FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

Auf ganzer Linie enttäuschend

Fußball (rd)

Bayernliga Nord DJK Gebenbach – TSV Aubstadt 3:0 (1:0)

Aufsteiger DJK Gebenbach, als Tabellenelfter ins Spiel gegangen, war der erwartet schwere Gegner für den TSV Aubstadt, der allerdings auch auf ganzer Linie enttäuschte und in keiner Phase an die Serie von acht Spielen ohne Niederlage anknüpfen konnte. „Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen“, ging TSV-Trainer Josef Francic mit seiner Mannschaft noch sehr gnädig um. „Sie haben bis zum Schluss alles versucht. Es ist heute aber wieder mal alles gegen uns gelaufen.“

Allerdings müssen sich die Gäste auch ankreiden lassen, dass sie mit ihrer Lauf- und Kombinationsfreude und Passgenauigkeit vom Anpfiff an weit entfernt waren. Da wirkte Vieles wie soeben aus dem Bus ausgestiegen, fahrig und bar jener von Trainer Josef Francic angemahnten Konzentration und Fehlerlosigkeit. Mit einer so hohen Fehlpassquote sind nur wenige Gegner in der Bayernliga zu bezwingen.

Die Mannschaft aus dem kleinen Ort 80 Kilometer östlich von Nürnberg war nämlich keineswegs so gut, als dass sie ihren vierten Sieg hätte landen und den Gästen ihre zweite Niederlage beibringen müssen. Andererseits kamen aber auch die Aubstädter in den ersten 45 Minuten zu keinem einzigen richtigen Torschuss, mit dem sie den DJK-Keeper Michael Nitzbon irgendwie hätten in Verlegenheit bringen können. Wer sich die Tordifferenz der Gebenbacher vorher so interpretiert hatte, dass sie vorne brandgefährlich sind und hinten weit offen, der suchte auf dem Spielfeld vergeblich diese Mannschaft. Sie überraschte die Gäste tief stehend mit der Ein-Mann-Spitze Marco Seifert.

Hinzu kam, dass Aubstadt die geistige und körperliche Frische fehlte, während die Gastgeber in der Wahl ihrer Mittel nicht zimperlich waren. Die Francic-Elf wurde auch nicht wach gerüttelt, als ein, wenn auch völlig unnötiger Warnschuss abgegeben wurde (6.): Nach einem Ballverlust bei der Spieleröffnung kam dieser Marco Seifert, den man völlig aus den Augen verloren hatte, ungedeckt am Strafraum an den Ball und setzte ihn an die Lattenoberkante. Nur ein Mal roch es nach Gefahr für das DJK-Tor, als Mike Dellinger von Julian Grell frei gespielt wurde, aus zwölf Metern den Ball aber nicht an Torwart Nitzbon vorbei brachte.

Nach einer Viertelstunde setzte starker Regen ein, der den Gastgebern mehr taugte als den Gästen. TSV Keeper Christian Mack konnte einen ungefährlich aussehenden Freistoß von Dominik Haller, der auf dem seifigen Rasen vor ihm aufsetzte, nur an die eigene Latte hoch lenken. Marco Seifert war näher als jeder TSV-Abwehrspieler und nickte die Kugel zum 1:0-Halbzeitstand kurz vor der Pause ins Netz.

Wie würden die favorisierten Gäste nach der Pause reagieren? Mit wesentlich besseren Angriffen, mit Schüssen und Nachschüssen von Thomann und Kleinhenz, die von Keeper Nitzbon entschärft bzw. ans Außennetz gelenkt wurden. Und mit der nächsten kalten Dusche just in dem Moment, als man den Ausgleich in Reichweite hatte. Nico Becker wurde mit einem Querpass an der Strafraumkante bedient und traf mit einem fulminanten Schuss in den Winkel zum 2:0 (53.).

Jetzt öffneten die Gäste, brachten mit Schmidt für Trunk einen zusätzlichen Stürmer für einen Sechser und mit Behr für Hümmer einen weiteren Mittelfeldspieler für einen Verteidiger. Aubstadt spielte jetzt mit offenem Visier, wesentlich besser, aber auch risikofreudiger, indem man die Abwehr entblößte. Gebenbach zog alle Spieler in und an den eigenen Strafraum zurück, ließ nur Seifert an der Mittellinie auf Befreiungsschläge lauern. Und der machte die brutal-effektive Chancen-Tor-Quote 75-prozentig, erzielte bei einem Konter mit dem vierten Schuss aufs Tor das 3:0.„Wir haben alles versucht, es sollte nicht sein heute“, schloss Francic.

Gebenbach: Nitzbon – Ceesay, Becker, Gorgiev, Kohler, Seifert, Hempel, Libotovsky, Haller (84. Kopac), Lindner, Jakob (79. Böhm).

Aubstadt: Mack – Hümmer (64. Behr), Benkenstein, Grader, Feser – Trunk (64. Schmidt), Leicht – Thomann, Kleinhenz, Dellinger – Grell.

Schiedsrichter: Potemkin (Friesen).

Zuschauer: 320.

Tore: 1:0 Seifert (43.), 2:0 Becker (53.), 3:0 Seifert (76.).

Rückblick

  1. Ein Ideengeber tritt in Großbardorf nach vorne
  2. Großbardorf hat nur leise Hoffnung auf etwas Unerwartetes
  3. Filip Lijesnic verlässt den TSV Großbardorf
  4. Großbardorf: Nur das Ergebnis passt nicht ganz
  5. Großbardorf brennt auf Revanche
  6. TSV Großbardorf spielt wie aus einem Guss
  7. Großbardorf: Läuft es wie in der Hinrunde?
  8. Großbardorf: Stefan Piecha ein echter Kapitän
  9. Großbardorf: Eine kleine Serie starten
  10. TSV Großbardorf brennt und gewinnt
  11. Großbardorf will die Initiative ergreifen
  12. Großbardorf: Die Grabfeld-Gallier kämpfen Sand nieder
  13. Großbardorf: "Weit hinter unseren Erwartungen geblieben"
  14. Großbardorf: Pleiten, Pech und Pannen
  15. Großbardorf: Das vergangene Heimspiel als Vorbild
  16. Ein Punkt ist für Großbardorf zu wenig
  17. Großbardorf: Florian Dietz will mehr
  18. Großbardorf: Beeindruckende Vorstellung
  19. Großbardorf: Das Spielglück erzwingen
  20. Großbardorf: Ein Ergebnis, das sehr weh tut
  21. Schwerer Gang für Großbardorf
  22. Großbardorf belohnt sich spät
  23. Großbardorf: Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten
  24. Großbardorf: Wieder remis in Bamberg
  25. Großbardorf: Aufwärtstrend fortsetzen
  26. Großbardorf: Hauptsache gewonnen
  27. Großbardorf: Die Flut an Gegentoren stoppen
  28. Großbardorf kassiert drei Gegentore in sechs Minuten
  29. Mit Mut und Leidenschaft
  30. Toto-Pokal: Großbardorfs Hoffnung währt nur kurz
  31. Chance zur Wiedergutmachung für Großbardorf
  32. Großbardorf: Ein Derby zum Vergessen
  33. Großbardorf: Mehr Aggressivität in der Defensive
  34. Großbardorf beansprucht seinen Akku über Gebühr
  35. Großbardorf: Die eigenen Stärken ausspielen
  36. Großbardorf gelingt die Revanche
  37. Großbardorf legt den Fokus auf die Defensive
  38. Großbardorf hat keinen Spaß am Spektakel
  39. Valentin Reitstetter will eine neue Erfolgsserie starten
  40. Großbardorf verliert sein Gleichgewicht
  41. Großbardorf: Siege sind nicht selbstverständlich
  42. Großbardorf bleibt in der Erfolgsspur
  43. Abschied auf unbestimmte Zeit
  44. Julian Schneider hält den Dreier fest
  45. Den guten Saisonstart vergolden
  46. Torspektakel in Großbardorf
  47. Der „Schnipp“ will es wissen
  48. Keine Treppen mehr im Weg
  49. Schnell, weit und hoch
  50. Keine Zeit für den Ausblick

Schlagworte

  • Aubstadt
  • Rudi Dümpert
  • Fußball Bayernliga Nord
  • Josef Francic
  • TSV Aubstadt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!