London

Premier League stimmt gegen fünf Wechsel und für VAR-Einsatz

Auswechselspieler       -  Die Premier League hat abgestimmt: Auf der Bank dürfen zukünftig maximal sieben Auswechselspieler pro Team sitzen.
Die Premier League hat abgestimmt: Auf der Bank dürfen zukünftig maximal sieben Auswechselspieler pro Team sitzen. Foto: Julian Finney/Nmc Pool/PA Wire/dpa

Nach der dreimonatigen Pause wegen der Coronavirus-Krise hatte die Liga die Wechselmöglichkeiten für die restlichen Spiele von drei auf fünf erhöht. Diese Sonderregelung soll in Zukunft nicht mehr gelten. Auf der Bank dürfen maximal sieben Auswechselspieler pro Team sitzen.

Außerdem stimmten die teilnehmenden Vereine bei ihrem Meeting dafür, in der kommenden Saison den Video-Assistenten vollumfänglich gemäß FIFA-Regularien einzusetzen. Die FIFA hatte im Juli die Aufsicht über den VAR-Einsatz übernommen. Zuvor waren die Fußball-Regelhüter des Ifab (International Football Association Board) dafür zuständig.

Die Schiedsrichter sind in der kommenden Spielzeit angewiesen, häufiger ihren Bildschirm zur Überprüfung von Spielszenen zu nutzen. Insbesondere gilt das für Entscheidungen über Tore, Rote Karten und Strafstöße. Die neue Premier-League-Saison beginnt am 12. September.

© dpa-infocom, dpa:200806-99-68887/2

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Elfmeter
  • FIFA
  • Football
  • Fußballvereine
  • Premier League
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!