Oberndorf

Oberndorf nach turbulentem Spitzenspiel obenauf

Bergrothenfels/Hafenlohr nutzt eine fast dreiviertelstündige Überzahl nicht. Nicht nur wegen der 2:4-Niederlage ist FV-Spielertrainer Daniel Bufe am Ende ärgerlich.
Unterwegs Richtung Rasen: Oberndorfs Marcel Weis (links) befördert Dominik Bufe vom FV Bergrothenfels/Hafenlohr zu Boden, dessen Teamkollege Patrick Schreiber (rechts) hinzueilt.
Foto: Philipp Lorenz | Unterwegs Richtung Rasen: Oberndorfs Marcel Weis (links) befördert Dominik Bufe vom FV Bergrothenfels/Hafenlohr zu Boden, dessen Teamkollege Patrick Schreiber (rechts) hinzueilt.

DJK Oberndorf – FV Bergrothenfels/Hafenlohr 4:2 (2:1)

Zu Beginn des Spitzenspiels der A-Klasse Würzburg 4 der DJK Oberndorf gegen den FV Bergrothenfels/Hafenlohr hatte es keinen klaren Favoriten gegeben. Denn in der Partie standen sich der Erste und der Zweite gegenüber, die zu den offensivstärksten Teams der Klasse gehören. Für die Gäste hieß es vor allem, den Anschluss zum Tabellenersten Oberndorf nicht zu verlieren, der zuvor drei Punkte mehr auf seinem Konto gehabt hatte. Am Ende vergrößerten die Gastgeber aus dem Spessartgrund ihren Vorsprung durch den 4:2-Sieg jedoch auf sechs Punkte und festigten damit Rang eins, der der einzige Direktaufstiegsplatz ist.

Die rund 150 Zuschauer sahen ein spannendes Spitzenspiel mit sechs Toren und vielen Emotionen. Und am Ende einen verdienten Sieg der Hausherren, denen die Anfangsphase gehörte. Doch nach 20 Minuten waren es die Gäste, die sich über die Führung im mittlerweile ausgeglichenen Spiel durch Spielertrainer Daniel Bufe freuten. FV-Spielführer Florian Salomon setzte einen Freistoß aus 22 Metern an die Latte, der langjährige Landesliga-Torjäger nutzte den Abpraller und netzte eiskalt ein.

Auffälliger Calvin Jankowski

Doch die Freude der Spielgemeinschaft währte nicht lange. Sieben Minuten später sorgte Calvin Jankowski, der sich mit einer schönen Einzelaktion durchsetzte, für den verdienten Ausgleich. Kurz vor der Pause war es erneut Jankowski, der nach einem Einwurf für die 2:1- Führung sorgte, mit der es auch in die Pause ging. Allerdings auch mit einem Mann weniger: Oberndorfs Spieler Marcel Weis hatte nach wiederholtem Foulspiel in der 38. Minute die Gelb-Rote Karte erhalten.

Wer nun gedacht hatte, dass die Gäste fortan in Überzahl leichtes Spielt haben würden, sah sich getäuscht. Denn die Hausherren waren weiterhin präsent und drängten. Auch der FV suchten seine Möglichkeiten und blieb vor allem durch Torjäger Daniel Bufe gefährlich in der mittlerweile ruppigen Partie. Erneut war es Calvin Jankowski, der sich in der 68. Spielminute im Strafraum der Gäste durchsetzte und zu Fall gebracht wurde. Den anschließenden Elfmeter netzte Antonio De Simone ein und erhöhte die Führung der Hausherren.

Doch nur zwei Minuten später schaltete Daniel Bufe am schnellsten: Er nutzte eine Unachtsamkeit in der Defensivabteilung der Hausherren, um den Anschlusstreffer zum 2:3 zu markieren und die Partie so wieder offen zu gestalten. Allerdings kam mit den vielen Unterbrechungen kein richtiger Spielfluss mehr zustande, so dass beide Mannschaften nun mit langen Bällen agierten und auf Fehler der Gegner lauerten. Für den Endstand der Partie sorgte DJK-Torjäger Antonio De Simone. Er staubte einen Ball, den FV-Keeper Benjamin Schramm zunächst noch abwehren konnte, zum 4:2 ab.

Glücklicher Marco Kempf

Überglücklich über den Heimsieg zeigte sich DJK-Trainer Marco Kempf. "Wir haben trotz Unterzahl nicht viel zugelassen und haben von unserer Seite alles gegeben." Keiner habe erwartet, dass seine DJK zu diesem Zeitpunkt ganz oben stehe, gab der Coach bescheiden zu.

Auf der anderen Seite hingen bei den Gästen die Köpfe, die sich in der Partie gegen den Mitkonkurrenten mehr ausgerechnet hatten. "Wir haben gut angefangen, aber am Ende mit zu vielen individuellen Fehlern uns selbst um den Erfolg gebracht - es wäre mehr drin gewesen", stellte Spielertrainer Daniel Bufe enttäuscht fest. Nicht nur die Niederlage verärgerte den Spielertrainer – auch die drei unnötigen Roten Karten seiner Mitspieler – am Spielende. Somit hat seine Mannschaft, die nach dem Neubeginn nach der Coronapause noch die Tabellen angeführt hatte, beträchtlichen Rückstand auf Oberndorf.

Die Statistik des Spiels

Fußball: A-Klasse Würzburg 4
DJK Oberndorf – FV Bergrothenfels/Hafenlohr 4:2 (2:1)
Oberndorf: L. Reusch – Mende, L. Schwab, Weigand, A. Mussauer, Weis, Jankowski, Roos, De Simone, Väth, Reusch. Eingewechselt: Rückert (69.), R. Kafara (90.+2).
Bergrothenfels/Hafenlohr: Schramm – F. Roth, Sangs, Pawlicki, Völker, Schreiber, Do. Bufe, Emmerich, Da. Bufe, Salomon, Wanczura. Eingewechselt: B. Roth (44.), S. Roth (46.), Leimeister (60.), Pesic (83.).
Schiedsrichter: Niklas Baudach (Würzburg). Zuschauer: 150. Tore: 0:1 Daniel Bufe (20.), 1:1, 2:1 Calvin Jankowski (27., 45.), 3:1 Antonio De Simone (68., Foulelfmeter), 3:2 Da. Bufe (70.), 4:2 A. De Simone (83.). Gelb-Rot: Marcel Weis (39., Oberndorf). Rot: Dominik Völker (77.), Sebastian Roth (90.), Florian Roth (90.+7, alle Bergrothenfels/Hafenlohr).
Quelle: bfv.de
Themen & Autoren / Autorinnen
Oberndorf
Bergrothenfels
Hafenlohr
Sabine Eckert
A-Klasse Würzburg 4
Elfmeter
Emotion und Gefühl
Enttäuschung
Fehler
Freude
Gefahren
Individualismus
Möbel Kempf Aschaffenburg
Sebastian Roth
Strafraum
Völker der Erde
Ärger
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!