FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

Großbardorf bleibt in der Erfolgsspur

André Rieß (links) brachte mit seinem Treffer zum 2:1 den TSV Großbardorf gegen den ASV Cham kurz vor der Halbzeitpause auf die Siegerstraße. Foto: Anand Anders

Der Erfolgsweg des Fußball-Bayernligisten TSV Großbardorf geht weiter. Die Schützlinge von Cheftrainer André Betz besiegten den Bayernliga-Aufsteiger aus der Oberpfalz nach 90 Minuten beiderseitigem guten Fußball klar mit 4:1 (2:1). Das eindeutige Ergebnis täuscht aber doch gewaltig über den wahren Spielverlauf hinweg. Denn klar ist: Die Gäste waren bestimmt keine drei Tore schlechter als die Grabfeld-Gallier. „Das Resultat ist eindeutig zu hoch ausgefallen. Vielleicht war sogar ein Punkt drin“, urteilte denn auch Gästecoach Andreas Lengsfeld.

Früher Rückstand

Betz hatte den Seinen mit auf den Weg gegeben, dass man unbedingt zu Nullspielen wolle. Doch diese Vorgabe war schon nach drei Minuten hinfällig, als die Oberpfälzer früh in Führung gingen. Nach einem Steilpass auf den auffälligen Michal Hvezda kam der herausstürzende Bardorfer Schlussmann Julian Schneider etwas zu spät und brachte den Chamer Stoßstürmer zu Fall. Folge: Foulelfmeter für die Gäste, den Friedrich Lieder sicher verwandelte. „Wir konnten zwar die Vorgabe, zu Null zu spielen, nicht erfüllen, haben uns aber nach dem schnellen Rückstand nicht beirren lassen und genau die richtige Reaktion gezeigt. Wir haben ruhig weitergespielt und wurden dafür auch schnell belohnt“, sagte Mannschaftskapitän Stefan Piecha. Nach einer von Dominik Zehe getretenen Ecke kam TSV-Torjäger Simon Snaschel ziemlich unbehelligt zum Kopfball und nickte zum umjubelten Ausgleich ein. „Dass der Ausgleich so schnell fiel, war wichtig“, atmete der TSV-Coach erleichtert auf.

Munteres Spiel

In der Folgezeit hatten beide Mannschaften in einem munteren Spiel, in dem sich die Gäste nicht versteckten, sondern stets auch den Weg nach vorne suchten, einige gute Möglichkeiten, aber Hvezda traf zweimal per Kopf das TSV-Gehäuse nicht und Snaschel verpasste nach einer schönen Kombination über links die Schönwiesner-Eingabe ganz knapp. Doch in der 44. Minute dann die spielentscheidende Szene. Ein weiter Befreiungsschlag von Valentin Reitstetter aus dem eigenen Strafraum sprang am Chamer Sechzehner zweimal auf, bevor ihn sich Snaschel angelte, sich gegen zwei Abwehrspieler der Gäste behauptete, bis zur Grundlinie durchstieß und das Leder flach nach innen passte. Dort bugsierte André Rieß das Leder zum 2:1 über die Linie. „Das war eine wahnsinnige Energieleistung von Simon. Ihm muss man ein halbes Tor dafür gutschreiben“, lobte der Kapitän seinen Mitspieler in vorderster Front.

Fotoserie

Großbardorf - Cham

zur Fotoansicht

Mit der Führung im Rücken ließen es die Hausherren zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas ruhiger angehen. „Wir wollten die Gäste etwas mehr kommen lassen und durch schnelles Umschaltspiel zum 3:1 kommen“, berichtete Piecha. Doch das Spiel, das dadurch zustande kam, gefiel Betz ganz und gar nicht. „Wieder mehr machen! Mehr antreiben! Wieder hochfahren!“, forderte er an der Seitenlinie. Er sah natürlich genau wie die nur 170 Zuschauer, dass die Gäste zu zwei sehr guten Möglichkeiten kamen. Bei der zweiten durften sich die Betz-Schützlinge bei Julian Schneider bedanken, dass es nicht plötzlich 2:2 stand. Der 25-jährige Keeper tauchte nach einem Wich-Abschluss blitzschnell ab und hielt so seinem Team den knappen Vorsprung. Und es kam sogar noch besser. Im Gegenzug war es wieder Simon Snaschel, der nach einem tollen Solo seines Kapitäns den Ball über die Linie zum 3:1 drückte. „Damit war das Match zu unseren Gunsten gelaufen“, freute sich Piecha.

Kapitän macht den Deckel drauf

Der Aussage des Gästetrainers „wir waren in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft, haben guten Fußball gespielt und schöne Kombinationen gezeigt“, kann man in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte durchaus zustimmen, aber danach übernahmen die Hausherren eindeutig das Kommando, während die Chamer zwar niemals aufgaben, aber zu keiner nennenswerten Möglichkeiten mehr kamen. Ganz im Gegensatz zu den Platzherren, die das Ergebnis durch ihren Kapitän in der 79. Minute auf 4:1 schraubten. Nach einem Schönwiesner-Solo und dem Müller-Zuspiel traf er mit einem trockenen Schuss aus 14 Metern zum Endstand. Dieser Treffer bedeutete zudem, dass die Grabfeld-Gallier aufgrund der mehr geschossenen Tore (nach vier Parten schon 14) weiterhin die Tabellenführer der Bayernliga Nord sind und ihr Trainer freudig mitteilen durfte: „Unser Erfolg war verdient. So kann es weitergehen.“

Die Statistik des Spiels

Fußball: Bayernliga Nord TSV Großbardorf – ASV Cham 4:1 (2:1)

Großbardorf: Schneider – Müller, Reitstetter, Hölderle, Schönwiesner – Piecha, Rützel – Reith, Zehe (72. Illig, 79. Fleischer), Rieß – Snaschel (65. Dinkel).

Cham: Riederer – Namir, Plänitz, Brandl, Faltermeier – Zollner (74. Engl), Wich – Kordick (80. Berzl), Meyer, Lieder – Hvezda (72. Schafberger).

Schiedsrichter: Fober (Herrieden). Zuschauer: 170.

Tore: 0:1 Lieder (3., Foulelfmeter), 1:1 Snaschel (10.), 2:1 Rieß (44.), 3:1 Snaschel (64.), 4:1 Piecha (79.).

Rückblick

  1. Großbardorf gelingt der letzte Test
  2. Lukas Dinkel trifft sehenswert für Großbardorf
  3. Ein Ideengeber tritt in Großbardorf nach vorne
  4. Großbardorf hat nur leise Hoffnung auf etwas Unerwartetes
  5. Filip Lijesnic verlässt den TSV Großbardorf
  6. Großbardorf: Nur das Ergebnis passt nicht ganz
  7. Großbardorf brennt auf Revanche
  8. TSV Großbardorf spielt wie aus einem Guss
  9. Großbardorf: Läuft es wie in der Hinrunde?
  10. Großbardorf: Stefan Piecha ein echter Kapitän
  11. Großbardorf: Eine kleine Serie starten
  12. TSV Großbardorf brennt und gewinnt
  13. Großbardorf will die Initiative ergreifen
  14. Großbardorf: Die Grabfeld-Gallier kämpfen Sand nieder
  15. Großbardorf: "Weit hinter unseren Erwartungen geblieben"
  16. Großbardorf: Pleiten, Pech und Pannen
  17. Großbardorf: Das vergangene Heimspiel als Vorbild
  18. Ein Punkt ist für Großbardorf zu wenig
  19. Großbardorf: Florian Dietz will mehr
  20. Großbardorf: Beeindruckende Vorstellung
  21. Großbardorf: Das Spielglück erzwingen
  22. Großbardorf: Ein Ergebnis, das sehr weh tut
  23. Schwerer Gang für Großbardorf
  24. Großbardorf belohnt sich spät
  25. Großbardorf: Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten
  26. Großbardorf: Wieder remis in Bamberg
  27. Großbardorf: Aufwärtstrend fortsetzen
  28. Großbardorf: Hauptsache gewonnen
  29. Großbardorf: Die Flut an Gegentoren stoppen
  30. Großbardorf kassiert drei Gegentore in sechs Minuten
  31. Mit Mut und Leidenschaft
  32. Toto-Pokal: Großbardorfs Hoffnung währt nur kurz
  33. Chance zur Wiedergutmachung für Großbardorf
  34. Großbardorf: Ein Derby zum Vergessen
  35. Großbardorf: Mehr Aggressivität in der Defensive
  36. Großbardorf beansprucht seinen Akku über Gebühr
  37. Großbardorf: Die eigenen Stärken ausspielen
  38. Großbardorf gelingt die Revanche
  39. Großbardorf legt den Fokus auf die Defensive
  40. Großbardorf hat keinen Spaß am Spektakel
  41. Valentin Reitstetter will eine neue Erfolgsserie starten
  42. Großbardorf verliert sein Gleichgewicht
  43. Großbardorf: Siege sind nicht selbstverständlich
  44. Großbardorf bleibt in der Erfolgsspur
  45. Abschied auf unbestimmte Zeit
  46. Julian Schneider hält den Dreier fest
  47. Den guten Saisonstart vergolden
  48. Torspektakel in Großbardorf
  49. Der „Schnipp“ will es wissen
  50. Keine Treppen mehr im Weg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Großbardorf
  • Günter Madrenas
  • Bayernliga Nord
  • Freude
  • Fußball
  • Fußball Bayernliga Nord
  • Happy smiley
  • Strafraum
  • TSV Großbardorf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!