BASKETBALL: BEZIRK

Karlstadter dominieren im Derby

Körperkontakt: Der Marktheidenfelder Gabriel Schwarzkopf (rechts) stellt sich Matti Weißhaar entgegen, der für den TSV Karlstadt die meisten Punkte erzielte Foto: Philipp Lorenz
Bezirksoberliga Männer

 

DJK Schweinfurt II – SV Oberdürrbach 50:81  
TSV Karlstadt – TV Marktheidenfeld 90:66  
Elsenfeld/Großwallstadt – SC Heuchelhof 69:80  
TSV Grombühl II – TG Würzburg III 77:75  

 

 

1. (2.) SC Würzburg Heuchelhof 11 10 1 994 : 684 20  
2. (1.) TSV Grombühl 12 10 2 918 : 705 20  
3. (3.) SV Oberdürrbach 12 8 4 868 : 674 16  
4. (4.) Elsenfeld/Großwallstadt 12 7 5 794 : 857 14  
5. (5.) TV Marktheidenfeld 11 6 5 799 : 769 12  
6. (6.) TSV Karlstadt 11 5 6 736 : 788 10  
7. (8.) TSV Grombühl II 13 5 8 799 : 897 10  
8. (7.) TG Würzburg III 12 4 8 846 : 893 8  
9. (9.) KuSG Laufach 11 2 9 634 : 856 4  
10. (10.) DJK Schweinfurt II 11 1 10 652 : 917 2  

 

TSV Karlstadt – TV Marktheidenfeld 90:66 (47:30). Weil Marktheidenfeld gleich auf fünf wichtige Stammspieler (Jonathan Schwab, Jens Barthel, Florian Schnellbach, Florian Bloch und Jochen Englert) verzichten musste, wurde das Derby zu einer einseitigen Angelegenheit. Nur in den Anfangsphase vermochten die Gäste das Match offen zu halten und lagen nach fünf Minuten mit 16:14 vorne.

Fotoserie

Karlstadt - Marktheidenfeld

zur Fotoansicht

Dann übernahm Karlstadt die Spielkontrolle und führte nach einem 19:2-Lauf bereits zur ersten Viertelpause (33:18, 10.) klar. Da praktisch nur von TVM-Topwerfer Maximilian Liebler, der einen guten Tag erwischt hatte und auch schwierige Würfe traf, größere Gefahr aus ging, baute Karlstadt seinen Vorsprung fast mühelos aus.

Vor allem auf der Centerposition fehlte dem TVM das Durchsetzungsvermögen, während sich auf der Gegenseite vor allem Dan Boiu unter dem Korb erfolgreich in Szene setzte. Gemeinsam mit Matti Weißhaar und Michael Sauer zählte der Center-Routinier zu den auffälligsten TSV-Akteuren. Beim TVM unternahm der ehemalige Topwerfer Sebastian Liebler nach monatelanger Verletzungspause einen ersten Test, konnte aber noch keine Akzente setzen.

Beste Werfer: Weißhaar 26 (2 Dreier), M. Sauer 19, Boiu 16, R. Münch 7 (1), Passlack 6 für Karlstadt. M. Liebler 30 (4), Schulze 12, T. van Gülick 9 für Marktheidenfeld.

Bezirksoberliga Frauen

 

TSV Grombühl – SV Erlenbach 50:47  
TG Würzburg III – DJK Würzburg 96:50  

 

 

1. (1.) TG Würzburg III 7 7 0 593 : 312 14  
2. (2.) TSV Grombühl 8 5 3 486 : 525 10  
3. (3.) SV Erlenbach 6 2 4 274 : 314 4  
4. (4.) DJK Würzburg 7 0 7 335 : 537 0  

 

TSV Grombühl – SV Erlenbach 50:47 (23:22). Unnötige Niederlage für den SVE. Nach sechswöchiger Spielpause zeigte sich Titelverteidiger Erlenbach im zweiten Duell gegen Grombühl spielerisch verbessert, vergab den möglichen Sieg aber durch seine Abschlussschwäche. Mit Ausnahme von Anna Franz ließen die SV-Girls viele gute Korblegerchancen aus. „Es war für uns das Spiel der verpassten Möglichkeiten“, urteilte SVE-Trainer Lothar Biernoth. Nach ausgeglichener erster Halbzeit musste Erlenbach im dritten Viertel abreißen lassen (42:30, 30.) und konnte den Rückstand im Schlussspurt nicht mehr ganz wettmachen.

Beste Werferinnen: Kockel 16, Schramm 11 (2 Dreier), Herbert 10 für Grombühl. Franz 17, I. Gerberich 11, S. Riedmann 11 für Erlenbach.

Bezirksliga Männer

 

SV Oberdürrbach II – TG Würzburg V 83:49  
Oerlenbach/Ebenhausen – TG Würzburg IV 63:49  
TV Burgsinn – TB Arnstein 72:48  
TV Goldbach II – TV Gerolzhofen 83:55  

 

 

1. (1.) TG Würzburg IV 12 9 3 800 : 723 18  
2. (3.) TV Goldbach II 8 8 0 677 : 467 16  
3. (2.) TuS Aschaffenburg Damm 11 8 3 805 : 617 16  
4. (4.) TV Gerolzhofen 12 7 5 831 : 759 14  
5. (5.) Oerlenbach/Ebenhausen 12 6 6 757 : 766 12  
6. (7.) TV Burgsinn 10 5 5 535 : 512 10  
7. (6.) SV Oberdürrbach II 11 5 6 599 : 642 9  
8. (8.) TSV Grombühl III 11 4 7 600 : 728 7  
9. (9.) TB Arnstein 10 2 8 550 : 680 4  
10. (10.) TG Würzburg V 11 0 11 517 : 777 -1  

 

TV Burgsinn – TB Arnstein 72:45 (31:22). Revanche geglückt. Gegen die ersatzgeschwächten Gäste (ohne Jan-Philipp Mock, Adrian Reuss, Dominik Harris und Armin Bauer) diktierte Burgsinn von Beginn an das Spielgeschehen, machte die Hinspielniederlage mehr als wett und stabilisierte seinen Mittelfeldplatz. Der TVB überzeugte gegen Zonnenverteidigung der Gäste durch variables Mannschaftsspiel und eine gute Wurfauswahl. Arnstein durch war an diesem Tag in der Offensive zu limitiert, um die Gastgeber stärker unter Druck setzen zu können.

Beste Werfer: Buki 18 (2), L. Wirthmann 16 (2), Alex Rützel 10, Andi Rützel 8, P.Wirthmann 8 für Burgsinn. Haras 15 (2), Meinhardt 8, Kron 6 für Arnstein.

Bezirksklasse West, Männer

 

TSV Amorbach – SV Erlenbach 97:45  
TSV Lohr – TSV Karlstadt II 120:77  

 

 

1. (1.) TSV Lohr 8 8 0 670 : 450 16  
2. (2.) Aschaffenburg-Damm II 7 6 1 502 : 425 12  
3. (3.) TSV Amorbach 8 5 3 533 : 462 9  
4. (5.) BG Elsenfeld/Großwallstadt II 7 2 5 419 : 531 4  
5. (4.) TSV Großheubach 7 2 5 444 : 458 4  
6. (6.) TSV Karlstadt II 8 2 6 488 : 617 4  
7. (7.) SV Erlenbach 7 1 6 298 : 411 1  

 

TSV Lohr – TSV Karlstadt II 120:77 (55:35). Lohr bleibt souveräner Tabellenführer. Beim achten Sieg und dritten Hunderter in Folge war Karlstadt (ohne Matti Weißhaar) gegen die Offensiv-Power der TSV-Youngster machtlos. Einmal mehr demonstrierten vor allem Max Kriegbaum und Lukas Roth ihre großen Werferqualitäten. Beim offenen Schlagabtausch in einem fairen Match schafften es die Gästeakteure William Hess und William Binder immer wieder, die Lohrer Verteidigung auszumanövrieren, ohne dass sie allerdings die klare Niederlage verhindern konnten.

Beste Werfer: M. Kriegbaum 33 (7), Roth 24 (8), M. Wichartz 12, B. Glück 12, Bayerlein 9, Simon 8 für Lohr. Hess 30 (3), Müller 14, R. Holzinger 10, P. Fischer 10 (2) für Karlstadt.

TSV Amorbach – SV Erlenbach 97:45 (49:22). Im Gegensatz zum nur knapp verlorenen Hinspiel (59:60) war Schlusslicht Erlenbach gegen den im Rückspiel in Bestbesetzung angetretenen TSV absolut chancenlos und konnte eine dreistellige Niederlage gerade noch verhindern. Ohne die Leistungsträger Jens Bachmann und Alex Liebler blieben die Gäste im Angriff harmlos. Dagegen punkteten bei den spielerisch überlegenen Gastgebern neben Ex-Bundesligaspieler Danijel Lukac vier weiter Akteure zweistellig.

Beste Werfer: Lukac 19 (1), Schneider 18, Sennert 16, Herkert 14 (2), Bayer 13 (1) für Amorbach. Ziegler 14, M. Liebler 12 (1), Müller 9 (1) für Erlenbach.

Schlagworte

  • Marktheidenfeld
  • Karlstadt
  • Erlenbach
  • Burgsinn
  • Lohr
  • Bernhard Münzel
  • Anna Franz
  • Deutsche Jugendkraft Schweinfurt
  • Michael Sauer
  • Oberdürrbach
  • SV Erlenbach
  • TSV Karlstadt
  • TSV Lohr
  • TV Marktheidenfeld
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!