MOTRORSPORT

Uwe Lang schnitzt sich seinen Nachfolger

Der Breisgauer Alexander Hin gewinnt mit Riesenvorsprung das Bergrennen in Eichenbühl - in einem Auto, das ihm der fünfmalige Gesamtsieger vorbereitete
Erstmals Gesamtsieger des Bergrennens in Eichenbühl: Der Breisgauer Alexander Hin durfte sich bei seiner Premiere mit diesem Reynard 97 D von vielen Zuschauer feiern lassen. Foto: Foto: Hartmut Hess
Ein Mann, den bis vor ein paar Wochen kaum jemand auf der Rechnung gehabt hatte, durfte sich als Gesamtsieger des 51. Bergrennen Eichenbühl feiern lassen. Der Breisgauer Alexander Hin hatte diese Saison mit einem nagelneuen PRC-Renner aus dem Hause Pedrazza begonnen, musste aber zuletzt wegen Motorproblemen bei mehreren Rennen zur Deutschen Automobil-Bergrennmeisterschaft passen. Jetzt zauberte er einen Reynard 97 D, den er um Weihnachten vom Franzosen Daniel Allias erworben hatte, aus dem Hut und dominierte mit dem Formel-3000-Boliden das Renngeschehen im Erftal. Hin verlieh seinen Ambitionen bereits mit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen