FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

Erhitzte Gemüter beim Heimsieg in Neuhütten

Retzbach schafft trotz Überzahl die Wende nicht. Die Frammersbacher Kicker wachen erst nach einer lauten Pausenansprache ihres Teams auf.

SV Erlenbach/Main – TuS Frammersbach 0:2 (0:0). "Im Endeffekt müssen wir froh sein, dass kurz vor Schluss noch zwei Dinger rein sind", stellte Frammersbachs Spielertrainer Patrick Amrhein nach dem 2:0-Erfolg beim Schlusslicht ernüchtert fest. "Das war eine Katastrophe von uns", urteilte Amrhein angesichts der Vorstellung seiner Mannschaft im ersten Abschnitt. Auf dem relativ kleinen Kunstrasenplatz, nach Angaben des TuS-Spielertrainers nicht der bevorzugte Untergrund seines Teams, habe Frammersbach in der ersten Hälfte jegliche Leidenschaft vermissen lassen. Erlenbach legte sein Augenmerk vornehmlich auf die Defensive, versuchte aber auch immer wieder, in der Offensive Akzente zu setzen, und hätte durchaus in Führung gehen können. "Nach einem Anpfiff von mir in der Kabine lief es in der zweiten Halbzeit etwas besser", gab Amrhein hernach offen zu. Die Gäste erspielten sich die eine oder andere Möglichkeit, mussten aber bis kurz vor Schluss warten, ehe David Aull und der Spielertrainer selbst, nach sehenswertem Kombinationsspiel, den 0:2-Endstand markierten.

Tore: 0:1 David Aull (77.), 0:2 Patrick Amrhein (88.). Schiedsrichter: Lenhard (Lindach). Gelb-Rot: Lukas Bretorius (84., Erlenbach). Zuschauer: 50.

TSV Neuhütten-Wiesthal – TSV Keilberg 1:0 (0:0). Neuhütten-Wiesthal sichert sich in der emotionsgeladenen Schlussphase durch Christian Huth den Dreier, kassiert aber auch einen Platzverweis für Marc Pimpertz. Im ersten Abschnitt der von Beginn an kampfbetonten Partie konnten die Gastgeber nicht an die jüngsten Leistungen anknüpfen. Keilberg agierte druckvoll und hätte zur Pause durchaus führen können, traf aber nach einer halben Stunde nur die Latte. "Alex Schubert hat dann in der Pause deutliche Worte gefunden, weil wir einfach zu wenig investiert haben", berichtete Neuhütten-Wiesthals Sportleiter Bernd Kunkel angesichts der Standpauke des Coachs. Die Ansprache zeigte prompt Wirkung, denn in der Folge steigerten sich die Gastgeber und erspielten sich etliche gute Möglichkeiten. Doch entweder verfehlten Steffen Englert und Marc Pimpertz knapp das Ziel oder Keilbergs überragender Keeper Andreas Häcker parierte glänzend. Eine Viertelstunde vor Schluss netzte Christian Huth jedoch eiskalt zum 1:0 ein. In der verbleibenden Spielzeit wurde die Partie, nach Angaben von Kunkel, immer emotionaler und gipfelte schließlich in einer Gelb-Roten Karte für die Gäste sowie einem Platzverweis für Marc Pimpertz. Dieser habe sich nach einem nicht geahndeten Foulspiel zu einem Schubser provozieren lassen. Auch nach Abpfiff habe der Ordnungsdienst alle Hände voll zu tun gehabt, um die erhitzten Gemüter zu beruhigen.

Tor: 1:0 Christian Huth (76.). Schiedsrichter: Gscheidl (Weiherhof). Gelb-Rot: Jonas Willig (83., Keilberg). Rot: Marc Pimpertz (90., Foulspiel, Neuhütten-Wiesthal). Zuschauer: 200.

SpVgg Hösbach-Bhf. – TSV Lohr 3:1 (2:0). Lohr kassiert zum Rückrundenauftakt die zweite Saisonniederlage. "Der Schiedsrichter hatte entscheidenden Anteil am Sieg der Hösbacher", erklärte TSV-Spielertrainer Christian Schmitt, der kurz vor der Pause die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, enttäuscht. "Das waren sehr unglückliche Entscheidungen gegen uns." Doch obwohl die Gastgeber, die hauptsächlich mit langen Bällen operierten, zur Halbzeit bereits mit 2:0 vorne lagen, setzte Lohr in der zweiten Hälfte in Unterzahl noch einmal alles auf eine Karte. Prompt schaffte Fabian Lurz auch den Anschlusstreffer. Und selbst nach dem Platzverweis für Norman Moreno bäumten sich die spielerisch überlegenen Gäste noch einmal auf, konnten sich aber nicht belohnen. Am Ende machte Hösbachs Routinier Patrick Schneider den Dreier perfekt.

Tore: 1:0 Yannick Mühlhoff (5.), 2:0 Matthias Helfrich (45.), 2:1 Fabian Lurz (48.), 3:1 Patrick Schneider (69.). Schiedsrichter: Kuger (Gänheim). Gelb-Rot: Christian Schmitt (45.), Norman Moreno (53., beide Lohr). Zuschauer: 130.

Spfrd. Sailauf – TSV Rottendorf 1:4 (1:3). "Das Ergebnis hört sich deutlicher an, als es letztendlich war", gab Rottendorfs Trainer Martin Lang nach dem Sieg seiner Mannschaft offen zu. In die Karten spielte dem TSV zweifelsohne der Auftakt nach Maß: Bereits nach fünf Minuten lag der Tabellenführer mit 2:0 vorne und zog wenig später sogar auf 3:0 davon. Die spielstarken Gastgeber steckten jedoch keineswegs auf, sondern bewiesen Kampfgeist und schafften das 1:3. Während Sailauf bereits kurz vor der Pause eine hochkarätige Chance verstreichen ließ, sicherte TSV-Keeper Peter Trappschuh seinem Team kurz nach dem Seitenwechsel mit zwei glänzenden Aktionen den Vorsprung. Mit zunehmender Dauer konnte sich der TSV jedoch wieder befreien und Robin Busch sorgte mit dem 4:1 für klare Verhältnisse.

Tore: 0:1 Jannik Fischer (1.), 0:2 Moritz Schubert (6.), 0:3 Fischer (26.), 1:3 Björn Fleckenstein (28.), 1:4 Robin Busch (68.). Schiedsrichter: Bruns (Mensengesäß). Zuschauer: 200.  

SSV Kitzingen – TSV Retzbach 3:0 (2:0). "Es war wieder einmal symptomatisch für unser Spiel. Der Gegner nutzt seine beiden ersten Torschüsse eiskalt zum 2:0", stellte Retzbachs enttäuschter Spielertrainer Benedikt Strohmenger fest. Die Gäste wirkten zwar auch nach dem frühen 0:2-Rückstand bemüht, fanden aber kein Mittel, die Platzherren ernsthaft in Gefahr zu bringen. Lediglich eine nennenswerte Möglichkeit stand beim TSV im ersten Durchgang zu Buche, die jedoch William Vielwerth in der 30. Minute vergab. Kitzingen dagegen hätte seinen Vorsprung leicht noch ausbauen können. Der Platzverweis für den SSV unmittelbar vor der Pause wirkte sich nach dem Seitenwechsel positiv bei den Gästen aus. Mehrere hochkarätige Chancen hatte der TSV zu verbuchen, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Kitzingen dagegen brachte den Erfolg eine Viertelstunde vor Schluss endgültig in trockene Tücher, so dass der Retzbacher Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze auf acht Punkte angewachsen ist.

Tore: 1:0 Steffen Metz (6.), 2:0 Aljoscha Keßler (17.), 3:0 Florian Rumpel (76.). Schiedsrichter: Graf (Raitenbuch). Rot: Steffen Metz (45., Kitzingen, Unsportlichkeit). Zuschauer: 100.

TSV Uettingen – TuS Leider abgesagt. Grund: Unbespielbarkeit des Platzes.

Die übrigen Spiele:

Heimbuchenthal – Wasserlos 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Fabian Thiel (9.), 2:0 Johannes Steigerwald (50.).

Sailauf – Rottendorf 1:4 (1:3). Tore: 0:1 Jannik Fischer (1.), 0:2 Moritz Schubert (6.), 0:3 Fischer (26.), 1:3 Björn Fleckenstein (28.), 1:4 Robin Busch (68.).  

Hain – Südring 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Stevan Zivkovic (30.), 1:1 Matthias Fries (34.), 1:2 Dusan Fesic (84.), 2:2 Carsten Albrecht (87., Foulelfmeter).

Schlagworte

  • Neuhütten
  • Heidi Vogel
  • Christian Schmitt
  • Enttäuschung
  • SSV Kitzingen
  • Spielertrainer
  • TSV Lohr
  • TSV Rottendorf
  • TSV Uettingen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!