HANDBALL: BAYERNLIGA

Tom Scheiner vernagelt in der zweiten Hälfte Lohrs Tor

Beim Sieg in Anzing macht das TSV-Team einen Fünf-Tore-Rückstand wett, weil es in den letzten 22 Minuten nur noch zwei Gegentreffer kassiert.
Matchwinner: Lohrs Torwart Tom Scheiner Foto: Uli Sommerkorn

SV Anzing – TSV Lohr 18:21 (14:10)

Die Anzeichen mehren sich, dass der TSV Lohr in dieser Bayernliga-Saison wirklich nichts mit dem Abstieg zu tun haben dürfte. Doch der 21:18-Erfolg beim Aufsteiger in Anzing war einer, der hart erarbeitet war. Denn in der ersten Hälfte leistete sich der Gast haufenweise Fehler. "Das war die schlechteste erste Halbzeit der Saison. Anscheinend waren wir da noch im Bus", kommentierte TSV-Spielertrainer Maximilian Schmitt den Auftritt seines Teams in den ersten 30 Minuten. "Da haben wir alles verkehrt gemacht, was wir verkehrt machen konnten."

18 Fehlwürfe

Die Schwächen seines Teams, die Maximilian Schmitt beschrieb, waren vielfältig. Zum einen kam Anzing oft auf eine Art und Weise zum Torerfolg, die die Gäste vorher angesprochen hatten. Und zum anderen war die Wurfquote der Lohrer miserabel: 18 Fehlwürfe zählte Maximilian Schmitt nach der Partie. "Die Pausenansprache war kurz kurz und laut", berichtet der 27-jährige Spielertrainer.

Doch Schmitts Worte schienen Wirkung zu zeigen, denn seine Spieler kämpften sich nach einem 11:16-Rückstand in der 38. Minute zurück ins Spiel. In den letzten 22 Minuten kassierten die Gäste nur noch zwei Gegentreffer. "Matchwinner war definitiv Tom Scheiner. Was der in den zweiten Hälfte gehalten hat, war Wahnsinn", lobte Maximilian Schmitt seinen Torhüter, der in den zehnten Spielminute für Tamas Szabo zwischen die Pfosten gerückt war. Der Schlussmann, der bei den jüngsten Auswärtsniederlage noch wegen Hüftbeschwerden pausiert hatte, trug entscheidend zur Wende im Spiel bei.

Jakob Röders Führungstor

So ging Lohr in der 57. Spielminute durch seinen Linksaußen Jakob Röder beim 19:18 erstmals in der zweiten Hälfte in Führung und gab den Vorsprung fortan nicht mehr her. "Die Jungs haben sich nach dem Schlusspfiff am Mittelkreis angeschaut und haben gar nicht so recht gewusst, was passiert ist. Aber es zeichnet eben eine Mannschaft auch aus, dass sie nach solcher einer ersten Hälfte noch zurückkommt", fand Maximilian Schmitt trotz der vorher geäußerten Kritik am Ende noch versöhnliche Worte.

Die Statistik des Spiels
Handball: Bayernliga Männer
SV Anzing – TSV Lohr 18:21 (14:10)
Anzing: Schrader, Schleßinger – J. Limbrunner 3, Erber 3/1, Bobach 1, Hoxha 4, Kiefel, M. Haberthaler, Meyer 1, Hawranek 3, Ball 1, M. Limbrunner 2, Zirnbauer, Rappold.
Lohr: Szabo (1. – 10.), T. Scheiner (10. – 60.) – Seltsam, M. Schmitt 4/3, Röder 5, L. Schmitt, J. Schmitt 5, Prieto 1, Born, Horn 2/2, Gehl, Zehnter 3, Horky 1.
Schiedsrichter: Abel/Herpolsheimer (Erlangen). Zeitstrafen: 5:4. Rot: Erber (58., Anzing, Foulspiel). Siebenmeter: 2/1 – 6/5. Zuschauer: 300.
Spielfilm: 0:1 (2.), 3:3 (6.), 8:3 (11.), 11:8 (21.), 14:9 (30.), 16:11 (38.), 16:14 (44.), 17:17 (50.), 18:17 (55.), 18:19 (57.).

Rückblick

  1. Maximilian Schmitt bleibt Lohrer Spielertrainer
  2. Lohrer in entscheidenden Situationen hellwach
  3. Vorfreude vor dem Lohrer Rückrundenstart
  4. Lohrs Carlos Prieto hat einen perfekten Abend
  5. Fünf Gründe, die für einen Lohrer Aufwärtstrend sprechen
  6. Lohrer feiern fröhlich Weihnachten
  7. Die Lohrer wollen eine fröhliche Weihnachtsfeier
  8. Lohr unterliegt beim Spitzenreiter
  9. Haben sich die Lohrer erholt?
  10. Ein Ex-Lohrer sorgt für Stille in der Spessarttorhalle
  11. Fünf Gründe, warum Lohr der Favorit ist
  12. Handball-WM: Mia Zschocke aus Lohr ist umfassend vorbereitet
  13. Tom Scheiner vernagelt in der zweiten Hälfte Lohrs Tor
  14. Lohr zu Gast bei den Strafbankkönigen
  15. Lohrs Probleme mit dem Kreisläufer
  16. Bruderduell beim Lohrer Auswärtsspiel
  17. Lohr bekommt die Hektik in den Griff
  18. Lohrs unorthodoxe Gäste
  19. Lohr vernagelt sein Tor in den Schlussminuten
  20. Undankbare Aufgabe für Lohr im Unterfranken-Derby
  21. Glückwünsche für hart erkämpften Lohrer Sieg
  22. In Lohr weht ein rauer Wind
  23. Lohrs lange Mängelliste
  24. Lohrer brauchen kühle Köpfe
  25. Eine Lohrerin träumt von Olympia
  26. Erster Kratzer im Lohrer Lack
  27. Die Lohrer reiten auf der Euphoriewelle nach Regensburg
  28. Lohrer Machtdemonstration
  29. Gastspiel in der Heimat für Henrik  Nass
  30. Carlos Prieto – der Entwicklungshelfer
  31. Lohr schafft eine faustdicke Überraschung
  32. Lohrs Gegner schasst seinen Coach
  33. Große Umbrüche im Lohrer Team
  34. Lohrs neuer Trainer geht neue Wege
  35. Lohrs Trainer sieht Fortschritte
  36. Zwei Lohrer Testspielsiege
  37. Erlebnis statt Ergebnis für den TSV Lohr
  38. TSV Lohr klarer Außenseiter gegen den FC Schweinfurt 05
  39. Erstes Lohrer Heimspiel gegen Heidingsfeld
  40. Milan Kralik wird Co-Trainer in Lohr
  41. Lohr bleibt Bayernligist
  42. HSC-Aufholjagd macht Lohr Hoffnung
  43. Weiter Ungewissheit in Lohr
  44. HSC lässt die Lohrer hoffen
  45. Maximilian Schmitt wird Coach beim TSV Lohr
  46. Lohrer müssen in die Warteschleife
  47. Lohrer wieder bei Endspiel in Rothenburg
  48. Lohr reicht in Rothenburg ein Punkt
  49. Lohrer Ausflug nach Rothenburg wird keine Kaffeefahrt
  50. Lohr in guter Position, aber nicht gerettet

Schlagworte

  • Lohr
  • Uli Sommerkorn
  • Spielertrainer
  • TSV Lohr
  • Torhüter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!