Neue Spitze will ESBD vergrößern und Strukturen stärken

Daniel Luther und Christopher Flato       -  Daniel Luther (l) und Christopher Flato bilden die neue Spitze des ESBD.
Foto: Alina Ehmann/ESBD/dpa | Daniel Luther (l) und Christopher Flato bilden die neue Spitze des ESBD.

Seit Freitag hat der eSport-Bund Deutschland (ESBD) eine neue Spitze: Daniel Luther ist neuer Präsident, Christopher Flato 1. Vizepräsident des Interessenverbandes. Beide wurden für vier Jahre gewählt. Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur sprechen die beiden über den schwierigen Weg zu einem neuen Präsidenten, das Arbeitspensum und die geringe Diversität im ESBD-Präsidium. Frage: Wie kam es zu ihrer Kandidatur? Daniel Luther: Ich hatte ehrlicherweise in den letzten drei Jahren nicht den Plan, ESBD-Präsident zu werden, sondern das war eine relativ kurzfristige Entscheidung, die auf Überlegungen des ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung