FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

Großbardorf: Siege sind nicht selbstverständlich

Fußball

Bayernliga Nord ATSV Erlangen – TSV Großbardorf (Mittwoch, 18.30 Uhr, Sportanlage Paul-Gossen-Straße)

Vier Spiele, vier Siege. Besser hätte der TSV Großbardorf nicht in die Saison können. „So etwas kann man nicht erwarten, sondern nur erhoffen. Ich will immer jedes Spiel gewinnen. Dafür schindet man sich im Training“, sagt Julian Schneider, die unbestrittene Nummer 1 im Gehäuse der Grabfeld-Gallier über diesen Traumstart.

Der 25-Jährige, der im Oktober ein Jurastudium beginnt, verursachte zuletzt nach drei Minuten gegen Cham den Foulelfmeter, der zum frühen Rückstand führte, den die Grabfelder aber im Verlauf der 90 Minuten in einen 4:1-Erfolg umwandelten. „Ich bin herausgelaufen und wollte den Winkel verkürzen. Da bin ich plötzlich weggerutscht und habe die Balance verloren. Dadurch war ich nicht am Ball, sondern nur am Bein des Chamers. Es war keine Absicht, ihn zu Fall zu bringen“, so Schneider über die Entstehung des Elfmeters. Er selbst ist mit seinen bisherigen Leistungen zufrieden. „Bisher ist es gut gelaufen. Ich fühle mich gut und fit.“ Einen großen Anteil spricht er seinem Torwarttrainer Otto Dietz zu. „Otto weiß, wie er mit mir arbeiten muss, sowohl körperlich als auch mental. Das zahlt sich jetzt aus.“

André Betz, Cheftrainer beim TSV, hat eine hohe Meinung von seinem Schlussmann, der in den vier Partien sechs Mal hinter sich greifen musste, aber durch etliche Glanzparaden sichere Gegentreffer verhinderte. „Julian befindet sich in ausgezeichneter Verfassung. Er bereitet sich auf jede Partie sehr gut vor. Ich bin überaus froh, dass wir ihn haben.“

Vorne treffen, hinten dicht halten

Auch in der Partie an diesem Mittwoch in Erlangen wird einige Arbeit auf den aus Großbardorf stammenden Schneider zukommen. Der ATSV Erlangen ist fest entschlossen, den Grabfeldern den ersten Fleck auf der bis dato weißen Weste zuzufügen. „In der abgelaufenen Saison haben wir dort zwar 2:1 gewonnen, aber dieser Dreier kam überaus glücklich zustande“, erinnert sich der TSV-Keeper, der ein einfaches Erfolgsrezept nennt: „Vorne die Chancen verwerten und hinten stabil stehen.“ Schneider weiß aber genau, dass an der Kompaktheit in der Defensive noch gearbeitet werden muss. Er strahlt dennoch Zuversicht aus. „Wenn wir es schaffen, an unseren Auftritt in Gebenbach anzuknüpfen, ist der fünfte Sieg machbar. Aber klar ist, dass wir ihn nicht geschenkt bekommen.“

„Siege sind keine Selbstverständlichkeit“, sagt André Betz. Für ihn ist das Team von Shqipran Skeraj ein spielstarker Kontrahent, der sich enorm verstärkt hat. So stießen mit Bastian Herzner und Sebastian Lindner zwei ehemalige Stützen des SC Eltersdorf zum ATSV. „Die könnten den Unterschied machen. Der ATSV ist auf jeden Fall keine Laufkundschaft, sondern ein harter Brocken. Wir können aber mit unseren Siegen im Rücken selbstbewusst hinfahren und wollen Zählbares mit auf die Heimfahrt nehmen.“ Dabei muss Betz auf Björn Schönwiesner, der sich beruflich in die USA verabschiedet hat, und auf Lukas Illig (Knöchelverletzung) verzichten. (gmad)

Rückblick

  1. Großbardorf gelingt der letzte Test
  2. Lukas Dinkel trifft sehenswert für Großbardorf
  3. Ein Ideengeber tritt in Großbardorf nach vorne
  4. Großbardorf hat nur leise Hoffnung auf etwas Unerwartetes
  5. Filip Lijesnic verlässt den TSV Großbardorf
  6. Großbardorf: Nur das Ergebnis passt nicht ganz
  7. Großbardorf brennt auf Revanche
  8. TSV Großbardorf spielt wie aus einem Guss
  9. Großbardorf: Läuft es wie in der Hinrunde?
  10. Großbardorf: Stefan Piecha ein echter Kapitän
  11. Großbardorf: Eine kleine Serie starten
  12. TSV Großbardorf brennt und gewinnt
  13. Großbardorf will die Initiative ergreifen
  14. Großbardorf: Die Grabfeld-Gallier kämpfen Sand nieder
  15. Großbardorf: "Weit hinter unseren Erwartungen geblieben"
  16. Großbardorf: Pleiten, Pech und Pannen
  17. Großbardorf: Das vergangene Heimspiel als Vorbild
  18. Ein Punkt ist für Großbardorf zu wenig
  19. Großbardorf: Florian Dietz will mehr
  20. Großbardorf: Beeindruckende Vorstellung
  21. Großbardorf: Das Spielglück erzwingen
  22. Großbardorf: Ein Ergebnis, das sehr weh tut
  23. Schwerer Gang für Großbardorf
  24. Großbardorf belohnt sich spät
  25. Großbardorf: Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten
  26. Großbardorf: Wieder remis in Bamberg
  27. Großbardorf: Aufwärtstrend fortsetzen
  28. Großbardorf: Hauptsache gewonnen
  29. Großbardorf: Die Flut an Gegentoren stoppen
  30. Großbardorf kassiert drei Gegentore in sechs Minuten
  31. Mit Mut und Leidenschaft
  32. Toto-Pokal: Großbardorfs Hoffnung währt nur kurz
  33. Chance zur Wiedergutmachung für Großbardorf
  34. Großbardorf: Ein Derby zum Vergessen
  35. Großbardorf: Mehr Aggressivität in der Defensive
  36. Großbardorf beansprucht seinen Akku über Gebühr
  37. Großbardorf: Die eigenen Stärken ausspielen
  38. Großbardorf gelingt die Revanche
  39. Großbardorf legt den Fokus auf die Defensive
  40. Großbardorf hat keinen Spaß am Spektakel
  41. Valentin Reitstetter will eine neue Erfolgsserie starten
  42. Großbardorf verliert sein Gleichgewicht
  43. Großbardorf: Siege sind nicht selbstverständlich
  44. Großbardorf bleibt in der Erfolgsspur
  45. Abschied auf unbestimmte Zeit
  46. Julian Schneider hält den Dreier fest
  47. Den guten Saisonstart vergolden
  48. Torspektakel in Großbardorf
  49. Der „Schnipp“ will es wissen
  50. Keine Treppen mehr im Weg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Großbardorf
  • Günter Madrenas
  • Bayernliga Nord
  • Beruf und Karriere
  • Elfmeter
  • Eltersdorf
  • Fußball
  • Fußball Bayernliga Nord
  • Mittelfranken
  • TSV Großbardorf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!