FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

Lohr jubelt über die Rückkehr an die Spitze

Dem TSV Neuhütten-Wiesthal gelingt eine faustdicke Überraschung, durch die der TSV Rottendorf den ersten Platz los ist.
Freude allenthalben: Die Lohrer jubeln über das von Jens Kirchgeßner erzielte 4:1 gegen den TSV Uettingen. Foto: Yvonne Vogeltanz

TSV Lohr – TSV Uettingen 6:1 (2:1). "Komisch, dass wir oftmals erst in Rückstand geraten müssen, um aufzuwachen", meinte Lohrs Spielertrainer Christian Schmitt nach dem klaren 6:1-Erfolg, durch den der Aufsteiger die Tabellenführung mit den nun punktgleichen Rottendorfern übernommen hat. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit brachte Dominik Broll die Gäste in Führung, doch drehte Fabian Lurz bereits wenige Minuten später mit seinem Doppelschlag den Spieß um. Uettingen ließ sich durch den Rückstand jedoch nicht entmutigen und erspielte sich im weiteren Verlauf ebenfalls gute Möglichkeiten, jedoch ohne zählbaren Erfolg.

Fotoserie

Lohr - Uettingen

zur Fotoansicht

"In der zweiten Halbzeit haben wir recht gut angefangen und etwas offensiver gespielt", erklärte Uettingens Trainer Stephan Spanheimer, der mit gerade einmal 13 Spielern angereist war. Der Torerfolg blieb den Gästen jedoch verwehrt. Für die Vorentscheidung sorgte bereits nach einer guten Stunde Ugur Sen, der einen an Christian Schmitt verursachten Foulelfmeter zum 3:1 verwandelte. Von da an war die Moral der Gäste gebrochen, Lohr agierte überlegen und machte durch eine effektive Chancenverwertung das halbe Dutzend voll.

Tore: 0:1 Dominik Broll (12.), 1:1, 2:1 Fabian Lurz (13., 14.), 3:1 Ugur Sen (64., Foulelfmeter), 4:1 Jens Kirchgeßner (70.), 5:1, 6:1 Christian Schmitt (75., 80.). Schiedsrichter: Braun (Hessenthal/Mespelbrunn). Gelb-Rot: Steffen Babl (79., Uettingen). Zuschauer: 95.

TuS Leider – TuS Frammersbach 1:4 (0:2). Mit einem deutlichen 4:1-Erfolg setzt Frammersbach seine Erfolgsserie auch in Leider fort. "Die ersten 20 Minuten gehen an Leider", gab Frammersbachs Spielertrainer Patrick Amrhein hernach offen zu. Sein Team kam zunächst mit dem tiefen, schwer bespielbaren Platz nicht zurecht. Doch ab Mitte der ersten Hälfte nahmen die Gäste das Heft in die Hand, erspielten sich gute Möglichkeiten und markierten kurz vor der Pause sogar die 2:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel drängte Leider auf den Anschlusstreffer und wurde nach einer Stunde auch belohnt. Nach einem Konter markierte erneut Patrick Amrhein das vorentscheidende 3:1, ehe nur drei Minuten später der kurz zuvor eingewechselte Tim Zachrau den Endstand herstellte. In der verbleibenden Spielzeit hatten die Gäste keine Mühe, den verdienten Sieg ins Ziel zu bringen.

Tore: 0:1 Mario Jaborek (39.), 0:2 Patrick Amrhein (44., Foulelfmeter), 1:2 Raphael Rommel (61.), 1:3 Amrhein (76.), 1:4 Tim Zachrau (79.). Schiedsrichter: Krämer (Münsterschwarzach). Zuschauer: 100.

TSV Rottendorf – TSV Neuhütten-Wiesthal 2:3 (1:1). Neuhütten-Wiesthal gelingt die faustdicke Überraschung: Nach sieben sieglosen Spielen fahren die Nordspessarter ausgerechnet in Rottendorf einen Dreier ein, wodurch die Jungs von Martin Lang den Spitzenplatz an den punktgleichen TSV Lohr abgeben müssen. "Neuhütten-Wiesthal hat genau die Leistung auf den Platz gebracht, die ich erwartet habe. Es war ein Spiel auf Augenhöhe", lobte Rottendorfs Trainer Martin Lang die Vorstellung der Gäste. Auch Neuhütten-Wiesthals Betreuer Bernd Kunkel war von der Leistung seiner Mannschaft, die eigens einen Bus gechartert hatte und gemeinsam mit den Fans angereist war, begeistert. "Respekt, was die Mannschaft heute abgeliefert hat - läuferisch, kämpferisch und auch spielerisch."

Nachdem Felix Schanbacher zum 0:1 abgestaubt hatte, erzielte Nicolas Schubert bereits fünf Minuten später das 1:1. "Wir haben es in der ersten Halbzeit versäumt, aus unseren klaren Chancen Tore zu machen", brachte Martin Lang die Problematik der Einheimischen, die unmittelbar vor der Pause sogar einen Lattentreffer durch Nicolas Schubert zu verzeichnen hatten, auf den Punkt. Im zweiten Abschnitt verlief die Partie ausgeglichen, mit zunächst nur wenigen Chancen. Zehn Minuten vor Spielende schloss jedoch Steffen Englert einen schulbuchmäßigen Konter zum 1:2 ab, ehe Christian Huth volley zum 1:3 traf. "Selbstkritisch muss man anmerken, dass wir beim Stand von 1:1 in den letzten zehn Minuten nicht solche Konterchancen hätten zulassen dürfen", gab Lang, für dessen Team es am Ende nur zur Ergebniskosmetik reichte, offen zu.

Tore: 0:1 Felix Schanbacher (15.), 1:1 Nicolas Schubert (20.), 1:2 Steffen Englert (80.), 1:3 Christian Huth (89.), 2:3 Schubert (90.). Schiedsrichter: Föller (Burglauer). Zuschauer: 130.    

TSV Retzbach – SpVgg Hösbach-Bhf. 1:4 (0:2). "Das war ein gebrauchter Tag", meinte Retzbachs Spielertrainer Benedikt Strohmenger nach der verdienten 1:4-Niederlage enttäuscht. Die Gäste erwischten den besseren Start und lagen bereits nach drei Minuten durch einen Strafstoß von Patrick Schneider mit 1:0 vorne. Danach kam der TSV besser ins Spiel, doch traf Mirco Zimmermann in der zehnten Minute nur den Außenpfosten. Nachdem die Partie verletzungsbedingt 20 Minuten unterbrochen war, weil sich Hösbachs Felix Renner möglicherweise den Arm gebrochen hatte, kam Retzbach nicht mehr richtig in Tritt. Hösbachs Torjäger Patrick Schneider nutzte dies prompt aus und erhöhte. Die Gastgeber hatten sich zwar für die zweite Hälfte einiges vorgenommen, wurden aber bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff eiskalt erwischt. Am Ende reichte es für Retzbach nur zum Ehrentreffer durch Felix Strohmenger, während TSV-Torhüter Maximilian Müller in der Schlussphase eine noch höhere Niederlage verhinderte.

Tore: 0:1, 0:2 Patrick Schneider (3. Foulelfmeter, 24.), 0:3 Niklas Schöfer (47.), 1:3 Felix Strohmenger (55.), 1:4 Manuel Sittinger (65.). Schiedsrichter: Bruns (Mensengesäß). Zuschauer: 75.

Die übrigen Spiele:

Hain – Wasserlos 5:2 (1:1). Tore: 1:0 Onur Yazbahar (2.), 1:1 Steven Franz (25.), 2:1 Daniel Jung (50.), 3:1 Matthias Fries (63.), 4:1 Carsten Albrecht (67., Foulelfmeter), 4:2 Julius Väth (77.), 5:2 Markus Horr (88.).

Keilberg – Erlenbach/Main 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Lukas Stingl (42., 67.).

Südring – Sailauf 3:3 (2:2). Tore: 0:1 Tobias Bormann (10.), 1:1, 2:1 Stefan Zivkovic (12., 15.), 2:2 Niclas Büttner (30.), 2:3 Linus Ebert (70.), 3:3 Andre Eckert (78.).

Heimbuchenthal – Kitzingen 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Christopher Röth (15.), 2:0 Fabian Krug (60.), 2:1 Alexander Schmidbauer (75.).

Schlagworte

  • Lohr
  • Uettingen
  • Retzbach
  • Frammersbach
  • Neuhütten
  • Rottendorf
  • Heidi Vogel
  • Christian Schmitt
  • Enttäuschung
  • Ergebniskosmetik
  • Spielertrainer
  • TSV Lohr
  • TSV Rottendorf
  • TSV Uettingen
  • Trainer und Trainerinnen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!