Eskalation droht: Durchhaltestrategie von DFB-Boss Keller

Fritz Keller       -  DFB-Präsident Fritz Keller gerät zunehmend unter Druck nach seiner verbalen Entgleisung.
Foto: Patrick Seeger/dpa | DFB-Präsident Fritz Keller gerät zunehmend unter Druck nach seiner verbalen Entgleisung.

Um Fritz Keller ist es sehr schnell recht einsam geworden. Nur eineinhalb Jahre nach einem Traumstart ohne Gegenstimme ist der DFB-Präsident nach einem Nazi-Vergleich an einem derartigen Tiefpunkt angelangt, dass sich unweigerlich die Fragen stellen. Wie lange kann Keller den öffentlichen Druck aushalten? Und war die schwere verbale Entgleisung der eine Fehltritt zu viel, der eine weitere Zusammenarbeit in den dauerkrisengeplagten und heillos zerstrittenen Führungsgremien des Deutschen Fußball-Bundes ab sofort unmöglich machen? Keller schließt derzeit noch einen Rücktritt aus und will sich zumindest bis zu ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung