Liverpool

Manchester City zieht in FA-Cup-Halbfinale ein

Ilkay Gündogan       -  Brachte Man City gegen den FC Everton auf die Siegerstraße: Ilkay Gündogan (r).
Foto: Jon Super/Pool AP/dpa | Brachte Man City gegen den FC Everton auf die Siegerstraße: Ilkay Gündogan (r).

Das Team von Trainer Pep Guardiola setzte sich am Samstag mit reichlich Mühe 2:0 (0:0) beim FC Everton und Coach Carlo Ancelotti durch. Nationalspieler Gündogan (84. Minute) per Kopf und der eingewechselte Ex-Bundesligaprofi Kevin De Bruyne (90.) sorgten für den Erfolg des Viertelfinalgegners in der Champions League von Borussia Dortmund.

Der Premier-League-Spitzenreiter war über die komplette Spieldauer überlegen, blieb beim Duell der beiden ehemaligen Bayern-Trainer aber lange Zeit harmlos. Die Einwechslung des früheren Wolfsburgers De Bruyne in der 80. Minute für den englischen Nationalspieler Raheem Sterling sorgte dann für den nötigen Schwung.

Nach einem Schuss von Aymeric Laporte stand Gündogan genau richtig, köpfte den Ball ins leere Tor und stellte damit erneut seine starke Form der vergangenen Wochen unter Beweis. Kurz vor Ende behielt De Bruyne dann vor Everton-Keeper Joao Virginia die Nerven und sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung.

Zuvor war der FC Southampton mit Ex-Bundesligacoach Ralph Hasenhüttl durch das 3:0 (2:0) beim AFC Bournemouth als erstes Team ins Halbfinale eingezogen. Am Sonntag treffen der FC Chelsea und Trainer Thomas Tuchel auf Sheffield United, zudem kommt es zum Duell von Leicester City mit Manchester United.

© dpa-infocom, dpa:210320-99-904854/2

Themen & Autoren / Autorinnen
dpa
Borussia Dortmund
Carlo Ancelotti
Champions League
FC Chelsea London
FC Everton
Football Association Challenge Cup
Ilkay Gündogan
Kevin De Bruyne
Manchester City
Manchester United
Ralph Hasenhüttl
Thomas Tuchel
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!