Neuer Teilhaber: Beitar Jerusalem „steht allen offen”

Beitar Jerusalem       -  Anhänger des Fußballvereins Beitar Jerusalem feuern ihre Mannschaft an. Ein arabischer Geschäftsmann beteiligt sich an dem Club.
Foto: Abir Sultan/EPA/dpa | Anhänger des Fußballvereins Beitar Jerusalem feuern ihre Mannschaft an. Ein arabischer Geschäftsmann beteiligt sich an dem Club.

„Unsere Tür steht allen offen”, sagte Scheich Hamad bin Chalifa al-Nahjan, der 50 Prozent der Anteile an dem Verein übernimmt, in Dubai. „Wir wollen ein Vorbild sein und zeigen, dass Juden und Muslime zusammenarbeiten können.” Teile der Fanszene von Beitar Jerusalem gelten als sehr rechts. Sie hatten in der Vergangenheit immer wieder mit rassistischen Ausfällen vor allem gegen Araber Empörung ausgelöst. Teils war bei Spielen die Parole „Tod allen Arabern” zu hören. Die Vereinsspitze unter Besitzer Mosche Hogeg bemüht sich, dem entgegenzuwirken. Befürchtungen vor Reaktionen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung