„Quatsch”: Windhorst dementiert Zahlungsschwierigkeiten 

Hertha-Investor       -  Hat Zahlungsschwierigkeiten dementiert: Hertha-Investor Lars Windhorst.
Foto: Christophe Gateau/dpa | Hat Zahlungsschwierigkeiten dementiert: Hertha-Investor Lars Windhorst.

Dass ihm der Berliner Fußball-Bundesligist mit einer Pfändung seiner Aktien gedroht habe, bezeichnete der Unternehmer in der „Wirtschaftwoche” als „Quatsch”. Windhorst sagte: „Der Effekt dieser Gerüchte ist vielmehr, dass ich noch motivierter bin, mit aller Energie dazu beizutragen, dass Hertha BSC eine Erfolgsstory wird. Das Investment ist auf viele, viele Jahre ausgerichtet.” Nach eigenen Angaben muss er noch 65 Millionen Euro an den Verein zahlen, „und das machen wir”.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung