Olympia-Macher verbieten nach Kritik Alkohol bei Spielen

Seiko Hashimoto       -  Japans Organisationschefin Seiko Hashimoto hofft auf eine reibungslose Olympia-Eröffnung.
Foto: Rodrigo Reyes Marin/Pool ZUMA/AP/dpa | Japans Organisationschefin Seiko Hashimoto hofft auf eine reibungslose Olympia-Eröffnung.

Von olympischer Vorfreude keine Spur: Alkohol für die wenigen Tausend Fans und Kondome für die Athleten wird es erst geben, wenn alles vorbei ist. Dafür werden in Tokio die Sorgen vor einem Superspreader-Event immer größer: Die in einem Monat beginnenden Olympischen Sommerspiele drohen angesichts der andauernden Corona-Pandemie zu einem ziemlich spaßbefreiten Spektakel zu werden. Doch weder Japans Olympia-Macher, für die es letztlich um Gesichtswahrung geht, noch die Verantwortlichen beim Internationalen Olympischen Komitee lassen sich von all dem von ihrem Vorhaben abbringen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung