FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

Valentin Reitstetter will eine neue Erfolgsserie starten

Großbardorfs Neuzugang Valentin Reitstetter (links) wusste bisher mit guten Leistungen zu überzeugen und will gegen die DJK Ammerthal den nächsten Heimsieg feiern. Foto: Anand Anders

Fußball

Bayernliga Nord TSV Großbardorf – DJK Ammerthal (Samstag, 16 Uhr, Bioenergie-Arena)

Nach den vier Siegen zum Saisonauftakt musste der Bayernligist TSV Großbardorf mit der 1:2-Niederlage beim ATSV Erlangen einen ersten Rückschlag hinnehmen und die Tabellenführung dem SV Seligenporten überlassen. Für Valentin Reitstetter, der in der Innenverteidigung der Grabfeld-Gallier bisher gute Leistungen abgeliefert hat, war dieses erste Negativerlebnis durchaus verdient. „Es war kein gutes Spiel der gesamten Mannschaft. Auch haben wir nie die Kontrolle über den Ball bekommen und waren zu selten in den Zweikämpfen erfolgreich.“

Einsatz in der Dritten Liga

Im Alter von vier Jahren begann der in Maßbach geborene und heute 21-Jährige seine fußballerische Karriere bei seinem Heimatverein, bevor er mit zehn Jahren zum traditionsreichen 1. FC Nürnberg wechselte und fünf Jahre lang das „Club-Trikot“ trug. Nach einem Jahr in der U17 des FC Schweinfurt 05 führte ihn sein Weg zum thüringischen Drittligisten FC Carl Zeiss Jena. „Dort durfte ich sogar ein Spiel in der Dritten Liga über 90 Minuten absolvieren. Damals gewannen wir mit 2:1 beim VfL Osnabrück im Stadion an der Bremer Brücke. Das war bisher mein sportliches Highlight“, erzählt Reitstetter, der demnächst ein Studium für Wirtschaftsingenieurswesen in Schweinfurt beginnt. „Jetzt wollte ich wieder zurück in die Heimat und kam deshalb zum TSV, dessen Weg ich schon seit Jahren aufmerksam verfolge. Diesen Schritt, der auf Vermittlung von TSV-Sportvorstand Andreas Lampert zustande kam, habe ich nicht bereut.“ Mit sich selbst ist Reitstetter, von seinen Mitspielern „Vale“ gerufen, bisher zufrieden. „Ich glaube, dass ich mein Zeug gemacht habe. Ich bin aber überzeugt, dass es bei mir noch Luft nach oben gibt.“

Sportliches Paar

Reitstetters oberstes Ziel für das Match gegen die DJK Ammerthal ist ein Sieg, der eine weitere Erfolgsserie einläuten soll. „Wir wollen als Team die drei Punkte. Ich selbst will eine gute Leistung abrufen und damit der Mannschaft helfen, unser gemeinsames Ziel zu erreichen. Wir wissen alle, dass wir uns als Mannschaft steigern müssen, bin aber optimistisch, dass uns dies gelingt und wir die drei Punkte im Grabfeld behalten werden.“ Klar ist, dass der Neuzugang sich voll aufs Spiel gegen die Oberpfälzer konzentrieren wird, obwohl seine Freundin Marie Bertl zur selben Zeit mit ihrem Wettkampf im Speerwerfen bei deutschen Meisterschaften in der Leichtathletik beginnt. „Unser Match und ihr Wettkampf beginnen beide um 16 Uhr. Da können wir uns beide gegenseitig Glück wünschen. Wenn wir Ammerthal schlagen und sie ins Finale der besten acht kommt, sind wir beide sehr zufrieden.“

Viele personelle Fragezeichen

Auch Großbardorfs Cheftrainer André Betz strebt mit seiner Truppe einen Dreier an. „Meine Jungs sind heiß auf die Oberpfälzer. Sie sind nach der ärgerlichen Niederlage in Erlangen gierig auf die drei Punkte. Das wollen sie gegen Ammerthal den treuen Zuschauern auch zeigen“, sagte Betz auf der Heimfahrt nach dem Mittwochsspiel. Danach war aber in den beiden Tagen zwischen diesem Spiel und dem Samstag erst einmal Wunden lecken angesagt. „Wir müssen abwarten, wie sich der Schlag in die Wade bei André Rieß aus dem Spiel in Erlangen entwickelt. Er wird sicher nur spielen, wenn er völlig beschwerdefrei ist“, berichtet sein Coach. Dasselbe sei bei Kapitän Stefan Piecha der Fall, der nur auflaufen wird, wenn sein gerissenes Trommelfell keine Schwierigkeiten mehr macht. Sicher nicht mitwirken wird Lukas Illig wegen seines Bänderrisses im Sprunggelenk. Auch auf die Frage, ob Björn Schönwiesner wie in Erlangen wieder eine Option sein könnte, kommt von Betz ein klares „Nein“. (gmad)

Rückblick

  1. Großbardorf gelingt der letzte Test
  2. Lukas Dinkel trifft sehenswert für Großbardorf
  3. Ein Ideengeber tritt in Großbardorf nach vorne
  4. Großbardorf hat nur leise Hoffnung auf etwas Unerwartetes
  5. Filip Lijesnic verlässt den TSV Großbardorf
  6. Großbardorf: Nur das Ergebnis passt nicht ganz
  7. Großbardorf brennt auf Revanche
  8. TSV Großbardorf spielt wie aus einem Guss
  9. Großbardorf: Läuft es wie in der Hinrunde?
  10. Großbardorf: Stefan Piecha ein echter Kapitän
  11. Großbardorf: Eine kleine Serie starten
  12. TSV Großbardorf brennt und gewinnt
  13. Großbardorf will die Initiative ergreifen
  14. Großbardorf: Die Grabfeld-Gallier kämpfen Sand nieder
  15. Großbardorf: "Weit hinter unseren Erwartungen geblieben"
  16. Großbardorf: Pleiten, Pech und Pannen
  17. Großbardorf: Das vergangene Heimspiel als Vorbild
  18. Ein Punkt ist für Großbardorf zu wenig
  19. Großbardorf: Florian Dietz will mehr
  20. Großbardorf: Beeindruckende Vorstellung
  21. Großbardorf: Das Spielglück erzwingen
  22. Großbardorf: Ein Ergebnis, das sehr weh tut
  23. Schwerer Gang für Großbardorf
  24. Großbardorf belohnt sich spät
  25. Großbardorf: Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten
  26. Großbardorf: Wieder remis in Bamberg
  27. Großbardorf: Aufwärtstrend fortsetzen
  28. Großbardorf: Hauptsache gewonnen
  29. Großbardorf: Die Flut an Gegentoren stoppen
  30. Großbardorf kassiert drei Gegentore in sechs Minuten
  31. Mit Mut und Leidenschaft
  32. Toto-Pokal: Großbardorfs Hoffnung währt nur kurz
  33. Chance zur Wiedergutmachung für Großbardorf
  34. Großbardorf: Ein Derby zum Vergessen
  35. Großbardorf: Mehr Aggressivität in der Defensive
  36. Großbardorf beansprucht seinen Akku über Gebühr
  37. Großbardorf: Die eigenen Stärken ausspielen
  38. Großbardorf gelingt die Revanche
  39. Großbardorf legt den Fokus auf die Defensive
  40. Großbardorf hat keinen Spaß am Spektakel
  41. Valentin Reitstetter will eine neue Erfolgsserie starten
  42. Großbardorf verliert sein Gleichgewicht
  43. Großbardorf: Siege sind nicht selbstverständlich
  44. Großbardorf bleibt in der Erfolgsspur
  45. Abschied auf unbestimmte Zeit
  46. Julian Schneider hält den Dreier fest
  47. Den guten Saisonstart vergolden
  48. Torspektakel in Großbardorf
  49. Der „Schnipp“ will es wissen
  50. Keine Treppen mehr im Weg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Großbardorf
  • Günter Madrenas
  • 1. FC Nürnberg
  • Andreas Lampert
  • Bayernliga Nord
  • Carl Zeiss Gruppe
  • Carl Zeiss Jena
  • Deutsche Meisterschaften
  • FC Carl Zeiss Jena
  • FC Schweinfurt
  • Fußball Bayernliga Nord
  • SV Seligenporten
  • TSV Großbardorf
  • VfL Osnabrück
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!