Nächste Saison in der Badenliga

Der Aufstieg in die Badenliga ist perfekt: Das Tischtennis-Team des SV Niklashausen feiert nach dem 9:0 Erfolg über den TTC Oberacker die Meisterschaft in der Verbandsliga mit von links Tim Goldschmitt, Dariusz Szlubowski, Jan Reuter, Jan Fiederling, Kacper Malinowski, Thomas Löchner, Krzysztof Malcherek, Marcin Jadczyk und Trainer Bernhard Gerold. Foto: Gerold

Tischtennis (svn)

Verbandsliga Männer SV Niklashausen – TTC Oberacker 9:0

Im letzten Saisonspiel ließen die Tischtennis-Asse des SV Niklashausen wie schon im Vorfeld erwartet, nichts mehr anbrennen und holten mit einem souveränen 9:0-Erfolg über den TTC Oberacker die Meisterschaft der Tischtennis-Verbandsliga ins Tischtennisdorf Niklashausen.

In der abermals voll besetzten „Pfeifer-Arena“ hatten die Gäste aus dem Kraichgau nicht den Hauch einer Chance. Nach einer Spielzeit von nur 100 Minuten gingen Mannschaft und Fans des SVN (begleitet auch vom Team der Gäste) nahtlos in die Meisterschaftsfeier über.

Der Spielverlauf ist schnell beschrieben. Niklashausens Doppelpaarungen Krzysztof Malcherek/Kacper Malinowski, Marcin Jadczyk/Dariusz Szlubowski und Jan Fiederling/Thomas Löchner gaben in den Eingangsdoppeln lediglich einen Satz ab und brachten ihr Team schnell mit 3:0 in Front.

In der Folge dominierten die Schützlinge von SVN-Trainer Bernhard Gerold dann auch in den Einzeln. Lediglich Szlubowski musste in seiner Partie über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. „In dieser Saison und in dieser Liga hatten wir in der TTG Kleinsteinbach/Singen eigentlich nur einen Gegner auf Augenhöhe“, resümiert Gerold die nun abgelaufene Saison, „das wird sich in der nächsten Saison in der Badenliga gewaltig ändern. Profitieren werden hiervon vor allem unsere Zuschauer, denen im Tischtennisdorf Niklashausen dann noch attraktiveres Tischtennis geboten wird“.

Der Aufstieg des Männerteams in die Badenliga beschreibt einen Teilerfolg in einem von vier strategischen Eckpunkten des Förderkonzepts des SV Niklashausen, (siehe hierzu untenstehende Info).

Förderkonzept SV Niklashausen

Die Tischtennisschule des SV Niklashausen wurde vor fünf Jahren als eigenständige Abteilung im SV Niklashausen gegründet. Ein Förderverein sorgt sich um die finanzielle Ausstattung. Den Tischtennistalenten der Region soll es ermöglicht werden, den Tischtennissport als Leistungssport wohnortnah zu betreiben. Alternativ war das bis dahin nur in den weit entfernt gelegenen Landesstützpunkten bzw. Wettkampfteams in Heilbronn bzw. Mannheim und Karlsruhe möglich.

Für die nachhaltige Umsetzung dieser Idee mussten die Verantwortlichen in Niklashausen vier strategische Eckpunkte verifizieren:

1. das örtliche und materielle Angebot zum möglichst täglichen Training.

2. die regelmäßige Anwesenheit eines qualifizierten Trainers.

3. die regelmäßige Anwesenheit von spielstarken Trainingspartnern.

4. das Vorhalten einer (der aktuellen und der perspektivischen Leistungsstärke der TT-Schüler) adäquaten Spielklasse.

Schlagworte

  • Niklashausen
  • Kirsten Mittelsteiner
  • Tischtennis
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!