FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

Den guten Saisonstart vergolden

Mit sieben Treffern in den ersten drei Pflichtspielen legte der Großbardorfer Simon Snaschel (rechts) einen Traumstart hin. Diese Serie will der 28-jährige Torjäger nur zu gerne beim letztjährigen Vizemeister in Gebenbach ausbauen.
Mit sieben Treffern in den ersten drei Pflichtspielen legte der Großbardorfer Simon Snaschel (rechts) einen Traumstart hin. Diese Serie will der 28-jährige Torjäger nur zu gerne beim letztjährigen Vizemeister in Gebenbach ausbauen. Foto: Anand Anders

Fußball

Bayernliga Nord DJK Gebenbach – TSV Großbardorf (Samstag, 16 Uhr, Sportplatz)

Einen super Saisonstart legten die Bayernligakicker des TSV Großbardorf hin. Die Mannschaft von Cheftrainer André Betz holte sich zunächst durch einen 3:1-Sieg beim 1. FC Sand die drei Zähler, bevor am vergangenen Mittwoch die Spielvereinigung Ansbach nach einem Offensivspektakel mit 5:3 niedergerungen wurde. Dadurch sind die Grabfeld-Gallier neben dem SV Seligenporten das einzige Team, das nach zwei Partien die Maximalausbeute geholt hat.

Zu viele einfache Fehler

„Gegen Ansbach war es ein Spiel, das von beiden Mannschaften mit offensivem Visier geführt wurde. Wir haben aber in der Defensivarbeit zu viele einfache Fehler gemacht. Wir müssen nun auf jeden Fall ergründen, wie es zu den drei Gegentreffern kommen konnte. Denn wir waren kein großes Hindernis für die Ansbacher bis zum Torabschluss. Da müssen wir den Hebel wieder umlegen“, fordert Betz, der aber zuversichtlich ist, dass dies bis zum Spiel in Gebenbach gelingen wird. „Dort müssen wir wieder ordentlich in den Zweikämpfen agieren und uns vor allem erheblich in der Defensivarbeit steigern. Das ist wohl jedem meiner Akteure klar.“ Für die Oberpfälzer ist es im Gegensatz zum TSV, der bereits zwei Saisonspiele bestritten hat, der erste Auftritt in der diesjährigen Bayernligarunde. Die erste Partie gegen Vilzing wurde verlegt, da der Verband der DJK wegen ihrer Teilnahme an der Aufstiegsrelegation eine längere Sommerpause genehmigte und Gebenbach am zweiten Spieltag spielfrei war. In der Relegation scheiterte die Elf von Trainer Faruk Maloku nur knapp am TSV Rain/Lech.

Die eigenen Stärken ausspielen

Der Coach der Bardorfer ist der Meinung, dass dies weder ein Vor- noch ein Nachteil für die Gallier sein wird. „Klar ist aber, dass die Platzherren sicher der Favorit in diesem Spitzenspiel sind. Wenn wir aber das Match auf Augenhöhe gestalten können, ist alles drin. Dazu müssen wir aber unsere Maximalleistung abrufen. 80 % werden nicht reichen. Wir müssen uns nicht nur nach der DJK richten, sondern wollen auch unsere Stärken ausspielen. Denn wir wollen etwas mitnehmen“, sagt Betz optimistisch. Dabei hofft er auch auf die Treffsicherheit von Simon Snaschel. Der 28-jährige PR-Referent in einer Großbardorfer Firma erzielte in den drei bisher ausgetragenen Pflichtspielen des TSV immerhin schon beachtliche sieben Tore (alle drei beim Pokaltriumph in Eltersorf, eines in Sand und drei gegen Ansbach). „Das ist der Ertrag für die Arbeit, die Simon immer im Training abliefert. Er muss nun weiter an der Verbesserung seiner Schwächen und an der Steigerung seiner Stärken arbeiten. In der laufenden Saison hat er einen Ticken draufgelegt“, lobt Betz seinen Torjäger.

Chancen stehen 50:50

„In den bisherigen Pflichtspielen klappte es recht gut. Ich hoffe, dass es so weitergeht, denn ein Stürmer wird immer an seinen Toren gemessen“, zeigt sich der vorderste TSV-Angreifer zufrieden, der überzeugt ist, dass seine Mannschaft in der Oberpfalz nicht wieder fünf Treffer erzielen wird. „Deshalb dürfen wir auf keinen Fall wie zuletzt drei Gegentore kassieren. Wir müssen unser Hauptaugenmerk auf die Defensive richten. Dass wir am Mittwoch gespielt haben, muss kein Nachteil sein. Für mich ist es ein 50:50-Spiel. Ich will immer gewinnen, auch in Gebenbach. Wir haben sicher die Möglichkeit dazu, wenn wir uns erheblich steigern. Das, da bin ich sicher, ist jedem klar. Ich bin in dieser Hinsicht optimistisch“, sagt Snaschel. Personell steht Betz der gleiche Kader wie zuletzt zur Verfügung.

Rückblick

  1. Anfangs fehlte Björn Schönwiesner der Fußball in den USA nicht
  2. Großbardorf fühlt sich vom Verband im Stich gelassen
  3. Großbardorf gelingt der letzte Test
  4. Lukas Dinkel trifft sehenswert für Großbardorf
  5. Ein Ideengeber tritt in Großbardorf nach vorne
  6. Großbardorf hat nur leise Hoffnung auf etwas Unerwartetes
  7. Filip Lijesnic verlässt den TSV Großbardorf
  8. Großbardorf: Nur das Ergebnis passt nicht ganz
  9. Großbardorf brennt auf Revanche
  10. TSV Großbardorf spielt wie aus einem Guss
  11. Großbardorf: Läuft es wie in der Hinrunde?
  12. Großbardorf: Stefan Piecha ein echter Kapitän
  13. Großbardorf: Eine kleine Serie starten
  14. TSV Großbardorf brennt und gewinnt
  15. Großbardorf will die Initiative ergreifen
  16. Großbardorf: Die Grabfeld-Gallier kämpfen Sand nieder
  17. Großbardorf: "Weit hinter unseren Erwartungen geblieben"
  18. Großbardorf: Pleiten, Pech und Pannen
  19. Großbardorf: Das vergangene Heimspiel als Vorbild
  20. Ein Punkt ist für Großbardorf zu wenig
  21. Großbardorf: Florian Dietz will mehr
  22. Großbardorf: Beeindruckende Vorstellung
  23. Großbardorf: Das Spielglück erzwingen
  24. Großbardorf: Ein Ergebnis, das sehr weh tut
  25. Schwerer Gang für Großbardorf
  26. Großbardorf belohnt sich spät
  27. Großbardorf: Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten
  28. Großbardorf: Wieder remis in Bamberg
  29. Großbardorf: Aufwärtstrend fortsetzen
  30. Großbardorf: Hauptsache gewonnen
  31. Großbardorf: Die Flut an Gegentoren stoppen
  32. Großbardorf kassiert drei Gegentore in sechs Minuten
  33. Mit Mut und Leidenschaft
  34. Toto-Pokal: Großbardorfs Hoffnung währt nur kurz
  35. Chance zur Wiedergutmachung für Großbardorf
  36. Großbardorf: Ein Derby zum Vergessen
  37. Großbardorf: Mehr Aggressivität in der Defensive
  38. Großbardorf beansprucht seinen Akku über Gebühr
  39. Großbardorf: Die eigenen Stärken ausspielen
  40. Großbardorf gelingt die Revanche
  41. Großbardorf legt den Fokus auf die Defensive
  42. Großbardorf hat keinen Spaß am Spektakel
  43. Valentin Reitstetter will eine neue Erfolgsserie starten
  44. Großbardorf verliert sein Gleichgewicht
  45. Großbardorf: Siege sind nicht selbstverständlich
  46. Großbardorf bleibt in der Erfolgsspur
  47. Abschied auf unbestimmte Zeit
  48. Julian Schneider hält den Dreier fest
  49. Den guten Saisonstart vergolden
  50. Torspektakel in Großbardorf

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Großbardorf
  • 1. Fußballclub 1920 Sand/Main e.V.
  • Bayernliga Nord
  • Fußball Bayernliga Nord
  • SV Seligenporten
  • TSV Großbardorf
  • TSV Rain/Lech
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!