FUSSBALL: LANDESLIGA NORDWEST

Karlburgs brachialer Wille

Beim Derbysieg über Schwebenried/Schwemmelsbach motiviert die TSV-Spieler ein Ereignis aus der Vergangenheit.
Jubel über den Karlburger Siegtreffer: Die Ovationen gelten dem Torschützen Sebastian Stumpf (rechts). Foto: Foto: Yvonne Vogeltanz
Wer verstehen will, warum der 2:1-Heimsieg des TSV Karlburg im Main-Spessart-Duell der Fußball-Landesliga über die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach eine derart emotionale Sache war, der muss ein paar Monate zurückgehen. Am letzten Spieltag der Vorsaison standen sich die Kontrahenten an selber Stelle schon einmal gegenüber. Karlburg hätte an diesem 19. Mai schlichtweg einen Sieg zum Klassenerhalt gebraucht, führte bis in die Nachspielzeit mit 1:0, bevor DJK-Spieler Fabian Lichtlein mit einem Weitschuss zum 1:1-Endstand traf. Was folgte, war eine zweiwöchige Abstiegsrelegation mit vier Spielen, in denen ...