Lohr

Nachwuchs-Teams im Hallensport: Der Coronafrust ist groß

Neuerliche Trainings- und Wettkampfpause sowie die Furcht davor, dass Kinder und Jugendliche nicht zurückkommen. Das sagen Vereinsvertreter aus der Region zur aktuellen Lage.
Dieses Bild aus der Halle der TG Würzburg symbolisiert die gegenwärtige Situation: Corona mit allen Konsequenzen, wie das Maskentragen, prägt die Szenerie. Nachwuchs-Basketballer können derzeit ihre Sportschuhe in Hallen nicht schnüren.
Foto: Heiko Becker | Dieses Bild aus der Halle der TG Würzburg symbolisiert die gegenwärtige Situation: Corona mit allen Konsequenzen, wie das Maskentragen, prägt die Szenerie. Nachwuchs-Basketballer können derzeit ihre Sportschuhe in Hallen nicht schnüren.

Nein, unbeschwert waren die vergangenen zwölf Monate für Sportler wahrlich nicht. Zwangspausen des Trainings- und Wettkampfbetriebs während der Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 und wiederum über die Jahreswende bis zum heutigen Tag. In der Zeit dazwischen Training nach strengen Hygieneregeln und der Versuch eines Wiedereinstiegs in den Wettkampfbetrieb, der von Sportart zu Sportart als unterschiedlich gut gelungen zu bezeichnen ist.Lesen Sie auch: Welcher Sport erlaubt ist und welcher nichtLesen Sie auch: Verlängerter Lockdown bis 14.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung