Medaillen-Chance zerplatzt: DEB-Team im Viertelfinale raus

Deutschland - Tschechien       -  Das DEB-Team ist im WM-Viertelfinale gegen Tschechien ausgeschieden.
Foto: Emmi Korhonen/Lehtikuva/dpa | Das DEB-Team ist im WM-Viertelfinale gegen Tschechien ausgeschieden.

Jungstar Moritz Seider blickte frustriert ins Leere, Bundestrainer Toni Söderholm musste schwer schlucken. Für Deutschlands Eishockey-Team sind die Hoffnungen auf die erste WM-Medaille seit 69 Jahren durch drei Unterzahl-Gegentreffer vorzeitig zerschellt. Mit dem 1:4 (0:2, 0:1, 1:1) gegen Tschechien war schon im Viertelfinale bei der Weltmeisterschaft in Finnland Schluss für die deutsche Mannschaft, die sich durch Strafzeiten um ihre Chancen brachte. „Die Enttäuschung ist schon groß. Ich hatte schon andere Pläne”, sagte Coach Söderholm. Seine Auswahl konnte ein Jahr nach dem Halbfinal-Coup von Riga den ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!