Mercedes über Formel-1-Grundlagenvertrag verärgert

Mercedes-Teamchef       -  Fühlt sich „nicht bereit dazu, das Concorde Agreement zu unterzeichnen”: Toto Wolff.
Foto: Sebastian Gollnow/dpa | Fühlt sich „nicht bereit dazu, das Concorde Agreement zu unterzeichnen”: Toto Wolff.

Der Österreicher verwies auf die Erfolge des Teams und auf Weltmeister Lewis Hamilton als Fahrer mit der „größten globalen” Strahlkraft. „Wir haben den Eindruck, dass wir nicht so behandelt wurden, wie wir sollten, und deshalb gibt es noch eine Menge rechtlicher Themen für uns”, meinte Wolff.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung