Marktheidenfeld

Marktheidenfelderinnen legen furiosen Rundenstart hin

Durchsetzungsstark: Marktheidenfelds Rückkehrerin Margret Pfister (Mitte) behauptet sich gegen die Schwabacherinnen Hannah Kurzendorfer (links) und Chiara Mehburger.
Foto: Philipp Lorenz | Durchsetzungsstark: Marktheidenfelds Rückkehrerin Margret Pfister (Mitte) behauptet sich gegen die Schwabacherinnen Hannah Kurzendorfer (links) und Chiara Mehburger.

TV Marktheidenfeld – TV Schwabach 76:22 (31:9). Die Regionalliga-Baketballerinnen des TV Marktheidenfeld haben ihrer Saisonpremiere ein Ausrufezeichen gesetzt. Gegen Auftaktgegner Schwabach gewannen die Spielerinnen von Trainer Fabian Barthel mit 76:22. Von Beginn wurde der Gegner konsequent unter Druck gesetzt, dem das unerfahrene Team nichts entgegenzusetzen hatten. Nach einem 17:5 im ersten Viertel ließen die Gastgeberinnen ein 14:4 im zweiten Viertel folgen. Beim Halbzeitstand von 31:9 war klar, dass der TVM als Sieger vom Parkett gehen würde.

Nach der Halbzeitpause steigerten sich die Barthel-Schützlinge weiter, zeigten sich außergewöhnlich engagiert und zogen eine Pressverteidigung über das gesamte Spielfeld auf. Der Spielaufbau des Gegners brach völlig zusammen, Marktheidenfeld kam zu vielen einfachen Punkten und zog bis auf 56:11 davon. "Wir waren in dieser Phase wirklich sehr stark, aber der Gegner wirkte zugleich völlig überfordert und wenig konkurrenzfähig", so Barthel.

Zeit für Experimente

Den Schlussabschnitt nutzte Marktheidenfelds Trainer, um verschiedene Spielvarianten einzustudieren und Bankspielerinnen Einsatzzeit zu gewähren. Am Ende stand ein nie gefährdeter 76:22-Erfolg. Auf Marktheidenfelder Seite überzeugten neben Topsocerin Eva Barthel die Wiedereinsteigerin Margret Pfister, die gewohnt dominant unter dem Korb auftrat. Auch die Neuzugänge Anne Pfister sowie Paulina Winter stachen aus einem ansonsten ausgeglichenen Kader heraus.

Trainer Barthel zeigte sich zufrieden ob der Leistung seiner Spielerinnen: "Man darf das heutige Spiel sicherlich nicht als Maßstab für die kommenden Gegnerinnen aus Jena oder Würzburg nehmen. Aber unsere Testspielergebnisse haben bereits gezeigt, dass wir mit einem konkurrenzfähigen Team antreten und uns auf Augenhöhe zu den Spitzenteams bewegen. Unsere Neuzugänge und Rückkehrerinnen sind eine wirkliche Verstärkung für meine Mannschaft."

Im nächsten Spiel treten die Marktheidenfelderinnen gegen Herzogenaurach an, die gegen die zweite unterfränkische Spitzenmannschaft der TG Würzburg, ebenso eine deutliche Niederlage (26:85) kassierten 

Topwerferinnen, Marktheidenfeld: Barthel 22, M. Pfister 18, Winter 10, A. Pfister 10, Sigloch 8; FW-Quote: 57% (4 von 7). Schwabach: Schüle 4, Stein 3; FW-Quote: 58% (7 von 12). Zuschauer: 50.

Zwischenstände: 17:5 (10. Min.), 31:9 (20.), 74:19 (36.), 76:22 (40.).

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Marktheidenfeld
Andre Maier
TV Marktheidenfeld
Überforderung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!