HANDBALL

Eine Lohrerin träumt von Olympia

Handballerin Mia Zschocke gewinnt mit der Nationalmannschaft zwei Qualifikationsspiele zur EM 2020. Ein wichtiger Termin steht in diesem Jahr noch an.
Mia Zschocke in ihrer Heimatstadt Lohr, präzise gesagt in der Fischergasse. Foto: Natalie Gress

Der Heimflug war für Mia Zschocke etwas kompliziert: Mit der deutschen Handball-Nationalmannschaft der Frauen hob sie am Montagmittag in der kosovarischen Hauptstadt Pristina ab, um mit einem Zwischenstopp in Wien zurück nach Frankfurt zu gelangen. Abschluss anstrengender Tage für die Handballerin aus Lohr, die zuvor mit der deutschen Auswahl zwei Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft bestritten hat, die im Dezember 2020 in Dänemark und Norwegen ausgetragen wird. Dritter Gegner in der Gruppe ist im März 2020 Slowenien, das ebenfalls mit zwei Siegen gestartet ist.

"Wichtig war, dass wir die Spiele gewonnen haben", fasste die 21-jährige Rückraumspielerin nach dem 40:30 über Weißrussland am Mittwoch in Coburg und dem 34:15 am Sonntag in Pristina zusammen. In beiden Partien erhielt Mia Zschocke, die in der Bundesliga für Bayer Leverkusen spielt, von Bundestrainer Henk Groener Einsatzzeiten und erzielte jeweils einen Treffer. Allerdings standen renommierte Rückraumspielerinnen wie Shenia Minevskaja, Alicia Stolle oder Kim Naidzinavicius natürlich häufiger auf der Platte.

Vom Spätsommer in den Herbst

Ganz zufrieden war sie mit den gezeigten Leistungen des Teams aber nicht: "Wir waren lange nicht mehr zusammen. Ich denke, beim nächsten Lehrgang können wir noch Dinge einstudieren, die wir besser machen können", so Mia Zschocke, bevor sie am Montag aus dem spätsommerlichen Pristina in Richtung des windigen Mitteleuropas abhob. Dabei mag sie vielleicht an die 30 Gegentreffer in Coburg gedacht haben, die gegen die international zweitklassigen Weißrussinnen doch des Guten etwas viel waren.  

Denn Mia Zschocke und die deutschen Frauen-Auswahl haben in diesem Jahr noch einen wichtigen Termin. Am 30. November beginnt die Weltmeisterschaft in Japan, bei der es für Groeners Handballerinnen um etwas geht, was über das Turnier hinausgeht. Denn die ersten Sieben der WM  nehmen im Frühjahr 2020 an Qualifikationsturnieren zu den Olympischen Spielen statt. Die finden von 24. Juli bis 9. August wiederum in Japan statt. Und zwar in der Hauptstadt Tokio.

Gute Stimmung im deutschen Team nach dem 40:30-Sieg über Weißrussland in Coburg. Foto: dpa/Nicolas Armer

Wenn man Mia Zschocke nach ihren Olympia-Ambitionen fragt, antwortet die 21-Jährige  in der Wir-Form: "Natürlich wollen wir zu Olympia." Für sich selbst sagt die Lohrerin: "Ich nehme viel Positives mit." Und sie freut sich schon auf den nächsten Lehrgang mit der Nationalmannschaft in drei Wochen, der der nächste Schritt auf dem Weg zum großen Ziel Olympia sein soll.

Rückblick

  1. Viermal im Rot im Spitzenspiel: Lohrer sehen sich nicht als Rüpel
  2. Lohrs Trainer rechnet mit körperlich geführter Partie
  3. Für die Lohrer kommt der Gipfel in Sicht
  4. Fünf Ja-Worte vor dem Lohrer Spitzenspiel
  5. Lohrer surfen weiter auf der Erfolgswelle
  6. Warum Lohrs Torhüter ein echtes Team sind
  7. Tamas Szabo und Tom Scheiner verlängern in Lohr
  8. Maximilian Schmitt bleibt Lohrer Spielertrainer
  9. Lohrer in entscheidenden Situationen hellwach
  10. Vorfreude vor dem Lohrer Rückrundenstart
  11. Lohrs Carlos Prieto hat einen perfekten Abend
  12. Fünf Gründe, die für einen Lohrer Aufwärtstrend sprechen
  13. Lohrer feiern fröhlich Weihnachten
  14. Die Lohrer wollen eine fröhliche Weihnachtsfeier
  15. Lohr unterliegt beim Spitzenreiter
  16. Haben sich die Lohrer erholt?
  17. Ein Ex-Lohrer sorgt für Stille in der Spessarttorhalle
  18. Fünf Gründe, warum Lohr der Favorit ist
  19. Handball-WM: Mia Zschocke aus Lohr ist umfassend vorbereitet
  20. Tom Scheiner vernagelt in der zweiten Hälfte Lohrs Tor
  21. Lohr zu Gast bei den Strafbankkönigen
  22. Lohrs Probleme mit dem Kreisläufer
  23. Bruderduell beim Lohrer Auswärtsspiel
  24. Lohr bekommt die Hektik in den Griff
  25. Lohrs unorthodoxe Gäste
  26. Lohr vernagelt sein Tor in den Schlussminuten
  27. Undankbare Aufgabe für Lohr im Unterfranken-Derby
  28. Glückwünsche für hart erkämpften Lohrer Sieg
  29. In Lohr weht ein rauer Wind
  30. Lohrs lange Mängelliste
  31. Lohrer brauchen kühle Köpfe
  32. Eine Lohrerin träumt von Olympia
  33. Erster Kratzer im Lohrer Lack
  34. Die Lohrer reiten auf der Euphoriewelle nach Regensburg
  35. Lohrer Machtdemonstration
  36. Gastspiel in der Heimat für Henrik  Nass
  37. Carlos Prieto – der Entwicklungshelfer
  38. Lohr schafft eine faustdicke Überraschung
  39. Lohrs Gegner schasst seinen Coach
  40. Große Umbrüche im Lohrer Team
  41. Lohrs neuer Trainer geht neue Wege
  42. Lohrs Trainer sieht Fortschritte
  43. Zwei Lohrer Testspielsiege
  44. Erlebnis statt Ergebnis für den TSV Lohr
  45. TSV Lohr klarer Außenseiter gegen den FC Schweinfurt 05
  46. Erstes Lohrer Heimspiel gegen Heidingsfeld
  47. Milan Kralik wird Co-Trainer in Lohr
  48. Lohr bleibt Bayernligist
  49. HSC-Aufholjagd macht Lohr Hoffnung
  50. Weiter Ungewissheit in Lohr

Schlagworte

  • Lohr
  • Uli Sommerkorn
  • Bayer Leverkusen
  • Bundestrainer
  • Europameisterschaften
  • Handballerinnen
  • Olympiade
  • Qualifikationsspiele
  • Shenia Minevskaja
  • TSV Lohr
  • Turniere
  • Weltmeisterschaften
  • Weltmeisterschaften in Japan
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!