – Weineck, Lutze, Hoffmann, Seibold, Maier, Roth, Staab, Wähner, Gerber, Wursche. Eingewechselt: Bashfort, Steglich.
Schiedsrichter: Schmitzius (Würzburg). Zuschauer: 50. Tor: 0:1 Mika Gerber (78.).

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Hösbach
  • FV Karlstadt
  • Fußball
  • Komplimente
  • Leder und Lederwaren
  • Max Krause
  • Strafraum
  • Zufriedenheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!