Pogacar zu Doping-Fragen: Nicht verärgert oder angepisst

Gelb-Träger       -  Tadej Pogacar geht mit einem Polster von mehr als fünf Minuten in die finale Tour-Woche.
Foto: David Stockman/BELGA/dpa | Tadej Pogacar geht mit einem Polster von mehr als fünf Minuten in die finale Tour-Woche.

„Ich bin nicht verärgert oder angepisst. Es sind unbequeme Fragen, weil die Geschichte unseres Sports sehr schlecht ist. Ich verstehe all die Fragen. Ich habe dafür keine Antworten vorbereitet, weil ich es einfach liebe, auf meinem Fahrrad zu fahren”, sagte der 22 Jahre alte Slowene in Andorra la Vella. Er könne nur „aus ganzem Herzen” sagen, „dass ich aus einer guten Familie komme”, fügte der Gesamtführende am Ruhetag an.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung