KUNSTRADSPORT

Michael Rauch ist zufrieden mit seinen Schützlingen

Rund 100 Sportler aus neun Vereinen beteiligten sich am Wochenende an der Bezirksrunde zum Bayern Cup der Kunstradfahrer in der Gemündener Scherenberghalle. Einige von ihnen nutzten den Wettbewerb als Neulinge, um Wettkampferfahrung zu sammeln. Andere wieder dazu, ihren Standort in den verschiedenen Ranglisten zu bestimmen. Allen voran Nadine Vogel vom RSV Solidarität Randersacker.

Die Qualifikantin zu den deutschen Titelkämpfen und zur Europameisterschaft des vergangenen Jahres war es auch, die die beste Leistung auf einer der beiden Fahrflächen ablieferte. Von ihren eingereichten 162,3 Punkten zeigte am Ende ihrer Kür die Anzeigentafel 152,66 Punkte für die U-19-Juniorin. Dies wurde vom anwesenden Fachpublikum mit großem Beifall belohnt.

Lena Betz als Gruppenfünfte

Für den gastgebenden und ausrichtenden TSV Langenprozelten gingen im Einer-Kunstrad Lena Betz, Lenia Schönfelder, Emilia Köhler (alle Schülerinnen U 13), Lina Tengler und Emilia Kastner (beide Schülerinnen U 15), Milena Ditterich (Frauen) sowie im Zweier-Kunstrad Lena Betz und Lina Tengler (Schülerinnen U 15) an den Start. Für Emilia Köhler und Lenia Schönfelder war es der zweite Start bei einem Wettbewerb. Sie haben erst in diesem Jahr zum Kunstradsport gefunden und zeigten eine respektable Leistung. Lena Betz, ein Talent des TSV, verpasste die Chance, sich im Starterfeld weiter vorne zu etablieren. Mit ausgefahrenen 32,73 Punkten (41.9 eingereicht) errang sie den fünften Platz in ihrer Gruppe.

Bei den Schülerinnen U 15 zeigten Lina Tengler (43,5 eingereicht, 35,57 ausgefahren) und Emilia Kastner (29,6/25,25) ansprechende Leistungen. Für Emilia Kastner war es der erste Start bei einem Wettkampf. Bei den Frauen überzeugte Milena Ditterich. Im Zweikampf mit Jana Schuppert (RSV Solidarität Rimpar) ließ sie ihrer Konkurrentin keine Chance. Mit fast vier Punkten Vorsprung lag sie am Ende vorne.

Ziemlich deutlich musste sich das Duo Lena Betz/Lina Tengler der Konkurrenz beugen. Nahezu 20 Punkte Abzug kassierte sie für ihre Leistung auf zwei Kunstradfahrrädern.

Der dreimalige Weltmeister und achtfache Vizeweltmeister, Michael Rauch, der die TSV-Sportler trainiert und auch die Leitung und Organisation des Wettkampfes innehatte, zeigte sich mit der Leistung seiner Schützlinge und dem Verlauf des Bezirkswettkampfes durchweg zufrieden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gemünden
  • Langenprozelten
  • Konkurrenz
  • Langenprozelten
  • Michael Rauch
  • Scherenberghalle
  • Sportler
  • Standorte
  • Weltmeister
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!