Brackley

Mercedes über Hülkenberg als Ersatzfahrer: „Nicht abgeneigt”

Nico Hülkenberg       -  Hat noch kein Cockpit für die Formel-1-Saison 2021: Nico Hülkenberg.
Foto: James Ross/AAP/dpa | Hat noch kein Cockpit für die Formel-1-Saison 2021: Nico Hülkenberg.

Motorsportchef Toto Wolff sagte dem TV-Sender Sky über eine mögliche Verpflichtung: „Wir alle wissen, was er kann und dass er einer der Top-Piloten ist, der irgendwie so diese letzte Chance nicht bekommen hat, bei einem Top-Team zu fahren. Meiner Meinung nach könnte er sicher überzeugen. Und so eine Ressource im Team zu haben, ist natürlich interessant, und da sind auch wir natürlich nicht abgeneigt.”

Hülkenberg (33) war bis Ende 2019 für Renault gefahren, hatte dann aber kein Stammcockpit mehr bekommen. In der vergangenen Saison war er an drei Grand-Prix-Wochenenden für die erkrankten Sergio Perez und Lance Stroll bei Racing Point eingesprungen.

Auf die Frage, wann eine Entscheidung falle, antwortete Wolff: „Die Frage ist nicht, bis wann die Entscheidung fällt, sondern wann sie bekanntgegeben wird.”

© dpa-infocom, dpa:210303-99-666373/2

Themen & Autoren
dpa
Formel 1
Formel 1-Teams
Nico Hülkenberg
Renault
Sergio Pérez
Toto Wolff
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!