Würzburg

Der ETSV wildert in unbekannten Regionen

Im zweiten Kreisliga-Spiel der Saison kassiert die Reserve des TSV Karlburg die zweite 0:1-Niederlage. Warum Trainer Björn Spehnkuch dennoch an den Klassenerhalt glaubt.
Zweikampf an der Seitenlinie: (von links) Peter Rüßmann, Aaron Christner (beide ETSV Würzburg) sowie Marcel Frank und  Benedikt Langhirt vom TSV Karlburg.
Foto: Heiko Becker | Zweikampf an der Seitenlinie: (von links) Peter Rüßmann, Aaron Christner (beide ETSV Würzburg) sowie Marcel Frank und Benedikt Langhirt vom TSV Karlburg.

window.addEventListener("message",function(a){var b=a.origin||a.originalEvent.origin;if("https://www.mainpost.de"===b&&"object"==typeof a.data&&"undefined"!=typeof a.data[0]&&"undefined"!=typeof a.data[1]&&"kisad-message"===a.data[0])switch(a.data[1].action){case"resize":document.querySelector("#kisad-widget-FB-KreisligaGr2Wrzburg_-g5o3akjnvu-0-243").style.height=a.data[1].height+"px"}},!1); Zweiter Sieg im zweiten Saisonspiel für den ETSV Würzburg in der Fußball-Kreisliga Würzburg 2. Allerdings taten sich die Gastgeber, die einige Ausfälle zu verkraften hatten, beim 1:0 (0:0) über den TSV Karlburg II ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung