Retzbach

Spitzenreiter Rottendorf festigt seine Position

Neuzugang Adrian Istrefi bringt mit seinem Premierentreffer den TSV Lohr im Kreisduell der Bezirksliga West in Retzbach auf Siegkurs.
Es ist geschafft: Jannik Fischer hat den TSV Rottendorf mit 1:0 in Führung gebracht und schlägt die Hände vors Gesicht.
Foto: HMB Media/Julien Becker | Es ist geschafft: Jannik Fischer hat den TSV Rottendorf mit 1:0 in Führung gebracht und schlägt die Hände vors Gesicht.

TSV Rottendorf – TV Wasserlos 2:0 (0:0). "Wir haben ein ordentliches Spiel abgeliefert, aber versäumt, frühzeitig in Führung zu gehen", fasste TSV-Trainer Martin Lang, dessen Team im Hinspiel mit 0:3 unterlegen war, zusammen. So zeigte sich der Tabellenführer bereits in der ersten Halbzeit optisch überlegen, konnte aber aus seinen Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Wasserlos dagegen hatte lediglich eine nennenswerte Chance durch Spielertrainer Tobias Leis zu verbuchen. Nachdem Paul Luecke einen Kopfball an die Latte befördert hatte, platzte in der 77. Minute der Knoten, als Jannik Fischer das Leder zum 1:0 in die Maschen versenkte. In der Folge kamen die robusten Gäste kurzzeitig auf, doch mit dem 2:0 nur vier Minuten später sorgte Daniel Ritter für die Entscheidung.

Tore: 1:0 Jannik Fischer (77.), 2:0 Daniel Ritter (81.). Schiedsrichter: Welz (Haßberge). Zuschauer: 160.

TSV Retzbach – TSV Lohr 1:3 (1:0). Trotz 1:0-Führung zur Halbzeit muss sich Retzbach dem Favoriten Lohr am Ende mit 1:3 beugen. "Der Sieg war hochverdient", meinte Lohrs Spielertrainer Christian Schmitt, der seine Mannschaft diesmal von der Linie aus coachte. Bereits im ersten Abschnitt erspielte sich der Gast mehrere hochkarätige Möglichkeiten, scheiterte aber jeweils kläglich. Retzbach dagegen nutzte eine der wenigen Chancen zur glücklichen Führung. Nach einer guten Stunde brach der Tabellendritte jedoch den Bann: Zunächst markierte Ardit Bytyqi den Ausgleich, ehe Neuzugang Adrian Istrefi seinen ersten Treffer zur 2:1-Führung für Lohr beisteuerte. In der Nachspielzeit stellte Ugur Sen den verdienten 1:3-Endstand her.

Tore: 1:0 Philipp Gößwein (34.), 1:1 Ardit Bytyqi (63.), 1:2 Adrian Istrefi (68.), 1:3 Ugur Sen (90+1). Schiedsrichter: Bruns (Mensengesäß). Zuschauer: 80.

SpVgg Hösbach-Bhf. – TSV Neuhütten-Wiesthal 2:0 (0:0). "Patrick Schneider hat heute den Unterschied gemacht", brachte Matthias Helfrich, Vorstand Sport der gastgebenden Bahnhöfer, den 2:0-Erfolg gegen Neuhütten-Wiesthal auf den Punkt. Nach zerfahrener und torloser erster Halbzeit hatte Torjäger Patrick Schneider kurz nach Wiederanpfiff die wohl entscheidende Szene. In 25 Metern Entfernung zum TSV-Tor schnappte sich Schneider das Leder, zog direkt ab und beförderte das Leder gegen den überraschten TSV-Schlussmann Philipp Wirzberger zum 1:0 ins rechte untere Eck. Von da an kamen die Hausherren besser ins Spiel und schafften kurz vor Schluss, wiederum durch ihren Routinier Schneider, den 2:0-Endstand. 

Tore: 1:0, 2:0 Patrick Schneider (47., 85.). Schiedsrichter: Urbanczyk (Würzburg). Zuschauer: 175.

Spfrd. Sailauf – TSV Uettingen 3:0 (2:0). "Die Jungs haben in der ersten Halbzeit nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten", äußerte Uettingens enttäuschter Coach Stephan Spanheimer nach der Niederlage beim direkten Konkurrenten Sailauf. So habe der TSV zunächst die nötige Aggressivität und Laufbereitschaft vermissen lassen. Mit 0:2 im Rückstand, präsentierte sich der Gast nach dem Seitenwechsel überlegen, schaffte es aber trotz mehrerer guter Möglichkeiten nicht, zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen. Mit einem Konter besiegelte Sailauf den letztendlich verdienten Erfolg endgültig.

Tore: 1:0, 2:0 Tobias Bormann (18., 34. Foulelfmeter), 3:0 Linus Ebert (87.). Schiedsrichter: Marx (Großwelzheim). Zuschauer: 200.

Die Partie zwischen der DJK Hain und der TuS Frammersbach wurde vorsichtshalber abgesagt, weil in der Fußballabteilung der Nordspessarter zwei Personen positiv auf Covid-19 getestet wurden. Nach Angaben von TuS-Spielertrainer Patrick Amrhein wurden die beiden jeweils auf Anraten des Arbeitgebers getestet, hatten jedoch seither keinen Kontakt mehr zur Mannschaft. Dennoch begaben sich die Frammersbacher Akteure am Freitag auf die Teststrecke in Marktheidenfeld und Aschaffenburg. "Ein Großteil hat das Ergebnis, alle sind bislang negativ", erklärte Amrhein am Sonntagvormittag. Daher werde er am Dienstag wohl auch das Training fortsetzen. Die Partie am kommenden Wochenende gegen den TSV Heimbuchenthal wurde abgesagt, weil der TSV ein Pokalspiel bestreitet.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Retzbach
Heidi Vogel
Christian Schmitt
TSV Heimbuchenthal e.V.
TSV Lohr
TSV Rottendorf
TSV Uettingen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!