Tränenreicher Abschied von Schwanitz: „Ich bin aufgewühlt”

Aus       -  Christina Schwanitz scheiterte schon in der Qualifikation.
Foto: Michael Kappeler/dpa | Christina Schwanitz scheiterte schon in der Qualifikation.

Die Frohnatur Christina Schwanitz wehrte sich nach ihrem traurigen Abschied von Olympia tapfer gegen die Tränen - bis sie auch diesen Kampf noch verlor. „Ich bin aufgewühlt, sehr enttäuscht”, schluchzte die 35 Jahre alte Sächsin nach ihrem Scheitern in der Kugelstoß-Qualifikation bei den Tokio-Spielen und seufzte: „Tja, so ist das eben.” Der beste Stoß auf 18,08 Meter war deutlich zu wenig, um in den Medaillenkampf einzuziehen und für die Ex-Weltmeisterin vom LV 90 Erzgebirge einfach indiskutabel. Im Finale steht dagegen Sara Gambetta aus Halle/Saale mit 18,57 Meter.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung